27. April 2017, 09:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Crowdfunding schließt wichtige Finanzierungslücke”

Der Bundesverband Crowdfunding wendet sich gegen von der Bundesregierung angedachte Einschränkungen für Schwarmfinanzierungen. Crowdfunding fördere Unternehmensgründungen und trage im Immobilienbereich dazu bei, das Wohnungsangebot auszuweiten.

Crowdfunding-shutt 246709645 in Crowdfunding schließt wichtige Finanzierungslücke

Die Risikoaufklärung durch Portalbetreiber und Emittenten funktioniere im aktuellen Marktumfeld, argumentiert der Bundesverband Crowdfunding.

Crowdfunding schließe eine wichtige Finanzierungslücke im Kapitalmarkt, so der Bundesverband Crowdfunding.

Aus diesem Grund habe die Europäische Union im Rahmen der Europäischen Kapitalmarktunion beschlossen, den Zugang von Unternehmen zu alternativer Finanzierung deutlich zu verbessern.

Keine Erkenntnisse zu Missständen

“Im Rahmen der Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes möchten wir nunmehr die Bundesregierung erinnern, wie versprochen einen einheitlichen Regulierungsrahmen zu schaffen und nicht weitere Einschränkungen für Schwarmfinanzierungen zu etablieren”, erklärt Jamal El Mallouki, Vorstand des Verbands und Sachverständiger, anlässlich der Anhörung zum Kleinanlegerschutzgesetz am 26. April 2017 im Finanzausschuss des Bundestages.

Denn die Bundesregierung konstatiere im Rahmen einer kleinen Anfrage der Grünen-Fraktion im Bundestag, dass “keine Erkenntnisse zu konkreten Missständen von Seiten der Portalbetreiber oder der Unternehmen im Bereich des Crowdfundings” vorliegen.

Einheitlicher Regulierungsrahmen gefordert

Darüber hinaus werde crowdfinanzierten Start-ups im Vergleich zu anderen Jungunternehmen in Deutschland eine deutlich höhere Überlebenswahrscheinlichkeit bescheinigt. Auch die gesetzliche Risikoaufklärung durch Portalbetreiber und Emittenten funktioniere im aktuellen Marktumfeld.

Vor diesem Hintergrund liege es auf der Hand, dass die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes genutzt werden sollte, die bestehenden Befreiungsvorschriften für Schwarmfinanzierungen auf alle Vermögensanlagen und auch Wertpapiere auszuweiten, so der Verband.

“Nur so kann ein einheitlicher Regulierungsrahmen für Crowdfunding entstehen und das Marktwachstum wird nicht weiter künstlich gehemmt”, stellt El Mallouki fest.

Keine Einschränkungen für Immobilien-Crowdfunding

Sachlich nicht nachvollziehbar seien die Vorschläge der Bundesregierung, Crowdfunding erneut einzuschränken. Sie erwägt, Immobilienplattformen von der Schwarmfinanzierungsausnahme auszunehmen, mit der Begründung, einer Preisblase auf dem Immobilienmarkt entgegenwirken zu wollen.

Richtig sei jedoch, dass die Immobilienschwarmfinanzierer im Regelfall den Neubau von Immobilien finanzieren und somit das Angebot an Wohnraum ausweiten, so der Bundesverband Crowdfunding. Damit würden sie dazu beitragen, das Preiswachstum zu hemmen. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Wenig Chancen für Online-Vertrieb von Cyber-Versicherungen

Der Vertrieb von Cyber-Versicherungen bleibt eine Herausforderung für deren Anbieter. Es ist häufig ein aktiver, beratender Vertrieb gefragt. Zudem besteht Unsicherheit über die Auskömmlichkeit der Prämien sowie den Reifegrad der Bedingungswerke. Die Zusammenarbeit mit spezialisierten Dienstleistern für IT-Forensik, Rechtsberatung und Krisenkommunikation ist wichtig, aber noch im Aufbau, ergab jetzt eine Studie von Assekurata.

mehr ...

Immobilien

Wo die eigene Wohnung (un-)erschwinglich ist

Eine Eigentumswohnung zu kaufen, ist für die meisten Menschen in vielen Metropolen der Welt kaum noch möglich. Die Schweizer UBS-Bank hat nun ausgewertet, wie viele Jahre lokale Fachkräfte arbeiten müssten, um sich eine zentrumsnahe Wohnung in ausgewählten Städten weltweit kaufen zu können – mit folgendem Ergebnis.

mehr ...

Investmentfonds

Nachhaltiges Investieren: Der Überzeugung folgen keine Taten

Viele Anleger wollen nachhaltig investieren – wenn es jedoch darum geht, es tatsächlich zu tun, hört der gute Wille oft auf. Das zeigt die Schroders Global Investor Study 2019, für die der britische Asset Manager mehr als 25.000 Anleger aus 32 Märkten weltweit befragt hat.

mehr ...
16.10.2019

Berater der Zukunft

Berater

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

Share-Deal-Reform: ZIA sieht “verheerende Auswirkungen”

In der Anhörung zur grunderwerbsteuerlichen Ausweitung bei sogenannten “Share Deals” im Deutschen Bundestag hat der ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss, Spitzenverband der Immobilienwirtschaft, erneut mit drastischen Worten vor einem “drohenden Kollateralschaden” gewarnt.

mehr ...

Recht

BTC-Echo: BaFin löscht ihre eigene Warnung

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Meldung zu dem “begründeten Verdacht”, die BTC-Echo GmbH biete ein Wertpapier in Form eines “Security Token” ohne einen (erforderlichen) Prospekt öffentlich an, wieder von ihrer Website genommen.

mehr ...