Anzeige
6. November 2017, 15:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Deutsche sind sicherheitsorientiert

Die günstigen Zinsen für Immobilienkredite erleichtern vielen Haushalten den Immobilienkauf. Trotzdem agieren Banken und Käufer von Eigenheimen nach Angaben des Verbands Deutscher Pfandbriefbanken (vdp) sicherheitsorientiert und vermeiden riskante Finanzierungen.

Paar-vorsorge-750-shutt 103055180 in Baufinanzierung: Deutsche sind sicherheitsorientiert

Viele Immobilienkäufer entscheiden sich derzeit für langfristige Zinsbindungen.

Trotz des günstigen Zinsumfeldes und des wegen der hohen Nachfrage am Wohnungsmarkt gestiegenen Finanzierungsbedarfs bestätigen die Kennziffern anhaltend konservative Finanzierungsstrukturen, so der vdp. Dies zeige eine aktuelle Erhebung des Verbands deutscher Pfandbriefbanken (vdp) unter seinen Mitgliedsinstituten.

Immobilienpreise wachsen stärker als die Einkommen

Die Preise für Wohnimmobilien haben nach Angaben des vdp in den letzten Jahren deutlich stärker zugenommen als die Einkommen der Privathaushalte: Sei 2015 das 6,1-fache des Jahresnettoeinkommens für den Eigenheimerwerb notwendig gewesen, sei der Aufwand 2017 auf das 6,3-fache gestiegen. Bei selbstgenutzten Eigentumswohnungen sei der Wert vom 5,5- auf das 6,0-fache des Einkommens und damit etwas deutlicher geklettert.

Da sich die Zinsen für Wohnungsbaukredite seit rund zwei Jahren seitwärts bewegten, könne der Preisanstieg nicht mehr, wie noch in den Jahren zuvor, durch den gesunkenen Zinsaufwand kompensiert werden.

Die Kreditbelastungsquote – der Anteil des Netto-Haushaltseinkommens, der für Zins und Tilgung aufgewendet werden muss – ist laut vdp infolgedessen leicht gestiegen. Mit 25 Prozent bei Eigenheimen und 24 Prozent bei selbst genutzten Eigentumswohnungen bewege sie sich aber auch 2017 noch unterhalb des langfristigen Durchschnitts.

Käufer wählen hohe Tilgungssätze

Insgesamt lassen die durch den vdp erhobenen Daten nach Angaben des Verbands keine gestiegene Risikoneigung bei der Finanzierung erkennen: So habe die durchschnittliche Anfangstilgung in den vergangenen Jahren kontinuierlich zugenommen und liege aktuell bei 3,23 Prozent (2015: 3,06 Prozent).

Gleichzeitig seien die Darlehensnehmer bestrebt, sich die günstigen Finanzierungskonditionen für einen möglichst langen Zeitraum zu sichern. Gemessen am Neugeschäftsvolumen sei der Anteil der Darlehen mit einer Zinsbindungsfrist von mehr als zehn Jahren auf 64 Prozent gestiegen. 2015 waren es noch 47 Prozent. In Summe sinke dadurch die durchschnittliche rechnerische Gesamtlaufzeit der Darlehen auf rund 25 Jahre.

“Die Finanzierung von Wohneigentum in Deutschland ist seit jeher konservativ geprägt. Dies hat erfreulicherweise auch im aktuellen Niedrigzinsumfeld Bestand”, kommentiert vdp-Hauptgeschäftsführer Jens Tolckmitt. “Tilgung und Zinsbindung sind erneut gestiegen, das heißt, den Deutschen ist bewusst, dass Rahmenbedingungen sich ändern können. Sie setzen daher weiter auf Planungssicherheit und eine schnelle Entschuldung der Immobilie.”

Das gelte in gleichem Maße für die finanzierenden Banken, die trotz des anspruchsvollen Marktumfeldes auf angemessene und tragfähige Finanzierungsstrukturen achteten. Mit dem Pfandbrief verfügten die deutschen Pfandbriefbanken darüber hinaus über ein verlässliches Instrument zur fristenkongruenten Refinanzierung. “Unsere Daten belegen damit einmal mehr die Solidität und Tragfähigkeit der auf Krisensicherheit angelegten Langfristfinanzierung in Deutschland”, so Tolkmitt. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

DISQ: Enorme Preisunterschiede bei Kfz-Versicherungsportalen

Ob Neuzulassung, Fahrzeug- oder Versichererwechsel: Vergleichsportale für Kfz-Versicherungen sind oft die Anlaufstelle, wenn es um das Aufspüren des günstigsten Preises geht. Tatsächlich unterscheiden sich die angebotenen “Bestpreis-Tarife” aber deutlich.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Edouard Carmignac gibt Verantwortung für letzten Fonds ab

Der Gründes des französischen Assetmanagers Carmignac, Edouard Carmignac, hat nach Berichten von Citywire das Management des letzten von ihm verantworteten Fonds abgegeben. Carmignac bleibe aber weiterhin in leitender Position des Unternehmens.

mehr ...

Berater

Danske-Skandal: Deutsche Bank im Visier der Fed

Die US-Notenbank untersucht nach Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg die Rolle der Deutschen Bank beim Geldwäsche-Skandal der Danske Bank. Bloomberg beruft sich auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Rechtsstreit mit dem Versicherer: Gefährliche Vakanzphase

Eine gerichtliche Auseinandersetzung mit dem privaten Krankenversicherer ist für den Versicherten nicht ohne Risiko. Für die Dauer des Prozesses ist sein Versicherungsschutz unter Umständen nicht mehr gewährleistet. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Christof Bernhardt

mehr ...