23. November 2015, 09:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Vermittler bleiben auf Erfolgskurs”

Mehr als 15 Prozent des deutschen Baufinanzierungsgeschäfts werden über Europace abgewickelt. Wer nutzt die Plattform?

Über Europace wickeln mehrere Tausend Nutzer jeden Monat etwa 35.000 Transaktionen mit einem Volumen von rund vier Milliarden Euro pro Monat ab. Mehr als 300 Unternehmen sind heute Partner des Marktplatzes. Es sind alle Bankengruppen vertreten, zudem Versicherungen, Bausparkassen und Finanzvertriebe. Zu Letztgenannten zählen wir große Hypothekenmakler, Allfinanzvertriebe, Direktvertriebe und Maklerpools. Sie waren die ersten Vertriebe auf dem Marktplatz – Dr. Klein der Allererste – und sie haben in Europace bis heute den größten Vermittlungsanteil. Entsprechend verbindet der Markt Europace zuallererst mit diesen Vertrieben, zu denen zuletzt Fonds Finanz und Check24 hinzugekommen sind. Gleichwohl ist in den letzten Jahren die Vermittlung durch institutionelle Partner auf Basis der Europace-Technologie stark gewachsen – in einer Bank, innerhalb einer Bankengruppe oder auch marktübergreifend. In diesem Zusammenhang haben wir Teilmarktplätze etabliert, die gezielt auf die Besonderheiten und Anforderungen an das Geschäft ihrer Bankengruppe ausgerichtet sind: Finmas für die Sparkassen-Finanzgruppe und Genopace für den Genossenschaftlichen FinanzVerbund.

Sie arbeiten derzeit an Europace 2. Welche Veränderungen stehen dabei an?

Die erste Veränderung, die das neue Europace mit sich brachte, war, einer Vielzahl regionaler Banken den Zugang zum Vermittlermarkt zu ermöglichen. Heute sind wir dabei, mit Baufi Smart, unserer neuen Frontend-Lösung für die Vermittlung von Immobilienfinanzierungen, eben diese Vermittlung zu optimieren. Die wesentlichen Stärken des Marktplatzes bleiben unseren Geschäftspartnern natürlich erhalten: unsere Unabhängigkeit, die Selbstbestimmung über das eigene Geschäft, der Zugriff auf die Möglichkeiten des Marktes einschließlich möglicher Bausparkombinationen, die Transparenz in den Geschäftsbeziehungen und – nicht unwichtig für den Vertrieb – die ganze Vertriebsprovision.

Interview: Barbara Kösling

Foto: Europace

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...