29. November 2017, 15:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ausbaukosten deutscher Büros teurer als in London

Die Kosten für das Schaffen von schlüsselfertigen Büroflächen sind in deutschen Großstädten teilweise höher als in London, so das Ergebnis eines europaweiten Reports des Immobiliendienstleistungsunternehmens CBRE. Am teuersten sei der Ausbau in München.

Shutterstock 264406241 in Ausbaukosten deutscher Büros teurer als in London

Die Kosten für die komplette Einrichtung von Büroflächen sind hoch.

Unternehmen müssen nach Angaben von CBRE in Deutschland – abhängig von der gewünschten Qualität – mit 1.250 Euro bis 2.750 Euro pro Quadratmeter für den kompletten Ausbau von Büroflächen kalkulieren. Die Kosten für den reinen Mieterausbau ohne IT und Einrichtungen belaufen sich pro Quadratmeter auf 650 Euro bis zu 1.450 Euro.

Dies ist ein Ergebnis des “Fit-Out Cost Guide EMEA 2017/2018” des  CBRE. Der EMEA Report listet die Kosten für das Schaffen schlüsselfertiger Flächen in drei Qualitätsstufen für 64 Städte in der Region EMEA auf.

Ausbau teurer als in London – Mietniveau günstiger

Die Ausbaukosten in Deutschland liegen demnach nicht nur höher als in London, sondern seien in deutschen Metropolen im Vergleich zur brititschen Hauptstadt auch binnen eines Jahres um rund zwei Prozent gestiegen.

„Die Büroausbauten in deutschen Metropolen werden verglichen mit London zwar zunehmend teurer, jedoch befinden sich die Mietniveaus noch deutlich unter jenem von London, was die Büronutzung in Deutschland insgesamt günstiger ausfallen lässt“, erklärt Jan Linsin, Head of Research Germany bei CBRE. In Frankfurts Bankenlage liege die Spitzenmiete bei 39,50 Euro pro Quadratmeter pro Monat, in Londons City würden 70,70 Euro aufgerufen, im Teilmarkt West End umgerechnet 106,90 Euro.

„Die Preise für den Ausbau variieren je nach gewünschter Qualität sehr stark – bei sehr hoher Qualität ist mit Aufschlägen von über 100 Prozent zu rechnen. Entscheidend sind beispielsweise die überdurchschnittliche technische Ausstattung mit komplexen klimatechnischen Anlagen samt intelligenter Steuerungen, Digitalisierung der Arbeitsumgebung und auserwählte Materialien. Hinzu kommt noch der höhere Aufwand für moderne und flexible Arbeitswelten, die wiederum durch gestiegene Flexibilität und Effizient der Flächen, die Kosten entscheidend neutralisieren“, sagt Pawel Krolikowski, Head of Workplace Consulting bei CBRE in Deutschland.

Kosten in München am höchsten

Innerhalb Deutschlands führe München mit dem kostspieligsten Ausbau gefolgt von Hamburg, Frankfurt und Stuttgart. In Berlin sei der Ausbau von den bundesweit betrachteten Städten am günstigsten.

Verglichen mit anderen Metropolen außerhalb der Region EMEA sei der Ausbau in allen deutschen Metropolen günstiger als in New York, gleichzeitig aber kostspieliger als in Hongkong, Los Angeles oder Buenos Aires.

Den Fit-Out Cost Guide hat CBRE zum fünften Jahr in Folge für die Regionen Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA), Asien-Pazifik (APAC), Nordamerika und Lateinamerika erstellt. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...