Anzeige
Anzeige
9. Mai 2012, 15:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CS Euroreal lässt Anleger entscheiden

Nach dem SEB Immoinvest wird auch der offene Immobilienfonds CS Euroreal für einen Handelstag wieder öffnen und damit die Anleger über die Zukunft des seit nunmehr zwei Jahren eingefrorenen Fonds entscheiden lassen.

Topteaser-wegweiser-shutt 86483428 in CS Euroreal lässt Anleger entscheidenDie Credit Suisse Asset Management Immobilien KAG teilt mit, dass vorbehaltlich ausreichender Liquidität am Ende des ersten Ordertages die Anteilsscheinrücknahme des offenen Immobilienfonds CS Euroreal am Freitag dem 18. Mai 2012 um 24 Uhr wieder aufgenommen wird. Alle Verkaufsaufträge, die ab sofort bei der Depotbank des Fonds eingehen, würden dort gesammelt und am Ende des ersten Handelstages, Montag dem 21. Mai 2012 um 17 Uhr, ausgeführt, sofern die verfügbare Liquidität die Rücknahmeaufträge übersteigt. Im Falle der erfolgreichen Öffnung des Fonds würden am Ende des ersten Handelstages die Vertragsbedingungen des CS Euroreal auf das neue Anlegerschutz- und Funktionsverbesserungsgesetz (AnsFuG) umgestellt. Damit werde die Ausgabe und Rücknahme von Anteilen statt wie bisher täglich bis auf weiteres einmal jährlich – und zwar zu jedem letzten Handelstag im März – erfolgen.

Damit stellt sich auch der zweite eingefrorene Großfonds einem Anlegervotum. Das Fondsmanagement des SEB Immoinvest hatte am 7. Mai eine Öffnung nach diesem Muster angestrebt, musste aber am Ende des Handelstages mitteilen, dass die Liquidität nicht ausreichte, um die ausstiegswilligen Anleger auszuzahlen und der SEB Immoinvest damit abgewickelt wird.

Dies wird nach Angaben von Credit Suisse auch das Schicksal des CS Euroreal sein, falls die Liquidität am ersten Handelstag nicht zur Bedienung der vorliegenden Rücknahmeaufträge ausreicht. Noch aber zeigt sich Karl Heinz Heuß, Geschäftsführer der Credit Suisse Asset Management Immobilien KAG, optimistisch, dass eine ausreichende Anzahl Anleger im Fonds verbleiben möchte. „Während der Phase der Rücknahmeaussetzung konnten wir die für Anteilsscheinrückgaben zur Verfügung stehende Nettoliquidität durch Immobilienverkäufe deutlich erhöhen, und das ausschließlich mit Verkäufen zum oder über Verkehrswert“, betont er. „Unsere Vertriebspartnerbefragungen ergeben, dass die Mehrheit der Anleger im Fonds investiert bleiben möchte.“ Allerdings sei eine exakte Prognose der Rückgabewünsche angesichts der Unsicherheiten infolge der jüngsten Abwicklungen nicht möglich.

Um die Gleichbehandlung aller Investoren zum Tag der möglichen Wiederaufnahme der Anteilsscheinrücknahme sicherzustellen, wurden laut Credit Suisse zudem die Risikovorsorgepositionen für ausländische Veräußerungsgewinnsteuern und für den laufenden Fondsbetrieb überprüft. Im Ergebnis werde der Anteilspreis vor Ausführung von Rückgabeorders um rund 3,5 Prozent nach unten korrigiert. Außerordentliche Wertanpassungen des Immobilienportfolios seien aus heutiger Sicht nicht erkennbar.

Nach Angaben des Fondsmanagements wurde die verfügbare Liquidität während der Zeit der Rücknahmeaussetzung durch Objektverkäufe sowie Mittelzuflüsse auf aktuell rund 1,5 Milliarden Euro beziehungsweise rund 25 Prozent des Fondsvermögens erhöht. Die Bruttoliquidität liegt bei 30 Prozent, das Fondsvolumen bei rund sechs Milliarden Euro.

„Wenn es uns gelingt, infolge einer erfolgreichen Umstellung unter dem neuen Anlegerschutzgesetz arbeiten zu können, schaffen wir zusätzlichen Handlungsspielraum für eine langfristige und erfolgreiche Weiterführung des CS Euroreal im Sinne der Anleger“, ist Heuß zuversichtlich. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...