Baufinanzierung: Tilgungssatz steigt deutlich an

Die Bereitschaft zu einer höheren anfänglichen Tilgung steigt langsam aber stetig, wie der Trendindikator Baufinanzierung (DTB) des Lübecker Finanzdienstleisters Dr. Klein zeigt.

Immobilienfinanzierungen sind derzeit gefragt.

Im September überstieg der durchschnittliche Tilgungssatz laut Dr. Klein die Drei-Prozent-Marke. Im Vorjahresmonat lag der Wert bei 2,51 Prozent.

„Wir raten Häuslebauern seit Jahren zu höheren Tilgungen. Gerade in Zeiten der Niedrigzinsen spricht alles dafür“, sagt Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG, dazu.

Die durchschnittliche Standardrate des DTB lag im September mit 499 Euro exakt auf Niveau des Vormonats. Ein Jahr zuvor lag der Wert noch bei 520 Euro.

 

Darlehenshöhe im Abwärtstrend

Die Darlehenshöhe gab nach Angaben von Dr. Klein im September erneut nach. Der Wert fiel im Vergleich zum Vormonat um 6.000 Euro auf 164.000 Euro.

Die durchschnittliche Sollzinsbindung verkürzte sich im Monatsvergleich um vier Monate und erreichte mit zwölf Jahren und drei Monaten wieder die gleiche Laufzeit wie ein Jahr zuvor.

Der Beleihungsauslauf kletterte im September 2015 von 76,96 Prozent auf 77,63 Prozent. Im September 2014 lag er noch bei 78,81 Prozent.

[article_line]

Der Anteil an Annuitätendarlehen sank laut Dr. Klein im Monatsvergleich auf 68,39 Prozent (minus 0,19 Prozentpunkte). KfW-Darlehen steigerten sich hingegen im September von 9,75 auf 10,44 Prozent. Forward-Darlehen waren mit 16,62 Prozent weiterhin vergleichsweise stark, konnten die 17,17 Prozent aus dem Vormonat jedoch nicht halten. Trotz des Rückgangs war ihr Anteil im Vergleich zum Vorjahr um 5,63 Prozentprunkte höher. Der Anteil von Darlehen mit variablem Zinssatz stieg zwar von 0,88 Prozent auf 0,99 Prozent, blieb aber unbedeutend. Vor einem Jahr war ihr Anteil noch gut doppelt so hoch (2,02 Prozent). (st)

Foto: Shutterstock.com; Grafik: Dr. Klein

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.