25. Februar 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

JLL: Investitionen in Shopping Center legen zu

Investitionen in deutsche Shopping Center haben laut dem Immobiliendienstleister Jones Lang LaSalle (JLL) im vierten Quartal 2013 weiter zugelegt.

Shopping-center-750-shutt 10546405 in JLL: Investitionen in Shopping Center legen zu

Laut dem Immobiliendienstleister JLL sind Shopping Center bei deutschen Investoren besonders beliebt.

Nach Aussagen des Immobilienunternehmens JLL beläuft sich das Transaktionsvolumen von Shopping Centern in 2013 auf 2,8 Milliarden Euro (2012: 3,04 Milliarden Euro). Einkaufszentren stehen damit für mehr als ein Drittel des in 2013 in Handelsimmobilien investierten Anlagevolumens, so JLL. Allerdings spiegele das Ergebnis nicht die Nachfrage wieder, die weitaus größer als das Angebot geeigneter Verkaufsobjekte sei.

Deutsche Investoren prägen Transaktionen

Auf deutsche Investoren entfielen in 2013 rund zwei Drittel des Transaktionsvolumens, so JLL. Damit habe sich das Verhältnis binnen eines Jahres in Richtung der einheimischen Investoren verschoben. In 2012 lag der Anteil internationaler Investoren nach Angaben des Dienstleisters noch bei rund der Hälfte.

Spitzenrendite geht leicht zurück

Während die Spitzenrendite für Shopping Center in den ersten neun Monaten des Jahres 2013 laut JLL unverändert bei 4,75 Prozent lag, gab der Wert zum Jahresende aufgrund der anhaltend starken Nachfrage leicht nach und sank auf 4,70 Prozent. JLL erwartet, dass dieses Niveau  in den ersten Quartalen des Jahres 2014 weiter sinken wird.

Club Deals und Joint Ventures im Aufwärtstrend

Club Deals und Joint Ventures von deutschen institutionellen Anlegern liegen derzeit im Trend. “Institutionelle Investoren wollen mehr Kontrolle über ihre Immobilieninvestments und setzen deshalb verstärkt auf Joint Ventures und Club Deals. Viele Investoren werden neben diesen Aktivitäten jedoch auch weiterhin in klassische Fonds investieren. Neben deutschen institutionellen Investoren rechnen wir 2014 verstärkt mit Immobilientransaktionen durch ausländische Kapitalgeber. Besonders internationale Staats- und Pensionsfonds werden eine wesentliche Rolle spielen,” erklärt Jörg Ritter, im deutschen Management Board von Jones Lang LaSalle für Einzelhandelsimmobilien zuständig.

Prognose: Markt bleibt dynamisch

JLL erwartet für den Handelsimmobilienmarkt in 2014 dynamische Entwicklungen. “Dafür sprechen attraktive Finanzierungskonditionen und die Stabilität Deutschlands mit guten Fundamentaldaten. Core-Immobilien, optimal vermietete Objekte in Top-Lagen, werden weiter knapp bleiben. Durch die beschriebenen Tendenzen erwarten wir deshalb eine etwas höhere Risikobereitschaft der Investoren. Die Erwartungen eines höheren Transaktionsvolumens abseits des Core-Bereichs könnten 2014 insgesamt zu einem moderat steigenden Investitionsvolumen für Shopping Center führen. Darüber hinaus gehen wir davon aus, dass in den nächsten Monaten einige Shopping Center aktiv in die Vermarktung gehen werden,” prognostiziert Jörg Ritter. (st)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Günstiger Schutz ab dem 10. Lebensjahr – Allianz präsentiert Schüler-BU

Die Allianz Lebensversicherung komplettiert ihr BU-Portfolio und hat eine BU-Versicherung für Schüler vorgestellt. Schüler können bereits ab dem zehnten Lebensjahr einen BU-Schutz erhalten. Zudem lässt sich der Vorsorge-Schutz in späteren Jahren flexibel auf das Berufsleben anpassen.

mehr ...

Immobilien

Maklerkosten: ZIA fordert deklaratorische Maklerklausel

Der Zentrale Immobilien Ausschuss ZIA, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, begrüßt den aktuellen Gesetzentwurf über die Verteilung der Maklerkosten bei der Vermittlung von Kaufverträgen über Wohnungen und Einfamilienhäuser. Gleichzeizig kritisiert er jedoch ein entscheidendes Detail.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Rekord bei ETF in Europa

Lyxor ETF Research veröffentlicht heute seinen Bericht “Money Monitor 2019”, eine eingehende Analyse der Zuflüsse in ETFs von Anbietern mit Sitz in Europa. Der Bericht berücksichtigt erstmals auch die Zuflüsse in aktive Fonds. Die neue Publikation basiert auf der Untersuchung von 47.000 Fonds und ETFs und bietet damit einen umfassenden Überblick über die wichtigsten Trends und Treiber in der europäischen Vermögensverwaltungsbranche.

mehr ...

Berater

Erbrecht: Fünf Irrtümer und wie Sie diese vermeiden

Rund um den Tod und das Erbe treten Fragen auf. Dazu gehören vermeintliche Sätze wie etwa: „Für die Beerdigung meines Vaters zahle ich keinen Cent“ oder „Meine enterbten Kinder bekommen nichts vom Nachlass“. Aufgrund dieser Irrtümer schließen viele Menschen gar keinen Erbvertrag ab und lassen die Planung nach dem eigenen Tod außen vor. Wie man besser vorgehen sollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT baut Geschäft mit Privatanlegern aus

Die BVT Unternehmensgruppe, München, konnte im vergangenen Jahr bei professionellen, semiprofessionellen und Privatanlegern insgesamt 146 Millionen Euro Eigenkapital platzieren. Einen Schwerpunkt bildete die Anlageklasse US-Immobilien, in der 2019 erstmals seit 10 Jahren auch wieder eine Beteiligungsmöglichkeit für Privatanleger angeboten wurde.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Muss geschenktes Geld zurückgezahlt werden?

In den eigenen vier Wänden zu leben, ist der Wohntraum vieler, den sich dank historisch niedriger Zinsen auch etliche Menschen in Deutschland erfüllen können. Trotz der guten Zinslage gibt es aber eine Hürde, die besonders junge Immobilienkäufer nur mit der Unterstützung ihrer Eltern überwinden können: das benötigte Eigenkapital. Doch was geschieht, wenn Eltern dem eigenen Kind und dessen Partner Geld für den Immobilienkauf schenken, sich das Paar aber später trennt? Ein Beitrag von Rechtsanwalt Philipp Takjas, McMakler.

mehr ...