Baufinanzierung: Kreditrate sinkt weiterhin leicht

Die Standardrate für Immobiliendarlehen ist nach den Ergebnissen des Dr. Klein Trendindikators Baufinanzierung auch im November leicht gesunken. Die durchschnittliche Darlehenshöhe stieg hingegen deutlich.

Die durchschnittliche Monatsrate für Baukredite war im November leicht rückläufig.

Die durchschnittliche Standardrate für ein Baudarlehen von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf sowie einer zehnjährigen Sollzinsbildung ist im November 2015 im Vergleich zum Vormonat um vier Euro auf 481 Euro gesunken.

Damit liegt sie laut Angaben des Finanzdienstleisters Dr. Klein 42 Euro über dem bisherigen Tiefststand aus April 2015 (439 Euro).

Tilgung weiterhin auf hohem Niveau

Die durchschnittliche anfängliche Tilgung der Kreditnehmer ist um 0,03 Prozentpunkte auf 2,93 Prozent gesunken. Die Darlehenshöhe stieg deutlich von 165.000 Euro auf 172.000 Euro. Die Sollzinsbindung blieb unverändert bei zwölf Jahren und neun Monaten.

Nachfrage nach Forward-Darlehen leicht rückläufig

Forward-Darlehen waren im November weniger populär als im Oktober, ihr Anteil an allen Darlehensarten sank von 16,64 Prozent auf 15,77 Prozent. Der Vergleich zum Vorjahresmonat (11,82 Prozent) zeigt aber, dass der Rückgang auf einem hohen Niveau erfolgte.

Der Anteil von KfW-Darlehen sank von 10,17 auf 9,40 Prozent. Annuitätendarlehen stiegen anteilsmäßig um über zwei Prozentpunkte auf 70,71 Prozent. (kl)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.