13. Oktober 2017, 13:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bauzinsen normalisieren sich

Das Ende der ultralockeren Geldpolitik ist in Sicht. Die EZB plant den Ausstieg aus dem Anleihenkaufprogramm, die Fed hat bereits damit begonnen, den Leitzins wieder anzuheben. Damit werden auch die Baufinanzierungszinsen wieder steigen.

Haus-eigenheim-geld-taschenrechner-shutt 609053588-Kopie in Bauzinsen normalisieren sich

Die Bauzinsen haben sich leicht erhöht, damit wird auch die Finanzierung von Immobilien teurer.

Während die Leitzinsen zuletzt unverändert blieben, beschäftigt sich die Europäische Zentralbank EZB mit der Zukunft ihres Anleihenkaufprogramms. Die US-Notenbank Fed hat bereits damit begonnen, keine neuen Anleihen mehr nachzukaufen.

Vorbereitung auf Ende des Anleihenkaufprogramms

EZB-Präsident Mario Draghi hat angekündigt, dass er nach der nächsten Ratssitzung am 26.10. über die Zukunft des Programms sprechen wird. Als sicher gilt im Vorfeld laut dem Maklerpool Qualitypool, dass der Einstieg in den Ausstieg aus der ultralockeren Geldpolitik behutsam erfolgen wird, um die andauernde Erholung der Wirtschaft in der Eurozone nicht zu gefährden.

Die Fed ist in der Frage schon weiter: Notenbank-Chefin Janet Yellen gab bekannt, dass die Fed ab Oktober auslaufende Anleihen im Wert von zehn Milliarden Dollar im Monat nicht mehr ersetzen wird. Diese Summe werde monatlich um zehn Milliarden Dollar gesteigert bis jeden Monat Anleihen im Wert von 50 Milliarden Dollar nicht mehr ersetzt werden. Zudem wird ein weiterer Zinsschritt im Dezember erwartet.

Ziko Oktober 2017 in Bauzinsen normalisieren sich

 

Der Leitzins wirkt sich auch auf andere Zinsen, wie Bauzinsen aus. Die Bestzinsen für Hypothekendarlehen entwickelten sich laut Qualitypool bis Anfang Oktober seitwärts. Nach 1,02 Prozent Anfang September hätten sich zehnjährige Darlehen bis Anfang Oktober minimal auf 1,01 Prozent verändert.

Zinsniveau stabilisiert

Die Bestzinsen für 15-jährige Darlehen hätten sich von 1,48 Prozent im September auf 1,51 Prozent im Oktober erhöht. “Das Zinsniveau hat sich vorerst stabilisiert. Von einem Rückschritt der Hypothekenzinsen ist nicht auszugehen, dafür fehlen jegliche Impulse”, sagt Jörg Haffner, Geschäftsführer von Qualitypool.

“Eventuell machen die Zinsen vor dem Jahresende noch kleinere Schritte aufwärts. Die nächsten Entscheidungen der Notenbanken und deren Auswirkungen auf das Bundesanleihen- und Zinsniveau werden den Kurs größtenteils vorgeben. Die nächste Sitzung der EZB am 26.10. und die daraus resultierenden Ergebnisse werden von besonderem Interesse sein”, so Haffner. (kl)

Foto: Shutterstock

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsmargen der Banken bleiben stabil

Die Ausweitung der Geldmenge hat seit Ausbruch der Coronakrise noch einmal Fahrt aufgenommen. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer. Das Geschäft boomt trotz Niedrigzinsen und Pandemie und während Sparer immer öfter mit Strafzinsen konfrontiert werden, schaffen es die Banken bei der Baufinanzierung seit 2012, eine stabile Zinsmarge einzufahren.

mehr ...

Investmentfonds

Impact Investing Risiken werden durch schlechte Messstandards getrübt

Impact Investing läuft Gefahr, durch unterdurchschnittliche Messung und Berichterstattung beeinträchtigt zu werden, so dass die Anleger von den übermäßig positiven Ansprüchen der Asset Manager enttäuscht sind, sagt Brunno Maradei, Global Head of Responsible Investment bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...