LBS: Bausparen erhöht Sparquote

Bundesbürger, die über einen Bausparvertrag verfügen, legen deutlich mehr zurück als Kunden, die andere Sparformen wählen, so eine aktuelle Umfrage im Auftrag der Landesbausparkassen (LBS).

Nach den Ergebnissen einer aktuellen Befragung von TNS Infratest würden Bausparer in Deutschland jeden Monat insgesamt über 210 Euro auf die hohe Kante legen. Aufs Jahr gerechnet summiere sich dies auf rund 2.500 Euro – das seien fast 1.000 Euro mehr als bei Nicht-Bausparern.

„Wer einen Bausparvertrag hat, spart also nicht nur anders; er spart viel intensiver“, kommentiert LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm die Analyse. Dies gelte vor allem für Haushalte mit geringeren Einkommen.

Hoher Effekt bei kleineren Einkommen

Bei einem Monats-Haushalteinkommen von bis zu 2.000 Euro legten Bausparer ganze 85 Prozent mehr auf die Seite als die übrigen Sparer. Bei Einkommen zwischen 2.000 und 3.000 Euro mache der Zusatzeffekt immerhin noch 40 Prozent aus.

Diese Zahlen bestätigen nach Hamms Einschätzung, dass die Bausparförderung vor allem bei denjenigen Zusatzeffekte auslöse, die sich mit dem Sparen schwerer täten: bei Menschen mit kleineren und mittleren Einkommen. Zudem seien es vor allem die jüngeren Bausparer-Haushalte, die zielgerichtet für die eigenen vier Wände vorsparen. (bk)

Foto: Shutterstock

 

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.