15. April 2015, 09:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Marktregulierung: Der steinige Weg zum “verantwortlichen Spezialisten”

Die Anzahl der Vermittler ist rückläufig. Der Vorteil für starke Vertriebe: mehr Markt. Welche Strategie sollten Berater jetzt fahren, um auch künftig am Markt bestehen zu können?

Gastbeitrag von Joachim Leuther, BS Baugeld Spezialisten

Marktregulierung

“Die kommenden Regulierungschancen sollten aktiv genutzt werden: Zweck der Marktregulierung ist es, den Vertrieb zu “verantwortlichen Spezialisten” zu machen”.

Regulierung, digitaler Kunde, Betriebsgröße und Margendruck sind die Treiber der Konsolidierung. Daher bewegt Vermittler die Frage, wie man sich strategisch positionieren sollte, um diese Entwicklung zu nutzen.

Es zeichnet sich ab, dass große, wachstumsstarke Niederlassungen um zehn Prozent höhere Margen erzielen als kleinere Einheiten.

Als weitere Tendenz sehen wir in diesem Jahr, dass insgesamt im ersten Quartal sowohl Durchschnittsmarge als auch die Finanzierungssummen ansteigen.

Notwendige strategische Entscheidungen

Die kommenden Regulierungschancen sollten aktiv genutzt werden: Zweck der Marktregulierung ist es, den Vertrieb zu “verantwortlichen Spezialisten” zu machen.

Das bedeutet, dass Grundsatzentscheidungen getroffen werden sollten, ob man Versicherungen, Geldanlageprodukte, Finanzierungen etc. vermitteln möchte.

Wer sich als kleiner Vermittler eine Zulassung zu einem Geschäftsfeld besorgt, obwohl dort nur wenige Aufträge als “Beifang” hängenbleiben, handelt nach dem Motto: “Nützt nichts – schadet aber auch nicht”. Profitabel ist das unter Beachtung von Aufwand zu Ertrag nicht.

Seite zwei: Wettbewerbsvorteile der Spezialisten versus Generalisten

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia-Investitionen in Irland und Deutschland

Die Patrizia Immobilien AG meldet den Ankauf eines Bürogebäudes in Dublin sowie von projektierten Studenten- und Businessapartments in Leipzig und Mainz.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...