Anzeige
22. November 2016, 08:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Energieeffizienz ist ungenügende Motivation

Die Initiative “Gutes Wohnen” soll Hausbesitzer davon überzeugen, zu sanieren. Nicht Energieeffizienz, sondern Wohnkomfort steht für viele Hausbesitzer im Vordergrund, danach müssten sich auch die Anreize zum Sanieren richten.

Waermedaemmung-haus-sanierung-energie-shutterstock 505040611 in Energieeffizienz ist ungenügende Motivation

Für die meisten Hausbesitzer steht bei einer Sanierung nicht die Energieeffizienz sonder der höhere Wohnkomfort im Vordergrund.

Um die Energiewende im Gebäudebestand voranzubringen, haben die Hersteller von Baustoffen und Haustechnik Velux, Stiebel Eltron und Rockwool mit Wissenschaftlern und weiteren Industriepartnern die Initiative Gutes Wohnen ins Leben gerufen.

Wohnqualität: Fehlendes Puzzleteil der Baupolitik

Mit einem neuen Ansatz wollen die Bündnispartner Menschen für Sanierungen begeistern: Wohnqualität sei das fehlende Puzzleteil der aktuellen Baupolitik.

Laut dem aktuellen Bericht der Bundesregierung zur Lebensqualität in Deutschland zählt das Thema Wohnen zu den Top-Prioritäten der Gesellschaft. Wohnen ist ein zentraler Parameter für Lebensqualität.

Das Bedürfnis der Bewohner nach gutem und gesundem Wohnen spielt nach Angaben der Initiative Gutes Wohnen in der aktuellen Baupolitik neben dem Topthema Energieeffizienz jedoch kaum eine Rolle.

Energiesparen ungenügender Anreiz

Unabhängige Untersuchen zeigen, dass Energieeffizienz und Klimaschutz für einen Großteil der Eigentümer und Bauherren in Deutschland kein ausreichender Anreiz sind, in ihre Wohnhäuser zu investieren. Auch mit Fördermitteln und Informationskampagnen sei es bisher nicht gelungen, die Sanierungsquote zu steigern.

“Das Kernproblem ist, dass heutige Ansätze versuchen, die Menschen zum Energiesparen zu überreden. Ein verbesserter Wohnkomfort wird dabei lediglich als wünschenswerter Nebeneffekt gesehen”, so Till Reine, Leiter Public Affairs bei Velux Deutschland.

“Wir sind der Überzeugung, dass wir unsere Denkrichtung um 180 Grad drehen müssen. Erst der Wunsch, komfortabler, schöner und gesünder zu wohnen lässt die Menschen Sanierungsmaßnahmen ergreifen und mobilisiert sie dann, im gleichem Zug auch die Energieeffizienz zu verbessern”, fährt Reine fort.

Fachübergreifende Initiative

Die Initiative Gutes Wohnen setze sich daher für eine bessere Berücksichtigung von Wohnqualität in der Baupolitik ein, um Hausbesitzer zum Sanieren zu motivieren. Auf Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse zu Elementen guten Wohnens wie Raumklima, thermischer Komfort, Schallschutz und Tageslicht würden Fachöffentlichkeit, Politik und Planer sensibilisiert.

In der Initiative würden erstmals alle wohn- und baurelevanten Disziplinen von Bauforschung über Soziologie bis hin zu Wohnmedizin zusammenkommen: “Wir unterscheiden uns von anderen Bündnissen dadurch, dass wir das Thema Wohnen ganzheitlich und fachübergreifend betrachten”, so Astrid Achatz, Geschäftsführerin der Fraunhofer-Allianz Bau, dem zentralen Organ der Fraunhofer-Bauforschung. (kl)

Foto: Shutterstock

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...