2. Januar 2015, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neo Investing: Die Schwarmfinanzierung für Immobilien

Etwa sieben Millionen Deutsche investieren in Immobilien. Die meisten allerdings mit mäßigem Erfolg: In den vergangenen Jahren lag die Rendite bei Immobilieninvestments laut einer aktuellen Studie des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung netto im Schnitt nur bei 1,5 bis zwei Prozent. Bei knapp einem Viertel der Anleger lag sie sogar bei null Prozent. Crowdinvesting- oder Neo Investing-Plattformen bieten Privatanlegern die Möglichkeit, in Immobilienobjekte oder aufstrebende Unternehmen zu investieren – und das bei einer deutlich höheren Rendite.

Gastbeitrag von Dr. Guido Sandler, Bergfürst Bank AG

Guido-sandler Bergfuerst AG in Neo Investing: Die Schwarmfinanzierung für Immobilien

Guido Sandler: “Vor dem Start einer Emission ist besonders wichtig, dass die Privatanleger wie bei Neo Investing-Projekten transparent und umfassend über die Chancen und Risiken der Beteiligung informiert werden.”

Im Jahr 2011 wurden in Deutschland die ersten Crowdinvesting-Projekte gestartet. Seitdem wächst der Markt rasant: Laut der Plattform “Für Gründer.de” gibt es in Deutschland mittlerweile mehr als 30 Plattformen, die Crowdfunding oder Crowdinvesting anbieten. Experten gehen davon aus, dass auf deutschen Plattformen 2014 mehr als 20 Millionen Euro investiert wurden – und der Markt wird 2015 weiter wachsen.

Doch worin liegen die Unterschiede der verschiedenen Investitionsmodelle zur Schwarmfinanzierung? Beim Crowdfunding werben Unternehmen bei Privatinvestoren um Spenden. Diese erhalten dafür meistens nicht-monetäre Gegenleistungen. Crowdinvesting dagegen ist ein renditeorientiertes Crowdfunding, meistens in Form von Krediten oder Fremdkapital, bei dem Anleger ein hohes Risiko tragen, aber bislang nur selten an den Geldzuflüssen des Unternehmens profitieren.

BaFin-Erlaubnis für Neo Investing im Immobilienbereich

Nur beim Neo Investing können Privatanleger im Rahmen der Unternehmensemissionen in Eigenkapital investieren. Sie haben so das gleiche Chancen-Risiko-Profil wie die Eigentümer selbst. Um in Deutschland ein öffentliches Angebot und dadurch Eigenkapital anbieten zu können, ist eine Erlaubnis der BaFin nötig – diese Struktur haben wir mittlerweile aufgebaut.

Durch den Erhalt der BaFin-Lizenz, haben Anleger einen weiteren entscheidenden Vorteil: Sie haben so die Möglichkeit, ihre Anteile im Rahmen von Angebot und Nachfrage zu handeln, um ihr Investment an herrschende Marktgegebenheiten anzupassen.

Seite zwei: Transparenz der Anbieter

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. […] die Gewinne aus dem Verkauf unter allen Anteilseignern aufgeteilt. Im Prinzip funktioniert das bei schwarmfinanzierten Immobilien genauso: Wird die Immobilie verkauft oder erwirtschaftet Gewinne, sind die Klein- und […]

    Pingback von Crowdinvesting – wenn das Internet zu einem lokalen Wirtschaftsfaktor wird – Thüringen im Blick – Nachrichten und Meldungen — 29. Dezember 2017 @ 08:56

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Reform des Wohnungseigentumsgesetzes: Das sind die Änderungen

Im Herbst 2020 wird voraussichtlich die Reform des Wohnungseignetumsgesetzes (WEG) mit wesentlichen Änderungen in Kraft treten. Dr. Christian Waigel, Waigel Rechtsanwälte, hat die zum Teil erheblichen Änderungen für Eigentümer zusammengefasst.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...