Anzeige
24. Februar 2015, 09:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH-Urteil: Schadensersatz bei vereiteltem Vorkaufsrecht einer Mietwohnung

Laut eines aktuellen Urteils des Bundesgerichtshofes (BGH) muss der Vermieter dem vorkaufsberechtigten Mieter Schadensersatz zahlen, wenn er diesen nicht über den Inhalt des mit einem Dritten über die Wohnung abgeschlossenen Kaufvertrags und das Bestehen des Vorkaufsrechts informiert.

Vorkaufsrecht

In seinem Urteil widerspricht der BGH der Entscheidung des Berufungsgerichts (BG) und bestätigt die Zahlung des Wertersatzes.

In dem vorliegenden Streitfall ist die Klägerin seit dem 18. Februar 1992 Mieterin einer in einem Mehrfamilienhaus gelegenen Wohnung in Hamburg.

Mit notariell beurkundetem Schenkungsvertrag vom 8. Dezember 2010 überließ die Besitzerin, nachdem ihr Mann verstorben war, das Grundstück ihrer Tochter, der Beklagten, behielt sich aber den lebenslangen Nießbrauch daran vor bis sie am 19. März 2011 verstarb.

Daraufhin verkaufte die Tocher alle sieben in dem Mehrfamilienhaus vorhandenen Wohnungen mit notariellem Kaufvertrag vom 17. Mai 2011.

Vermieter muss über gesetzliches Vorkaufsrecht informieren

Die Mieterin wurde von der Besitzerin weder über den Verkauf noch über ein möglicherweise bestehendes Vorkaufsrecht informiert und klagt auf Schadensersatz in Höhe der Differenz von Verkehrswert und Kaufpreis bei Ausübung des Vorkaufsrechts.

In seinem Urteil (Az.: VIII ZR 51/14) widerspricht der BGH der Entscheidung des Berufungsgerichts (BG) und bestätigt die Leistung des Wertersatzes.

Laut Einschätzung des BGH ist die Besitzerin verpflichtet, der Mieterin den Inhalt des mit dem Dritten geschlossenen Kaufvertrags unverzüglich mitzuteilen.

Außerdem treffe sie die Pflicht, die Mieterin über das Bestehen des gesetzlichen Vorkaufsrechts zu informieren. Beide Verpflichtungen wurden von der Besitzerin ignoriert.

Aus diesem Grund sei die Immobilienbesitzerin nun verpflichtet, “die Differenz zwischen dem Verkehrswert der Wohnung und dem auf sie entfallenden Anteil des Kaufpreises, allerdings abzüglich von der Klägerin ersparter Kosten (insbesondere Erwerbs – und Finanzierungskosten) zu leisten”, so der BGH in seiner Urteilsbegründung. (nl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

Pflege: Kostenhalbierung durch Roboter

Das Online-Portal Haushaltswiki.de hat ermittelt, welchen Beitrag Pflegeroboter zur Lösung des Fachkräftemangels leisten können. Demnach werden die Roboter 300.000 Arbeitsplätze im Pflegebereich ersetzen. Die Kosten für einen Pflegeheimplatz könnten von derzeit 3.000 Euro monatlich auf 1.300 Euro sinken.

mehr ...

Immobilien

Mietminderung: Was zu beachten ist

Schimmel, Lärm und eine defekte Heizung reduzieren den Wert einer Wohnung deutlich. Wann man die Miete mindern kann und worauf man dabei achten muss, wissen die Immobilienexperten von Plusforta.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Asset Management: Börsengang noch in diesem Jahr unwahrscheinlich

Die Deutsche Bank will sich beim geplanten Börsengang ihrer Fondstochter nicht hetzen lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan ist es unwahrscheinlich, dass die Deutsche Asset Management noch in diesem Jahr an die Börse geht.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank erwägt Nullrunde für Aktionäre

Die Deutsche Bank denkt darüber nach , die Dividende in diesem Jahr ausfallen zu lassen. Laut Deutsche-Bank-Chef John Cryan steht eine Entscheidung hierzu noch aus. Eigentlich hatte das Institut versprochen, für 2017 eine Dividende von elf Cent pro Aktie zu zahlen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance investiert in Wohnungen in Spanien

Die Deutsche Finance Group aus München will zusammen mit internationalen Partnern für über 100 Millionen Euro ein Portfolio aus Wohnimmobilien in Barcelona und Madrid aufbauen.

mehr ...

Recht

Achtung, Erbe! Welche Steuerfallen beim Nachlass lauern

Welche Steuerfallen lauern beim Vererben und mithilfe welcher Strategien kann man seine Steuerlast optimieren? Dies erklärt Rechtsanwalt Carl-Christian Thier von der deutsch-amerikanischen Kanzlei Urban Thier & Federer P.A. in seinem Gastbeitrag.

mehr ...