Anzeige
4. Oktober 2017, 07:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die fünf zentralen Trends am Immobilienmarkt

Die Ansprüche an Immobilien und Gewerbeflächen ändern sich. Daran müssen sich auch Investoren anpassen, wenn sie sicherstellen wollen, dass ihre Immobilien vermietet werden. Welche Entwicklungen den Markt nächstes Jahr am meisten beeinflussen werden, hat CBRE zusammengefasst.

Logistik-online-nahrung-essen-food-delivery-take-away-nahrung-lieferung-liefern-bestellen-smartphone-internet-shutterstock 456444979 in Die fünf zentralen Trends am Immobilienmarkt

Immer mehr Menschen bestellen Lebensmittel online, davon sind auch Immobilienmärkte betroffen.

Kein Schlagwort prägt die Immobilienwelt in diesem Jahr so sehr wie “Digitalisierung”. Welche vier weiteren Trends die Märkte im kommenden Jahr bewegen hat das Immobiliendienstleistungsunternehmen CBRE analysiert.

Digitale Transformation

Eine gemeinsame Studie von CBRE und dem Future Real Estate Institute hat gezeigt, dass die Kenntnisse innerhalb der Immobilienunternehmen in verschiedenen digitalen Themenfeldern noch deutlich voneinander abweichen. Sei es im Bereich Big Data, Predictive Analytics, Blockchain, Sensorik, Mensch-Maschine-Schnittstellen oder Robotik – die Marktakteure müssen die entsprechenden Anwendungen laut CBRE in ihr Unternehmen integrieren und ihre Prozesse entsprechend anpassen.

Zudem müssten sie darauf basierend Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die beispielsweise eine Erhebung aller relevanten Gebäudedaten in Echtzeit ermöglichen. Digitale Alleinstellungsmerkmale seien eine der wichtigsten Bedingungen für die Zukunftssicherheit eines Unternehmens.

Moderne Gewerbeflächen 

Die Kombination von Flächen und Serviceleistungen sei ein Trend, der sich im Bürosegment vor allem durch Coworking Spaces widerspiegele. So würde nicht nur die Fläche, sondern auch die nötige Büroinfrastruktur und Serviceleistungen gemietet. Wichtig sei die Aufenthaltsqualität. Der Trend gelte auch für Hotels und Shoppingcenter. Damit sind nicht mehr Größe und Zuschnitt alleine wichtig.

Immobilieninvestmentmarkt Deutschland

Nach wie vor gilt der deutsche Immobilieninvestmentmarkt laut CBRE als sicherer Anlagehafen für internationale Investoren. Globale Faktoren wie der politische Kurs der USA oder die noch ungeklärten Folgen des Brexits würden diesen Trend sowohl bei institutionellen als auch bei privaten Investoren verstärken. Die neue Regierung werde den weltoffenen Kurs fortsetzen und sich internationalen Investoren gegenüber aufgeschlossen zeigen.

Seite zwei: Komfort im Büro und Online-Handel

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Frauen gehen häufiger zum Zahnarzt als Männer

Frauen gehen in Deutschland deutlich häufiger zum Zahnarzt als Männer. Während 2016 nur 67,6 Prozent der Männer mindestens einmal zum Zahnarzt gingen, waren es bei den Frauen 75,4 Prozent, wie aus dem am Donnerstag in Berlin veröffentlichten Zahnreport der Barmer-Krankenkasse hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Stärkster Preisanstieg bei Wohnimmobilien seit Mitte 2017

Die unstete Preisentwicklung der letzten Monate bei Wohnimmobilien setzte sich auch im März fort: Ausgerechnet die Preise für Neubauhäuser, die in den letzten zwölf Monaten immer angestiegen waren, gingen im März 2018 im Vergleich zum Vormonat um 0,22 Prozent zurück. Derweil stiegen die Preise für Bestandshäuser und Eigentumswohnungen mit jeweils über einem Prozent vergleichsweise deutlich.

mehr ...

Investmentfonds

Draghi lässt sich von gestiegenen Rohstoffpreisen nicht beeindrucken

Der zunehmende Inflationsdruck führt dazu, dass einige Marktteilnehmer befürchten, die Europäische Zentralbank könnte den Leitzins schneller als bisher erwartet anheben. Doch es gibt Gründe, die dafür sprechen, dass die Geldpolitik zunächst expansiv bleibt.  Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel 

mehr ...

Berater

Ex-Sparkassenchef muss doch nicht vor Gericht

Der ehemalige Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon muss doch nicht vor Gericht. Der frühere bayerische Finanzminister soll per Strafbefehl zu 140 Tagessätzen wegen Steuerhinterziehung verurteilt werden, wie Oberstaatsanwältin Anne Leiding ankündigte. Darauf hätten sich die beteiligten Parteien in einem Rechtsgespräch geeinigt.

mehr ...

Sachwertanlagen

HSH-Abwicklungsbank sieht Schifffahrtskrise durchschritten

Die Abwicklungsgesellschaft der Länder Hamburg und Schleswig-Holstein für faule Schiffskredite der HSH Nordbank hat im Jahr 2017 einen Verlust von 44,4 Millionen Euro gemacht und damit das Minus deutlich reduziert.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...