Anzeige
18. Juli 2013, 14:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Degi Europa verschiebt Ausschüttung

Der in Auflösung befindliche offene Immobilienfonds Degi Europa hat den Termin der nächsten Ausschüttung an die Anleger verschoben. Es wird die letzte unter dem Mandat von Aberdeen sein.

offene ImmobilienfondsDie Aberdeen Asset Management Deutschland AG gab bekannt, dass die für Juli vorgesehene Ausschüttung des Degi Europa auf September verschoben wird. Dies geschehe, um weitere Verkaufserlöse bei der Auszahlung an die Anleger berücksichtigen zu können. Grund dafür sei, dass die Kaufpreiszahlungen der im Verkauf befindlichen Immobilien sich bis September 2013 erstrecken werden.

Mandat von Aberdeen endet

Ein Teil der Erlöse wird nach Angaben von Aberdeen für die vollständige Rückführung der Kredite genutzt. Die anstehende Ausschüttung wird die fünfte und zugleich letzte unter dem Mandat von Aberdeen sein: Die Kündigung der Verwaltung des Fonds wird zum 30. September 2013 wirksam und damit geht das Sondervermögen auf die Commerzbank als Depotbank über, die für die weitere Abwicklung verantwortlich zeichnet.

Der Degi Europa war im Oktober 2010 nach zweijähriger Schließungsphase aufgrund von Liquiditätsmangel in die Abwicklung gegangen. Der im Jahr 1972 aufgelegte Fonds wies zu diesem Zeitpunkt ein Fondsvermögen von rund 1,3 Milliarden Euro auf. (bk)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

2 Kommentare

  1. Es liegt nicht zwingend an den Bilanzierungswerte. Die großen Abwertungen sind fast überall eingepreist. ABER: Je länger man sich Zeit mit der Abwicklung lässt, je länger bekommt man ja auch noch Fondsverwaltungsgebühren… 😉

    Kommentar von Alan Smith — 19. Juli 2013 @ 14:33

  2. Das wird noch spannend werden, wie viel nun ausbezahlt wird und was dann anschliessend passiert mit dem Fondsvermögen.

    Die meisten Anleger waren davon ausgegangen, dass die von Degi gehaltenen Immobilien werthaltig sind und dementsprechend auch ein Verkauf möglich sein würde. 3 Jahre für den Verkauf des Immobilien-Portfilios ist ja an sich ein recht langer Zeitraum. Insofern ist es schwer verständlich, warum Aberdeen die Gebäude von Degi nicht verkaufen konnte? Als einzig plausibler Grund erscheint, dass es eine beträchtliche Abweichung zwischen den Schätzwerten (= Bilanzierungswerten) sowie dem tatsächlichen Marktwert der Häuser gibt …

    Kommentar von MM — 18. Juli 2013 @ 16:10

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...