Baufinanzierung ist so günstig wie nie zuvor

Seit dem Sommer 2015 sinken die Baufinanzierungszinsen stetig. Über aktuelle Trends in der Baufinanzierung anhand der Ergebnisse des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung (DTB) berichtet Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG.

Dr Klein Stephan Gawarecki
Stephan Gawarecki, Dr. Klein: „Kunden sicherten sich die historisch niedrigen Zinsen langfristiger und steckten aufgrund der niedrigen Rate mehr Geld in die Tilgung, um schneller schuldenfrei zu werden.“

Die Zinsen für Baufinanzierungen sind auch im Juli weiter geringfügig zurückgegangen. Seit dem Zinsanstieg im Frühsommer 2015 ging es ab Spätsommer 2015 fast nur noch bergab – leicht aber stetig. Und so wurde im Juli 2016 erstmals der bisherige Rekordwert von 439 Euro durchschnittliche Standardrate des DTB-Immobiliendarlehens aus April 2015 unterboten.

Kunden zahlten monatlich für ein Immobiliendarlehen von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbindung durchschnittlich nur noch 429 Euro pro Monat. Ein Jahr zuvor waren für das gleiche Darlehen noch mehr als 500 Euro fällig geworden. Das bedeutet einen Rückgang der Standardrate um fast 15 Prozent binnen zwölf Monaten.

Historische Tiefstwerte

Auch die Werte für den durchschnittlichen Tilgungssatz und die durchschnittliche Sollzinsbindung erreichten mit 3,11 Prozent (Juli 2015: 2,75 Prozent) und 14 Jahren und sechs Monaten (Juli 2015: 12 Jahre, neun Monate) neue Rekordwerte. Kunden sicherten sich die historisch niedrigen Zinsen langfristiger und steckten aufgrund der niedrigen Rate mehr Geld in die Tilgung, um schneller schuldenfrei zu werden.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (07/2016): Baufinanzierungen so günstig wie noch nie- Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (Juli 2016). Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/17116 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Dr. Klein & Co. Aktiengesellschaft/Dr. Klein & Co. AG"

Bedingt durch die weiterhin leicht steigenden Immobilienpreise erreichte aber auch die durchschnittliche Darlehenshöhe nach einem erneuten marginalen Anstieg einen neuen Höchststand: 201.000 Euro nahmen Kunden im Schnitt im Juli 2016 für ihre Baufinanzierung auf – fast 30.000 Euro mehr als noch vor einem Jahr.

Der Anteil an Annuitätendarlehen blieb mit 71,30 Prozent im Vergleich zum Vormonat praktisch unverändert (Juni: 71,09 Prozent), Forward-Darlehen legten leicht von 14,82 auf 16,67 Prozent zu, während der Anteil an KfW-Darlehen von 10,18 auf 8,74 Prozent sank.

Der Autor Stephan Gawarecki ist Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG.

Foto: Dr. Klein

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.