15. November 2017, 15:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandelsimmobilien: Online-Händler mieten verstärkt Showrooms vor Ort

Der wachsende Online-Handel hat die Nachfrage nach Einzelhandelsflächen in den vergangenen Jahren gedämpft. Nun gibt es nach Angaben von Colliers International jedoch eine zunehmende Zahl von Versandhändlern, die Showrooms vor Ort eröffnen.

Shopping-einkaufsstrasse-shutt 167297291 in Einzelhandelsimmobilien: Online-Händler mieten verstärkt Showrooms vor Ort

Viele Unternehmen setzen nicht mehr ausschließlich auf den Online-Handel.

Grund für diese Entwicklung seien die rückläufigen Umsatzzuwächse im reinen Online-Handel.

Einer Studie von Colliers International zufolge werde sich die derzeitige Wachstumsrate im Online-Handel von elf Prozent jährlich bis zum Jahr 2021 voraussichtlich auf sieben Prozent abschwächen. Daher eröffneten immer mehr Online-Händler stationäre Läden, um so ihre Umsätze und die Markenbekanntheit zu steigern.

Kundenbindung stärken

Dieser neue Trend, das so genannte “Showrooming”, ziele nicht vorrangig auf Umsatzsteigerung, sondern auf Stärkung der Kundenbindung und  Animation zum Online-Kauf.

 Für die aktuelle Studie hat Colliers International über 30 verschiedene Online-Marken in der Region EMEA untersucht, die einen Showroom eröffneten.

Die zunehmende Präsenz von reinen Online-Händlern auf den Haupteinkaufsstraßen werde ergänzt durch eine immer größere Anzahl von Unternehmen wie Samsung, Dyson und Volkswagen, die bisher ihre Produkte im Fachhandel vertrieben haben und nun ihre Kunden direkt über ein eigenes Ladennetzwerk erreichen möchten.

“Aufgrund der prognostizierten Umsatzstagnation im Online-Handel in den kommenden vier Jahren sehen viele Online-Händler Showrooms als ein effektives Mittel dieser Entwicklung zu begegnen”, kommentiert Daniel Hartmann, Head of Retail Letting bei Colliers International in Deutschland.

Trend wird sich verstärken

Durch Showrooms würden nicht nur der Online-Umsatz, die Markenbekanntheit und die Kundenbindung gesteigert, sondern sie böten Kunden auch die Gelegenheit, die Produkte selbst anzufassen oder anzuprobieren. “Auch der Kostenfaktor spielt eine maßgebliche Rolle: Rund 40 Prozent der im Internet bestellten Modeartikel werden von Kunden zurückgeschickt, ohne dass ein Kauf getätigt wird. Für Online-Marken entsteht dadurch ein enormer Logistik- und Kostenaufwand”, sagt Hartmann.

Die Studie zeige das sich verändernde Gleichgewicht zwischen den Einzelhandelsvertriebskanälen – online und stationär. “Der Trend von Online-Händlern zur Anmietung von stationären Läden wird sich definitiv beschleunigen, da sie sich aufgrund des zunehmenden Wettbewerbs und der niedrigeren Umsätze neue Wettbewerbsvorteile suchen müssen“, so Hartmann abschließend. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...