18. Oktober 2016, 09:32
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Was wünschen sich Mieter von Einzelhandelsimmobilien?

Die ILG hat in Zusammenarbeit mit Berlin Hyp und der BBE eine Studie herausgebracht, die die Wünsche und Erwartungen der Mieter von Handelsimmobilien untersucht.

ILG-Gruppe-Florian-Lauerbach-geschaeftsfuehrender-gesellschafter in Was wünschen sich Mieter von Einzelhandelsimmobilien?

Florian Lauerbach, geschäftsführender Gesellschafter der ILG Gruppe.

Die Innovationsfähigkeit des deutschen Einzelhandels steht im Mittelpunkt der Neuauflage von “Der Mieter im Fokus 2016/17 – Handelsimmobilien neu denken”. Die ILG bringt damit im zweiten Jahr in Zusammenarbeit mit der Berlin Hyp und der BBE eine Studie, die sich umfassend mit den Anforderungen und Zukunftserwartungen der Mieter von Handelsimmobilien befasst.

Agglomerationsstandorte bleiben beliebt

Im Vergleich zur Erhebung aus dem Jahr 2015 haben sich die wesentlichen Ergebnisse laut ILG nur leicht geändert: Agglomerationsstandorte sind weiterhin am gefragtesten. Solitärstandorte werden nur vom Lebensmitteleinzelhandel verstärkt nachgefragt.

Als Wunsch-Ankermieter würden Lebensmitteleinzelhändler vor Drogerie- und Elektromärkten rangieren. Edeka und Rewe seien dabei die Favoriten der Händler. Knapp 70 Prozent der Befragten gehen trotz des Online-Handels von gleichbleibenden oder steigenden Verkaufsflächen aus.

Multi-Channel-Angebote wachsen

Multi-Channel-Angebote seien jedoch weiterhin auf dem Vormarsch. “Die Zahl der Händler, die über einen eigenen Online-Shop verfügen, ist im Vergleich zum Vorjahr um zehn Prozent gestiegen, über 90 Prozent planen Click and Collect zur Verzahnung des stationären mit dem Online-Handel”, sagt Oliver Hecht, Leiter Verbund- und Inlandsgeschäft der Berlin Hyp. Zudem würden immer mehr neue Konzepte wie Zalando und Thomas Cook, in den Markt kommen.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Bildschirmfoto-2016-10-17-um-18 52 40 in Was wünschen sich Mieter von Einzelhandelsimmobilien?

Vom Center-Management erwarten die Mieter laut Studienergebnissen in erster Linie individuelle Problemlösungen, Kenntnisse über Veränderungen im Handel und eine gute Erreichbarkeit. “Die Bedeutung einer zielkundenspezifischen Positionierung und eines einheitlichen Werbeauftritts der Center nimmt für die Mieter zu. Sie sind zudem vermehrt bereit, sich an diesen Mehraufwendungen auch finanziell zu beteiligen”, so Florian Lauerbach, Geschäftsführer der ILG Gruppe.

Noch weitgehend unberührt vom Online-Handel sei der Lebensmitteleinzelhandel. Der Online-Anteil belaufe sich hier auf 1,2 Prozent. Die Akteure seien gleichwohl besonders aktiv und würden Milliardenbeträge in Neuausrichtungen, Filialgestaltungen und Multi-Channel-Angebote investieren. Die reinen Online-Anbieter wie Amazon Fresh seien erst am Anfang und würden wachsen wollen.

Über Berlin Hyp und ILG

Die Immobilien- und Pfandbriefbank Berlin Hyp ist auf großvolumige Immobilienfinanzierungen für professionelle Investoren und Wohnungsunternehmen spezialisiert. Als Verbund-Unternehmen der deutschen Sparkassen stellt sie diesen Instituten außerdem Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung.

Die eigentümergeführte ILG Gruppe ist Investor und Manager für Handelsimmobilien. Mit den Geschäftsfeldern Kapitalverwaltung, Asset Management und Center Management bietet die ILG ihren Investoren und Kunden ein Betreuungskonzept für Handelsimmobilien über alle Phasen ihres Lebenszyklus. (kl)

Foto: ILG Gruppe

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...