Anzeige
Anzeige
12. August 2015, 09:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Prinz von Preussen AG: Bürogebäude wird zu Wohnprojekt

In Düsseldorf wird ein ehemaliges Versicherungsgebäude zu modernen Wohnungen umgebaut. Entwickler des Projekts “Arion 76” ist die Prinz von Preussen Grundbesitz AG.

Prinz-von-preussen-arion76 in Prinz von Preussen AG: Bürogebäude wird zu Wohnprojekt

Urbanes Wohngebäude mit futuristischer Fassade: Visualisierung des Projekts “Arion 76” in Düsseldorf.

Es ist ein ungewöhnliches Projekt: In Düsseldorfs Trend-Stadtteil Golzheim/Derendorf entsteht aus einem Versicherungsgebäude durch Umgestaltung ein modernes Wohngebäude.

Das Projekt „Arion 76“ wird von der Prinz von Preussen Grundbesitz AG verantwortet. Für eine anspruchsvolle Fassadengestaltung wurde das international tätige Architektenbüro Tec Architecture mit Sitz in Los Angeles und der Schweiz beauftragt.

Ungewöhnliche Fassade

„Gerade die Gestaltung der licht- und luftdurchlässigen Fassade hat uns von dem Tec Architecture-Entwurf überzeugt“, erläutert Theodor J. Tantzen, Vorstand der Prinz von Preussen Grundbesitz AG, „so spiegelt sich das kreative Umfeld auch in unserem Wohnkomplex wider.“

Die entstehenden 34 Suiten und Penthäuser mit Größen von vornehmlich 60 bis 70 Quadratmetern sind den Angaben zufolge vor allem für Singles und Paare sowie als Businesswohnungen hervorragend geeignet. Das Neubauprojekt werde der Nachfrage nach kleineren Wohnungen gerecht, so das Unternehmen.

Im Erdgeschoss von Arion 76 sollen Räumlichkeiten für stilles Gewerbe wie Arztpraxen oder Beratungsunternehmen entstehen.

Neuester technischer Standard

Die Quadratmeterpreise für die Wohnungen starten bei 4.250 Euro. „Durch die Einhaltung neuester, technischer Standards ist eine günstige Finanzierung über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit einem Förderbetrag von bis zu 100.000 Euro möglich bei einem nicht rückzahlbaren Tilgungszuschuss von bis zu 15.000 Euro“, erklärt Tantzen.

Die Vermarktung der Wohnungen hat begonnen, der Baustart soll bereits im Herbst erfolgen. (bk)

Bild: Prinz von Preussen Grundbesitz AG

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...