Anzeige
10. September 2014, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Widerrufsrecht: Im Namen des Verbraucherschutzes

Seit dem 13. Juni 2014 unterliegen Maklerverträge, die via Internet, E-Mail, Telefon, Fax oder Brief zustande kommen, dem Widerrufsrecht. Doch was von der EU zum Schutz der Verbraucher gedacht war, sorgt eher für Verunsicherung und Frust.

Gastbeitrag von Oliver Moll, Moll & Moll Zinshaus GmbH

Widerrufsrecht

“Selbst bei einer ordnungsgemäß und vollständig erbrachten Maklerleistung – der erfolgreichen Vermittlung der Parteien zu einem Miet- oder Kaufvertrag – kann dem Makler unter Umständen die Provision entgehen.”

Heutzutage werden immer mehr Miet- und Kaufverträge über das Internet angebahnt. Dabei werden durch das Abfordern von Exposés und Besichtigungen regelmäßig auch Maklerverträge geschlossen. Jetzt haben Verbraucher bei solchen online geschlossenen Verträgen ein Widerrufsrecht – ganz so wie bei Online-Bestellungen auch.

Dazu gilt seit Mitte Juni die EU-Richtlinie auch in Deutschland: Makler müssen ihre Kunden nun schriftlich über ihre Rechte aufklären. Das neue “Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechte-Richtlinie und zur Änderung des Gesetzes zur Regelung der Wohnungsvermittlung” dient vor allem dem Verbraucherschutz: Es umfasst alle Vertragsabschluss-Situationen außerhalb der Geschäftsräume eines Unternehmers.

Formloser Widerruf

So ist zum Beispiel gewährleistet, dass Mieter, Käufer oder Verkäufer nicht zu Hause überrumpelt werden und der Makler sie bei einem unangemeldeten Besuch zu einem Vertrag mit ihm überredet. Es gilt auch für Vereinbarungen, die auf dem Parkplatz, im Auto oder im Café zustande kommen – sie können ganz einfach widerrufen werden.

Der Widerruf selbst kann formlos erklärt werden. Der Gesetzgeber hat dazu ein Muster-Formular erstellt. Auch ein telefonischer Widerruf ist wirksam. So weit, so gut.

Problemfall Fernabsatz

Betroffen von den neuen Vorschriften sind aber vor allem Verträge, die im Fernabsatz geschlossen werden. Das sind Vereinbarungen, bei denen für Verhandlungen und Vertragsschluss ausschließlich die Fernkommunikation via Internet, E-Mail, Telefon, Fax oder Brief genutzt wird.

Seite zwei: Kundenfreundlich ist anders

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...