Anzeige
10. Juni 2013, 10:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OIF: “Erste Wahl für sicherheitsheitsorientierte Anleger”

Trotz aller Unsicherheiten beim Thema Regulierung hat sich die Branche der offenen Immobilienfonds vorerst konsolidiert und in 2012 gute Zuflüsse erzielt. Wie werden sich die Fonds künftig aufstellen?

Immobilienfonds

“Wir bleiben dem konservativen Ansatz unserer Anlagestrategie treu: Hausinvest setzt weiterhin auf das Core-Segment, das heißt hochwertige und langfristig an bonitätsstarke Partner vermietete Immobilien in den Top-Lagen wirtschaftsstarker Standorte. Dabei fokussieren wir uns auf europäische Kernmärkte wie Deutschland, Frankreich, Großbritannien, die Benelux-Staaten und Skandinavien. Darüber hinaus ist der Fonds in ausgewählten Märkten Asiens investiert”, erläutert Erich Seeger, Mitglied des Vorstands der Commerz Real AG.

Zudem betreibe das Fondsmanagement fortwährend Bestandsoptimierung. “So haben wir die Fokussierung auf wirtschaftsstarke europäische Standorte vorangetrieben, leichte Übergewichtungen in lokalen Märkten reduziert und aus Objekten mit solider Wertentwicklung und aussichtsreicher Käufernachfrage über die Gesamthaltedauer gute Renditen für unsere Anleger erzielt”, so Seeger.

Immobilienfonds

Ulrich Steinmetz, RREEF: “Die aktuell wieder steigende Nachfrage nach offenen Immobilienfonds zeigt, dass viele Privatanleger sie nach wir vor als geeignete Anlageform betrachten.”

Sicherheit an erster Stelle

Auch die anderen Großen geben sich konservativ und setzen auf sicherheitsorientierte Investments. “Grundsätzlich halten wir bei unseren beiden Publikumsfonds an der Orientierung auf Core-Objekte in den guten Lagen großer europäischer Standorte fest. In Einzelfällen investieren wir auch mal kleinere Summen in etwas opportunistischere Objekte und Standorte”, betont Ulrich Steinmetz, Geschäftsführer bei RREEF Investment, Frankfurt.

Der Immobilien-Investmentmanager hat momentan für den Grundbesitz Europa den deutschen Markt im Blick. “Daneben wollen wir Objekte in Nordeuropa, Polen und Tschechien sowie an den klassischen Standorten London und Paris zukaufen. In Großbritannien sind wir auch an Standorten wie Birmingham oder Manchester interessiert”, berichtet Steinmetz. Darüber hinaus achte das Fondsmanagement auch auf eine gute Mischung von größeren und kleineren Objekten.

Auch Deka setzt in Europa auf Standorte wie Deutschland, die skandinavischen Länder, Großbritannien, Polen und Tschechien. “Zudem schauen wir wieder stärker nach attraktiven Kaufgelegenheiten in den USA, Kanada oder auch Australien”, ergänzt Torsten Knapmeyer, Geschäftsführer der Deka Immobilien, Frankfurt.

Deals unter offenen Immobilienfonds

Gelegentlich kommt es auch zu Deals unter offenen Immobilienfonds. Denn diejenigen Fonds, die derzeit noch abgewickelt werden, müssen ihre Portfolios veräußern, unter ihnen ehemalige Schwergewichte wie der CS Euroreal und der SEB Immoinvest.

Seite zwei: Vertrauenskrise überwunden?

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...