Anzeige
Anzeige
14. März 2016, 13:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienkäufer: Verschuldungsbereitschaft steigt

Deutsche Immobilienkäufer sind bereit höhere Kreditsummen für ihre Immobilie aufzunehmen. Dies zeigt eine aktuelle Analyse von rund 168.000 Kreditanfragen auf dem Baufinanzierungsportal von Immobilienscout24.

Ratenkredit-Baufinanzierung in Immobilienkäufer: Verschuldungsbereitschaft steigt

Deutsche favorisieren nach wie vor die eigenen vier Wände.

Die durchschnittlich gewünschte Kreditsumme deutscher Immobilienkäufer habe sich innerhalb von drei Jahren um 24 Prozent erhöht und liege aktuell bei rund 200.000 Euro. Die Wünsche von Käufern in den Metropolen liegen laut Immobilienscout24 deutlich über dem Durchschnitt.

Überdurchschnittliche Darlehenswünsche in Metropolen

In München sei der Darlehenswunsch in drei Jahren um 53 Prozent auf 340.000 Euro gestiegen. Auch in Hamburg (42 Prozent auf 279.500 Euro), Köln (38 Prozent, 257.00 Euro) und Stuttgart (31 Prozent, 258.000 Euro) sei ein Anstieg der Darlehenshöhe in den letzten Jahren bemerkbar. Damit steige die Dauer der Verschuldung vor allem in den Metropolen und der Region Hamburg sowie Bayern.

Die Münchener sind laut Analyseergebnissen bereit das höchste Risiko aufzunehmen und verschulden sich über den längsten Zeitraum. Ende 2015 hätten sie im Durchschnitt Darlehen in Höhe von 92 Netto-Monatseinkommen aufgenommen, 25 Gehälter mehr als vor drei Jahren. Hamburg (82 Netto-Monatseinkommen), Stuttgart (82 Netto-Monatseinkommen) und Frankfurt am Main (79 Netto-Monatseinkommen) belegten die nachfolgenden Plätze.

Höhere Risiken beachten

“Niedrige Zinsen und steigende Immobilienpreise veranlassen die Menschen immer größere Darlehenssummen aufzunehmen, um sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen zu können”, sagt Ralf Weitz, Experte für Baufinanzierung bei Immobilienscout24. “Doch immer höhere Kreditsummen und eine höhere Verschuldungsbereitschaft bergen erhebliche Risiken. Beispielsweise können unerwartete Umstände wie Arbeitslosigkeit oder Scheidung die Finanzierung gefährden. Ratsam ist in jedem Fall auf mindestens 20 Prozent Eigenkapital und eine anfängliche Tilgung von nicht unter zwei Prozent zu achten.”

Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen sei ungebrochen hoch. Die Angebotspreise rund um die Metropolen und in München samt Speckgürtel seien erheblich angestiegen. Preisrückgänge seien in strukturschwachen Regionen oder ländlicheren Regionen West- und Ostdeutschlands zu beobachten.

Verschuldungsbereitschaft ist regional verschieden

So erkläre sich auch, dass Regionen im Osten wie Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen mit eher niedrigeren Immobilienpreisen die geringsten Darlehenswünsche und einen kürzeren Verschuldungszeitraum aufweisen. Hier seien die Wünsche der Kreditnehmer nur halb so hoch wie in den Metropolen. Die Verschuldungsbereitschaft habe in Sachsen-Anhalt 20 Prozent, in Thüringen 14 Prozent und in Sachsen 13 Prozent abgenommen.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Verschuldungsbereitschaft-Kopie in Immobilienkäufer: Verschuldungsbereitschaft steigt

Für die Auswertung hat Immobilienscout24 nach eigenen Angaben rund 168.000 Kreditwünsche analysiert, die von Anfang 2013 bis Ende 2015 über das Baufinanzierungsportal angefragt wurden. Die Untersuchung beruht auf Finanzierungsanfragen für eine Erstfinanzierung, nicht auf abgeschlossenen Finanzierungen. (kl)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Höhere Schäden machen Kfz-Versicherung 2018 erneut teurer

Autobesitzer in Deutschland müssen sich nach Einschätzung der Hannover Rück 2018 auf weiter steigende Versicherungsprämien einstellen. Im Schnitt dürften die Beiträge in der Branche um ein bis zwei Prozent steigen, sagte Hannover-Rück-Manager Andreas Kelb am Montag beim Branchentreffen in Baden-Baden.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top Fünf Edelmetall-Fonds

Die Unsicherheit an den Finanzmärkten steigt und damit auch die Nachfrage nach Edelmetallen, insbesondere Gold. Fonds bieten eine liquide Lösung für Anleger, die ihr Portfolio um Edelmetalle ergänzen wollen. Cash. hat die Bewertungen der Top Fünf Fonds von Morningstar und Citywire miteinander verglichen.

mehr ...

Berater

Netfonds erweitert Beraterplattform

Wie der Hamburger Maklerpool Netfonds mitteilt, hat er seine Beraterplattform Fundsware Pro ausgebaut. Demnach wurde das Analysetool “Tarifair” integriert, das den Vergleich alter und neuer Tarife im Kompositbereich nach Verbraucherschutzkriterien ermöglichen soll.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...