6. November 2017, 15:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Deutsche sind sicherheitsorientiert

Die günstigen Zinsen für Immobilienkredite erleichtern vielen Haushalten den Immobilienkauf. Trotzdem agieren Banken und Käufer von Eigenheimen nach Angaben des Verbands Deutscher Pfandbriefbanken (vdp) sicherheitsorientiert und vermeiden riskante Finanzierungen.

Paar-vorsorge-750-shutt 103055180 in Baufinanzierung: Deutsche sind sicherheitsorientiert

Viele Immobilienkäufer entscheiden sich derzeit für langfristige Zinsbindungen.

Trotz des günstigen Zinsumfeldes und des wegen der hohen Nachfrage am Wohnungsmarkt gestiegenen Finanzierungsbedarfs bestätigen die Kennziffern anhaltend konservative Finanzierungsstrukturen, so der vdp. Dies zeige eine aktuelle Erhebung des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) unter seinen Mitgliedsinstituten.

Immobilienpreise wachsen stärker als die Einkommen

Die Preise für Wohnimmobilien haben nach Angaben des vdp in den letzten Jahren deutlich stärker zugenommen als die Einkommen der Privathaushalte: Sei 2015 das 6,1-fache des Jahresnettoeinkommens für den Eigenheimerwerb notwendig gewesen, sei der Aufwand 2017 auf das 6,3-fache gestiegen. Bei selbstgenutzten Eigentumswohnungen sei der Wert vom 5,5- auf das 6,0-fache des Einkommens und damit etwas deutlicher geklettert.

Da sich die Zinsen für Wohnungsbaukredite seit rund zwei Jahren seitwärts bewegten, könne der Preisanstieg nicht mehr, wie noch in den Jahren zuvor, durch den gesunkenen Zinsaufwand kompensiert werden.

Die Kreditbelastungsquote – der Anteil des Netto-Haushaltseinkommens, der für Zins und Tilgung aufgewendet werden muss – ist laut vdp infolgedessen leicht gestiegen. Mit 25 Prozent bei Eigenheimen und 24 Prozent bei selbst genutzten Eigentumswohnungen bewege sie sich aber auch 2017 noch unterhalb des langfristigen Durchschnitts.

Käufer wählen hohe Tilgungssätze

Insgesamt lassen die durch den vdp erhobenen Daten nach Angaben des Verbands keine gestiegene Risikoneigung bei der Finanzierung erkennen: So habe die durchschnittliche Anfangstilgung in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen und liege aktuell bei 3,23 Prozent (2015: 3,06 Prozent).

Gleichzeitig seien die Darlehensnehmer bestrebt, sich die günstigen Finanzierungskonditionen für einen möglichst langen Zeitraum zu sichern. Gemessen am Neugeschäftsvolumen sei der Anteil der Darlehen mit einer Zinsbindungsfrist von mehr als zehn Jahren auf 64 Prozent gestiegen. 2015 waren es noch 47 Prozent. In Summe sinke dadurch die durchschnittliche rechnerische Gesamtlaufzeit der Darlehen auf rund 25 Jahre.

“Die Finanzierung von Wohneigentum in Deutschland ist seit jeher konservativ geprägt. Dies hat erfreulicherweise auch im aktuellen Niedrigzinsumfeld Bestand”, kommentiert vdp-Hauptgeschäftsführer Jens Tolckmitt. “Tilgung und Zinsbindung sind erneut gestiegen, das heißt, den Deutschen ist bewusst, dass Rahmenbedingungen sich ändern können. Sie setzen daher weiter auf Planungssicherheit und eine schnelle Entschuldung der Immobilie.”

Das gelte in gleichem Maße für die finanzierenden Banken, die trotz des anspruchsvollen Marktumfeldes auf angemessene und tragfähige Finanzierungsstrukturen achteten. Mit dem Pfandbrief verfügten die deutschen Pfandbriefbanken darüber hinaus über ein verlässliches Instrument zur fristenkongruenten Refinanzierung. “Unsere Daten belegen damit einmal mehr die Solidität und Tragfähigkeit der auf Krisensicherheit angelegten Langfristfinanzierung in Deutschland”, so Tolkmitt. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Seehofer will erschwerte Umwandlung von Mietwohnungen

Bundesbauminister Horst Seehofer (CSU) plant nun doch höhere Hürden für die Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen. Das sieht ein neuer Entwurf für das Baulandmobilisierungsgesetz vor, der der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Er soll voraussichtlich am kommenden Mittwoch vom Kabinett verabschiedet werden.

mehr ...

Investmentfonds

US-Wahlen: Welche Aktien sollten ins Portfolio?

In knapp einer Woche ist die US-Präsidentenwahl schon vorbei. Aber ob wir dann auch das Ergebnis kennen, steht in den Sternen. Ein Kommentar von Manuel Heyden, CEO von nextmarkets.

mehr ...

Berater

DKM 2020: digital.persönlich.erfolgreich

Der Umzug der DKM 2020 von der Messe Dortmund in die digitale Welt war ein voller Erfolg. Mit über 19.700* Messeteilnehmern verteilt auf 4 Messetage, 157 Ausstellern und mehr als 200 Programmpunkten bei Kongressen, Workshops, Roundtables und Speaker’s Corner hat die 24. Auflage der Leitmesse auch in der digitalen Version die Finanz- und Versicherungsbranche überzeugt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Kauf bricht nicht Miete: Tipps für den Verkauf einer vermieteten Wohnung

Erst Vermieten, dann Verkaufen: Eine vermietete Wohnung zu verkaufen stellt Eigentümer vor besondere Herausforderungen. Denn das bestehende Mietverhältnis wirkt sich nicht nur auf den Verkaufspreis aus, auch die Käuferzielgruppe ist eine andere als bei einem unvermieteten Objekt. Welche Besonderheiten Eigentümer beim Verkauf einer vermieteten Wohnung beachten müssen, fassen die Experten des Full-Service Immobiliendienstleisters McMakler zusammen.

mehr ...