13. Juli 2016, 11:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hotelinvestments weiter im Aufschwung

Hotels in Deutschland sind begehrt, als Einzelstück und im Paket. Mit einem Transaktionsvolumen von rund zwei Milliarden Euro bis zur Jahresmitte zeigt sich nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) ein Plus von 35 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und ein neues Halbjahres-Rekordvolumen.

Hotel in Hotelinvestments weiter im Aufschwung

Der Rückgang an Einzeltransaktionen auf dem Hotelinvestmentmarkt ist vor allem der wachsenden Asset-Knappheit geschuldet.

Wie stark sich die Hotelinvestmentmärkte verändert haben, würden die langfristigen Resultate zeigen: der Schnitt der Jahre 2006 – 2015 (jeweilige Halbjahre) sei mit einem Transaktionsvolumen von 764 Millionen Euro um das Zweieinhalbfache übertroffen.

Auch das durchschnittliche Volumen der vergangenen fünf Jahre (905 Millionen Euro) könne mit den aktuellen Abschlüssen nicht mithalten.

Weniger Einzelinvestments

Gegenüber dem ersten Quartal habe es jedoch deutlich weniger Einzeltransaktionen gegeben, das Rekordvolumen basiere insbesondere auf einer Transaktion, dem Verkauf des Interhotel Portfolios.

Der Rückgang der Einzelinvestments basiere in den vergangenen Monaten aber keineswegs auf einer Abkühlung des Investoreninteresses, sondern insbesondere auf dem Missverhältnis von Nachfrage und Angebot. Die Auswahl sei begrenzt, insbesondere Trophy Objekte seien rar.

Im ersten Halbjahr seien insgesamt 27 Einzeltransaktionen mit einem Volumen von etwa 800 Millionen Euro registriert worden. Die durchschnittliche Transaktionsgröße habe bei 30 Millionen Euro gelegen. Die Top fünf Einzeltransaktionen summierten sich bis zur Jahresmitte auf 285 Millionen Euro.

Institutionelle Anleger dominieren

Im Portfolio-Segment sei in den ersten sechs Monaten 2016 mit elf  Transaktionen ein Volumen von insgesamt 1,2 Milliarden Euro verzeichnet worden, das Vorjahres-Halbzeitergebnis habe sich damit fast verdoppelt.

Das Gros der Investoren auf dem Hotelmarkt bleiben laut JLL institutionelle Anleger mit insgesamt 20 Transaktionen (15 Einzeltransaktionen/fünf Portfoliotransaktionen). Sie zeichnen für rund 70 Prozent des Transaktionsvolumens verantwortlich.

Komplettiert werde die Anlegerstatistik durch Hotelbetreiber (fünf Transaktionen für insgesamt 180 Millionen Euro), Privatinvestoren (vier Transaktionen/125 Millionen Euro.) sowie Immobiliengesellschaften und Private-Equity Investoren mit jeweils drei Transaktionen.

Brexit erschwert Prognosen

Die Auswirkungen des Brexits und der damit verbundenen Turbulenzen in der zweiten Jahreshälfte seien nicht prognostizierbar. Möglicherweise ziehe der Standort Deutschland vermehrt ausländische Investoren an, die sich in der Vergangenheit primär auf Großbritannien konzentriert hatten.

Das Interesse an der Assetklasse Hotel hierzulande sei nach wie vor ungebrochen hoch. Insbesondere Private Equity Firmen sowie ausländische Investoren auch aus dem asiatischen Raum interessieren sich nach Angaben von JLL vermehrt für großvolumige Hotelinvestments. (kl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Keine Angst vor “Fallen Angels”

Zwar ist die Anzahl der mit BBB bewerteten Unternehmensanleihen inzwischen auf über 50 Prozent des gesamten Investment Grade-Marktes gestiegen, doch ob es im breiteren Anleihemarkt zu einem erhöhten Volumen an “Fallen Angels”-Unternehmen kommen wird ist eher fraglich. Eher sorgen sollten sich Anleger um die Schulden Italiens. Ein Kommentar von Debbie King, Kames Capital

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...