18. April 2016, 09:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

1,3 Millionen zusätzliche Smart Homes bis 2018

Nach einer Umfrage von Statista nutzen aktuell 536.000 Haushalte, vor allem aus dem mittleren Einkommenssegment, Smart Home Anwendungen. Bis 2018 werden 1,3 Millionen Nutzer, vor allem aus dem unteren Einkommenssegment dazukommen.

Smart-home-shutterstock in 1,3 Millionen zusätzliche Smart Homes bis 2018

Besonders junge und gutverdienende Haushalte sind an Smart Home Anwendungen interessiert.

Je geringer das Alter und je höher das Haushaltseinkommen, desto positiver sei tendenziell die Einstellung gegenüber Smart Homes. So finden nach Angaben von Statista durchschnittlich 75 Prozent aller 16 bis 29-jährigen Haupteinkommensbezieher das Thema Smart Home interessant, während dies bei nur 43 Prozent der 50 bis 69-jährigen der Fall ist.

Interesse an Smart Homes steigt mit Einkommen

Der Anteil der Interessenten mit hohem Einkommen sei mit im Mittel 70 Prozent deutlich höher als die durchschnittlich 45 Prozent im Segment der Geringverdiener. Die Gruppe mit dem größten Anteil an Interessenten seien dementsprechend die 16 bis 29-jährigen mit einem Haushaltsnettoeinkommen über 5.000 Euro. Das geringste Interesse herrsche in der Gruppe der 50 bis 69-jährigen mit weniger als 2.000 Euro im Monat.

Insgesamt finden laut Umfrageergebnissen 39 Prozent der 40 Millionen deutschen Haushalte das Thema Smart Home interessant. Besonders bedeutend seien die Gruppen der Mieter mit einem Haushaltseinkommen von unter 2.000 Euro und Eigentümer im mittleren Einkommenssegment, die in Summe 60 Prozent aller Interessenten ausmachten.

Zukünftiges Nutzerpotenzial verlagert sich

Aktuell seien rund 71 Prozent der Smart Home Besitzer aus dem mittleren Einkommenssegment. Das zukünftige Nutzerpotenzial verlagere sich in das untere Einkommenssegment (61 Prozent der Smart Homes), wobei innerhalb dieses Segments 75 Prozent der Nutzer in Mietwohnungen leben würden.

Die Zahl der zusätzlichen neuen Nutzer aus dem unteren Einkommenssegment sei nahezu neunmal so groß wie die Zahl der bisherigen Nutzer. Bis 2018 sei zu erwarten, dass 1,3 Millionen zusätzliche Haushalte Smart Home Applikationen nutzen würden. Insgesamt nutzten aktuell 536.000 Haushalte entsprechende Anwendungen.

Wachstumspotenzial im Low-Price-Segment

Der Umsatz des deutschen Smart Home Marktes wird nach Prognosen von Statista bis 2020 um durchschnittlich 40 Prozent wachsen. Aufgrund der hohen potenziellen Umsätze pro Smart Home im High-PriceSegment, gewinne das obere Einkommenssegment trotz des geringen Anteils am On-Top-Nutzerpotenzial an Bedeutung.

Während nur vier Prozent der insgesamt 1,2 Millionen zukünftigen Nutzer bis 2018 aus diesem Segment kommen würden, würden sie mit 576,9 Millionen Euro rund 21 Prozent des Umsatzes bis 2018 ausmachen.

Das Potenzial im Low-Price-Segment wachse in den nächsten Jahren stark an. Insgesamt 786.900 Haushalte aus dem unteren Einkommenssegment machten 61 Prozent der zusätzlichen Smart Homes bis 2018 aus. Trotz der großen Masse zukünftiger Kunden sei der Umsatz mit 566,5 Millionen Euro jedoch in der gleichen Größenordnung wie im High-Price-Segment. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...