Anzeige
23. August 2016, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Crowd bevorzugt Immobilien

Immobilien sind das stärkste Crowdfunding-Segment. Im ersten Halbjahr 2016 wurden deutschlandweit insgesamt über 10,5 Millionen Euro Kapital für Immobilienprojekte eingeworben. Das ist ein Ergebnis einer aktuellen Studie von iFunded.de.

Crowdinvesting-anleger in Die Crowd bevorzugt Immobilien

Immobilienprojekte haben sich zu den beliebtesten Crowdinvesting-Projekten entwickelt, insbesondere Wohn- und Neubauobjekte.

Seit den ersten Immobilienprojekten, die zum Teil von der Crowd finanziert wurden, habe sich das jährlich eingesammelte Kapital bis 2015 mehr als verzwölffacht.

Immobilienanlagen sind im Niedrigzinsumfeld beliebt, weil sie noch vergleichsweise hohe Zinsen bieten. Herkömmliche Anlageformen, etwa geschlossene Immobilienfonds, sind für viele Menschen aber nur schwer zugänglich und oft erst ab fünfstelligen Beträgen überhaupt investierbar”, sagt Michael Stephan, Gründer und Geschäftsführer von iFunded.de.

Immobilien-Crowdfunding ist so beliebt, weil es die Hürden für Anleger senkt und Immobilieninvestments einer breiten Bevölkerung eröffnet. Die Online-Abwicklung ist unkompliziert und es fallen für den Anleger keine Gebühren an,” ergänzt Stephan.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Bildschirmfoto-2016-08-23-um-10 36 52 in Die Crowd bevorzugt Immobilien

Quelle: iFunded.de; Marktanalyse Immobilien-Crowdfunding 2016

Hamburg belegt ersten Platz

Aktuell habe die Crowd deutschlandweit Immobilienprojekte im Gesamtvolumen von 424 Millionen Euro mitfinanziert. Im Erhebungszeitraum entspreche das einem eingesammelten Crowd-Kapital von 41 Millionen Euro.

13,3 Millionen Euro davon entfielen laut iFunded.de auf Hamburg, 7,4 Millionen Euro auf Berlin. Auf Platz zwei sei der Standort Weißenhaus in Schleswig-Holstein. Der dortige Ausbau eines Luxushotels sei mit 7,5 Millionen Euro das bisher größte Immobilienprojekt, das in Deutschland durch den Schwarm finanziert wurden sei.

Wohnimmobilien liegen vor Gewerbeimmobilien

Über 30 Millionen Euro, ungefähr drei Viertel, des von der Crowd eingeworbenen Kapitals seien bislang auf Wohnimmobilien entfallen und 11,5 Millionen Euro auf Gewerbeimmobilien.

Bei der Betrachtung des Gesamtinvestitionsvolumens seien Wohnimmobilienprojekte noch deutlicher vorne: Während die Crowd Wohnimmobilien im Wert von 328 Millionen Euro mitfinanziert habe, seien es bei Gewerbeimmobilien nur 97 Millionen Euro gewesen.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Bildschirmfoto-2016-08-23-um-10 55 39 in Die Crowd bevorzugt Immobilien

Quelle: iFunded.de; Marktanalyse Immobilien-Crowdfunding 2016

Neubauprojekte dominieren Bestandsimmobilien

27 Millionen Euro des eingesammelten Kapitals seien für Neubauprojekte verwendet worden, die ein Gesamtinvestitionsvolumen von 219 Millionen Euro haben. Elf Millionen Euro seien bisher für Sanierungs- oder Revitalisierungsprojekte im Immobilienbereich mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 134 Millionen Euro eingesetzt worden. In reine Bestandsimmobilien mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 72 Millionen Euro habe die Crowd bisher 3,3 Millionen Euro investiert.

“Es ist zu erwarten, dass der Anteil Schwarm-finanzierter Bestandsimmobilien künftig steigen wird. Aus Anlegersicht entfallen die typischen Projektentwicklungsrisiken wie etwa Genehmigungsverfahren sowie Bauausführungsrisiken. Die regelmäßigen Mieteinnahmen ermöglichen einen konstanten Cashflow ab dem ersten Tag”, sagt Stephan. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...