Anzeige
11. Juli 2013, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

LBS: Bausparen erhöht Sparquote

Bundesbürger, die über einen Bausparvertrag verfügen, legen deutlich mehr zurück als Kunden, die andere Sparformen wählen, so eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Landesbausparkassen (LBS).

Landesbausparkassen (LBS)Nach den Ergebnissen einer aktuellen Befragung von TNS Infratest würden Bausparer in Deutschland jeden Monat insgesamt über 210 Euro auf die hohe Kante legen. Aufs Jahr gerechnet summiere sich dies auf rund 2.500 Euro – das seien fast 1.000 Euro mehr als bei Nicht-Bausparern.

“Wer einen Bausparvertrag hat, spart also nicht nur anders; er spart viel intensiver”, kommentiert LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm die Analyse. Dies gelte vor allem für Haushalte mit geringeren Einkommen.

Hoher Effekt bei kleineren Einkommen

Bei einem Monats-Haushalteinkommen von bis zu 2.000 Euro legten Bausparer ganze 85 Prozent mehr auf die Seite als die übrigen Sparer. Bei Einkommen zwischen 2.000 und 3.000 Euro mache der Zusatzeffekt immerhin noch 40 Prozent aus.

Diese Zahlen bestätigen nach Hamms Einschätzung, dass die Bausparförderung vor allem bei denjenigen Zusatzeffekte auslöse, die sich mit dem Sparen schwerer täten: bei Menschen mit kleineren und mittleren Einkommen. Zudem seien es vor allem die jüngeren Bausparer-Haushalte, die zielgerichtet für die eigenen vier Wände vorsparen. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

1 Kommentar

  1. Was ist denn das für eine von Interessen getriebene Logik? Woher nimmt der denn, dass Bausparen Zusatzeffekte auslösen??? Fakt ist: wer später einen halbwegs brauchbaren Kredit bekommen möchte, muss alleine schon für das Bausparen monatlich 200,- € berappen. Es ist also kein Wunder, dass Bausparer mehr sparen, wenn sie nebenbei vielleicht auch noch für die Altersvorsorge oder für größere Anschaffungen sparen müssen.

    Zum Anderen ist hier die Frage, was zuerst da war? Ist der Bausparer eh der sparsamere oder wird der Bausparer erst durch den Bausparvertrag sparsamer??? Ich denke ersteres…

    Es ist also ein recht durchsichtiges Manöver, um sich Pfründe zu sichern.

    Kommentar von Tobias — 12. Juli 2013 @ 09:15

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...