Anzeige
3. März 2014, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Erfurt: Nachfrage nach Wohnraum nimmt zu

Laut dem Immobiliendienstleister Engel & Völkers wächst die Nachfrage nach Wohnraum in Erfurt stetig. Eigentumswohnungen weisen ein besonders hohes Verkaufsvolumen auf.

Shutterstock 64674253 in Erfurt: Nachfrage nach Wohnraum nimmt zu

Erfurt: Die Stadt wird laut dem Immobiliendienstleister Engel & Völkers für Investoren immer attraktiver.

Ist Erfurt der neue Stern am Immobilienhimmel im Osten? Unternehmen, die historische Universität und der Ausbau des Bundeswehrstandorts ziehen laut dem Immobiliendienstleister Engel & Völkers Fachkräfte, Studenten und Bundeswehrmitarbeiter in die Thüringer Landeshauptstadt. Das erhöhe die Nachfrage nach Wohnraum und lässt die Kauf- und Mietpreise steigen.

Preise von Ein- und Zweifamilienhäusern steigen am stärksten

Nach Aussagen des Dienstleisters Engel & Völkers sind die Kauf- und Mietpreise von Wohnimmobilien in den guten und sehr guten Lagen des Erfurter Stadtgebiets im ersten Halbjahr 2013 im Vergleich zu 2012 leicht gestiegen. Den stärksten Preisanstieg beobachtete Engel & Völkers bei Ein- und Zweifamilienhäusern in gehobenen Lagen wie Marbach und Ringelberg. “Insgesamt gewinnen sehr hochwertig errichtete und sanierte Immobilien am deutlichsten an Wert”, betont Kathrin Wolter, Geschäftsführende Gesellschafterin von Engel & Völkers in Erfurt.

Bei Häusern und Eigentumswohnungen legen Interessenten Wert auf einen großzügigen Grundriss, eine attraktive Lage sowie auf eine gute Infrastruktur, so der Dienstleister. Die gefragtesten Lagen von Erfurt seien die Altstadt mit dem mittelalterlichen Stadtkern sowie das Dichterviertel.

Verkaufsvolumen von Eigentumswohnungen: Erfurt vor Leipzig

Während die Anzahl der verkauften Eigentumswohnungen in 2012 auf 671 gesunken ist (2011: 734), stieg das dazugehörige Umsatzvolumen auf 96,8 Millionen Euro (2011: 90,1 Millionen Euro). Damit liegt Erfurt auf ähnlichem Niveau wie die deutlich größere Stadt Leipzig (142.102 Euro) und vor Dresden (121.112 Euro).

Laut Engel & Völkers sind die Umsatzvolumina von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen zwischen 2011 und 2012 um 20 Prozent gestiegen. Besonders beliebt seien Einfamilienhäuser mit einer Wohnfläche zwischen 400 und 800 Quadratmetern.

 

Bllildschirmfoto-2014-02-28-um-16 49 17 in Erfurt: Nachfrage nach Wohnraum nimmt zu

Die Umsatzvolumina von Ein- und Zweifamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen in Erfurt sind zwischen 2011 und 2012 laut dem Dienstleister Engel & Völkers um 20 Prozent gestiegen.

 

Seite zwei: Hohe Nachfrage in 2014 

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Manipulative Aktivitäten der Krankenkassen”

Wegen Manipulationsvorwürfen raten Experten des Bundesversicherungsamtes zu einer Reform des Finanzausgleichs zwischen den Krankenkassen. Das geht aus einem Sondergutachten des Wissenschaftlichen Beirats hervor, das am Donnerstag in Bonn vorgestellt wurde.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...