Anzeige
Anzeige
9. Mai 2016, 08:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“KAGB bietet größte Haftungssicherheit für Berater”

Cash. sprach mit Patrick Brinker, Geschäftsführer der HTB Hanseatische Fondsinvest GmbH, über steigende Preise auf den Immobilienmärkten und den Zustand der Sachwertebranche.

Immobilienmarkt-brinker in KAGB bietet größte Haftungssicherheit für Berater

Patrick Brinker: “Eigentlich ist es sehr verwunderlich, dass die Nachfrage nach Sachwerten vor dem Hintergrund der aktuellen Niedrigzinsphase nicht deutlich größer ist.”

Cash.: Herr Brinker, das Transaktionsvolumen für Gewerbeimmobilien hat sich im Jahr 2015 weiter erhöht, auch die Immobilienpreise sind erneut gestiegen. Was bedeutet diese Entwicklung für Fondsanbieter wie HTB?

Brinker: Es wird im derzeitigen Umfeld der hohen Nachfrage zunehmend schwieriger, qualitativ hochwertige Objekte zu finden. Immer wichtiger wird dabei ein nachhaltiger Standort mit der richtigen Nutzungsart. Dabei sind manchmal die Deals, die man nicht macht, die besseren. Um dann in einer Art “Cherry Picking” die passenden Immobilien zu finden und anzubinden, sind ein sehr breites Netzwerk und ein gutes Gespür für den Immobilienmarkt unerlässlich. Wir prüfen dabei seit einiger Zeit neben Einzelhandelsimmobilien auch Objekte anderer Nutzungsarten wie zum Beispiel Hotels. In diesem Segment sollte besonders darauf geachtet werden, dass das Hotelkonzept zum Standort passt.

Wird es auch 2016 bei steigenden Immobilienpreisen bleiben?

Ja, wir sehen auch in diesem Jahr eine weiterhin lockere Geldpolitik der Zentralbanken und ein dauerhaft niedriges Zinsniveau in der Eurozone. So lange dieser Zustand anhält, wird die Nachfrage nach Immobilien als Anlagealternative hoch bleiben. Der demografische Trend zu weiterer Urbanisierung – und damit der Zuzug qualifizierter Arbeitskräfte in die Städte und regionalen Zentren – wird weiter anhalten. Das Thema Einwanderung wird uns dauerhaft begleiten. Entsprechend bleibt der Bedarf an Wohnungen und Arbeitsplätzen unvermindert hoch, was wiederum eine umfassende Nahversorgung erforderlich macht. Wir werden immer mobiler und der Städtetourismus nimmt weiter zu, weswegen der Hotelmarkt mit steigenden Übernachtungszahlen ebenfalls in den Fokus rückt. Auf der Käuferseite drängen zusätzlich zu deutschen Immobilienkäufern ausländische Investoren in den Markt, denn Deutschland zählt mit seiner wirtschaftlichen, rechtlichen und politischen Stabilität zu den attraktivsten Standorten weltweit. Vor dem Hintergrund des gestiegenen Preisniveaus wird sich der Blick aber auch wieder in Richtung unserer südlichen Nachbarn Österreich und Schweiz wenden.

Seite zwei: “MiFID II-Auswirkungen bleiben abzuwarten”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Digitale Transformation: Chancen nutzen im Kundendialog

Jetzt mal Butter bei die Fische: Sprechen Sie eigentlich mit Ihren Kunden? So richtig face-to-face, via Videochat oder zumindest am Telefon – oder schreiben Sie nur noch E-Mails?

Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Berlin: Temporäres Wohnen ist “Everybody’s darling”

Der Markt für temporäres Wohnen in der Bundeshauptstadt verändert sich. Immer mehr internationale Investoren und Betreiber sowie neuentwickelte Konzepte bilden aktuell die relevantesten Trends.

mehr ...

Investmentfonds

DVAG: Warum sind die Deutschen solche Aktienmuffel?

Was die Geldanlage angeht gehen die Deutschen lieber auf Nummer sicher und investieren größtenteils in vermeintlich sichere Geldanlagen wie Sparbücher, Tagesgeld- und Festgeldkonten, die kaum bis keine Zinsen bringen. Warum ist das so?

mehr ...

Berater

Hinterbliebenenversorgung: Sind Altersabstandsklauseln rechtens?

Sogenannte Altersabstandsklauseln sind ein taugliches Mittel zur Risikobegrenzung bei der Hinterbliebenenversorgung. Ob derartige Regelungen rechtswidrig sind, musste jüngst das Bundesarbeitsgericht (BAG) entscheiden.

Gastbeitrag von Dr. Michael Rein, CMS Deutschland

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Position der Staates als Erbe gestärkt

Wenn der Staat das Erbe eines Gestorbenen ohne Angehörige antritt, muss er für Hausgeldschulden einer Wohnung in der Regel nur mit der Erbmasse haften. Das entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe am Freitag in einem Fall aus Sachsen.

mehr ...