„Für den kleinen Geldbeutel“

Die Bergfürst AG, Berlin, finanziert Immobilien über Crowdinvesting und ermöglicht Anlegern, sich mit kleinen Beträgen zu beteiligen. Cash. sprach mit Dr. Guido Sandler, CEO der Bergfürst AG, über das Konzept und die Sicherheit der Anlagen.

„Wir versetzen Anleger mit unserer Immobiliensparte in die Lage, ihr Portfolio zu diversifizieren.“

Cash.: Wie funktionieren Crowdinvesting-Projekte mit Immobilien?

Sandler: Anleger können während der Fundingphase zum Festpreis einsteigen oder sie erwerben die Beteiligungen im Handel zu Marktpreisen. Gezahlt wird per Überweisung – sowohl während der Zeichnungsphase als auch später auf dem Sekundärmarkt. Das Spannende ist, dass Anleger bei unseren Immobilienbeteiligungen zweifach profitieren können. Neben der laufenden festen Verzinsung, die das objektspezifische Risiko reflektiert, erhalten Investoren am Ende der Laufzeit eine Prämie, die sich an der Wertsteigerung beziehungsweise bei projektierten Immobilien am Erfolgsfall bemisst.

Wie informieren Sie Investoren über Ihre Angebote?

Wir geben den Anlegern alles an die Hand, was sie über die Immobilie wissen müssen, um eigenverantwortlich investieren zu können. Dazu gehört ein Imagefilm, der Immobilie und Bestandshalter vorstellt. Zudem veröffentlichen wir während der Zeichnungsphase einen Wertpapierprospekt, der die Immobilie umfassend beschreibt und geben Anlegern ein Exposé mit unabhängigem Wertgutachten, das Infos zum Haus und seiner Lage vermittelt, an die Hand. Der Emittent unterhält einen Blog bei uns, in dem er aktuelle News zum Investment veröffentlicht. Der Investor kann darüber hinaus im „Fragen & Antworten“-Bereich Fragen an den Emittenten stellen. Zudem veröffentlichen wir Jahresabschlüsse der Objektgesellschaft. Das Wertgutachten wird jährlich aktualisiert, damit die Anleger wissen, wie sich ihre Beteiligung entwickelt. Wir laden einmal jährlich zur zentralen Investorenveranstaltung ein, bei der alle Emittenten den Anlegern Rede und Antwort stehen. Der Kauf der Beteiligungen kann auf zweierlei Arten erfolgen.

In welcher Form sind die Einlagen der Investoren bei Ihnen abgesichert?

Bei unseren Immobilien-Beteiligungen wird das investierte Geld grundbuchlich im zweiten Rang, nach der erstrangig finanzierenden Bank, besichert. Damit haftet die Immobilie für die Zahlungsansprüche der Investoren. Bergfürst hält diese Grundschuld treuhänderisch für die Investoren.

Seite zwei: „Erstrangige Besicherung für Investoren möglich“

[article_line type=“most_read“]

1 2 3Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.