Anzeige
2. Januar 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neo Investing: Die Schwarmfinanzierung für Immobilien

Etwa sieben Millionen Deutsche investieren in Immobilien. Die meisten allerdings mit mäßigem Erfolg: In den vergangenen Jahren lag die Rendite bei Immobilieninvestments laut einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung netto im Schnitt nur bei 1,5 bis zwei Prozent. Bei knapp einem Viertel der Anleger lag sie sogar bei null Prozent. Crowdinvesting- oder Neo Investing-Plattformen bieten Privatanlegern die Möglichkeit, in Immobilienobjekte oder aufstrebende Unternehmen zu investieren – und das bei einer deutlich höheren Rendite.

Gastbeitrag von Dr. Guido Sandler, Bergfürst Bank AG

Guido-sandler Bergfuerst AG in Neo Investing: Die Schwarmfinanzierung für Immobilien

Guido Sandler: “Vor dem Start einer Emission ist besonders wichtig, dass die Privatanleger wie bei Neo Investing-Projekten transparent und umfassend über die Chancen und Risiken der Beteiligung informiert werden.”

Im Jahr 2011 wurden in Deutschland die ersten Crowdinvesting-Projekte gestartet. Seitdem wächst der Markt rasant: Laut der Plattform “Für Gründer.de” gibt es in Deutschland mittlerweile mehr als 30 Plattformen, die Crowdfunding oder Crowdinvesting anbieten. Experten gehen davon aus, dass auf deutschen Plattformen 2014 mehr als 20 Millionen Euro investiert wurden – und der Markt wird 2015 weiter wachsen.

Doch worin liegen die Unterschiede der verschiedenen Investitionsmodelle zur Schwarmfinanzierung? Beim Crowdfunding werben Unternehmen bei Privatinvestoren um Spenden. Diese erhalten dafür meistens nicht-monetäre Gegenleistungen. Crowdinvesting dagegen ist ein renditeorientiertes Crowdfunding, meistens in Form von Krediten oder Fremdkapital, bei dem Anleger ein hohes Risiko tragen, aber bislang nur selten an den Geldzuflüssen des Unternehmens profitieren.

BaFin-Erlaubnis für Neo Investing im Immobilienbereich

Nur beim Neo Investing können Privatanleger im Rahmen der Unternehmensemissionen in Eigenkapital investieren. Sie haben so das gleiche Chancen-Risiko-Profil wie die Eigentümer selbst. Um in Deutschland ein öffentliches Angebot und dadurch Eigenkapital anbieten zu können, ist eine Erlaubnis der BaFin nötig – diese Struktur haben wir mittlerweile aufgebaut.

Durch den Erhalt der BaFin-Lizenz, haben Anleger einen weiteren entscheidenden Vorteil: Sie haben so die Möglichkeit, ihre Anteile im Rahmen von Angebot und Nachfrage zu handeln, um ihr Investment an herrschende Marktgegebenheiten anzupassen.

Seite zwei: Transparenz der Anbieter

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...