Anzeige
27. Oktober 2017, 15:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Immobilienaktien: Gemischte Wachstumsaussichten

Analysten beurteilen die Wachstumsaussichten deutscher Immobilienaktien nach den Ergebnissen eines Stimmungsindikators von Kirchhoff Consult verhalten optimistisch. Allerdings gibt es große Unterschiede in der Einschätzung der Segmente Wohnimmobilien und Gewerbeimmobilien.

Haus-chart-750-shutt 14446201 in Deutsche Immobilienaktien: Gemischte Wachstumsaussichten

Der Deutsche Immobilienaktienindex Dimax hat in den vergangenen Jahren stark zugelegt.

Die Hamburger Agentur für Finanz- und Unternehmenskommunikation Kirchhoff Consult AG hat Immobilienanalysten nach ihrer Einschätzung zur Kursentwicklung deutscher Immobilienaktien befragt.

Die Grundstimmung erreichte den Angaben zufolge 9,1 Punkte auf einer Skala von minus 100 bis plus 100. Damit würden die Analysten die Kursentwicklung verhalten optimistisch sehen.

Ein großer Unterschied zeige sich bei der Betrachtung der einzelnen Assetklassen. Während der Stimmungsindikator bei Gewerbeimmobilienaktien 29,5 Punkte erreichte, würden die Wachstumsaussichten bei Wohnimmobilienaktien mit 4,5 Punkten deutlich verhaltener eingeschätzt.

Gewerbeimmobilienaktien holen auf

Die Umfrage wurde in einer Phase durchgeführt, in der sich die Entwicklung deutscher Immobilienaktien zunehmend diversifiziere, so Kirchhoff Consult. Der Deutsche Immobilienaktienindex (Dimax) des Bankhauses Ellwanger & Geiger verzeichnet seit mehreren Jahren zweistellige Wachstumsraten.

Dennoch zeige sich bei der kurz- und mittelfristigen Betrachtung der Kursentwicklung ein leichter Rückgang der Wachstumsraten. Die „Luft nach oben“ scheine dünner zu werden. Dabei würden Gewerbeimmobilienaktien langsam gegenüber Wohnimmobilienaktien aufholen. In dieses Bild passten auch die Ergebnisse des „Kirchhoff Stimmungsindikators Immobilienaktien“.

Gesamtmarktentwicklung wird verhalten optimistisch bewertet

Insgesamt zeigten sich die befragten Analysten verhalten optimistisch bei ihrer Grundeinschätzung zur Entwicklung deutscher Immobilienaktien.

Ein Blick auf die Performance mache jedoch deutlich, dass nicht alle Aktien von den positiven Rahmenbedingungen gleichermaßen profitieren können. Der Abstand zwischen den Immobiliengesellschaften werde größer.

Die Teilnehmer wurden zu mehreren Szenarien befragt. Das kurzfristige Szenario bildet laut Kirchhoff Consult die Analysten-Erwartungen für die nächsten drei Monate ab. Dabei gingen 36 Prozent der befragten Analysten für den Gesamtmarkt von leicht steigenden Kursen (zwischen plus fünf und plus 15 Prozent) aus.

Lediglich knapp ein Fünftel erwarte sinkende Kurse (minus fünf bis minus 15 Prozent). Mit 46 Prozent sehen die meisten Teilnehmer eine Seitwärtsbewegung (minus fünf bis plus fünf Prozent). Auffallend sei, dass auf kurzfristige Sicht kein Analyst eine stark steigende oder stark fallende Entwicklung von Immobilientiteln erwarte. Das aktuelle Marktumfeld wird als stabil eingeschätzt. Der Stimmungsindikator erreicht bei der kurzfristigen Marktentwicklung 9,1 Punkte.

Das mittelfristige Szenario, das die Entwicklung des deutschen Immobilenaktienmarktes für die nächsten zwölf Monate prognostiziert, zeichne ein ähnliches Bild. Mit 36 Prozent erwarte gut ein Drittel der befragten Immobilienanalysten eine leichte Steigerung bei deutschen Immobilienaktien (plus fünf bis plus 15 Prozent).

Dies liegt laut Kirchhoff Consult im Rahmen der Entwicklung der vergangenen zwölf Monate. Mehr als die Hälfte der Befragten rechne mit einer Seitwärtsbewegung im Rahmen von minus fünf bis plus fünf Prozent. Der Stimmungsindikator erreiche auch beim mittelfristigen Szenario 9,1 Punkte. Somit gingen die Analysten bei der Gesamtmarktbetrachtung in beiden Szenarien von einer leicht positiven Entwicklung aus.

Gedämpfte Erwartungen bei Wohnimmobilienaktien

Die Erwartungen in Bezug auf die Entwicklung deutscher Wohnimmobilienaktien sind laut Kirchhoff Consult dagegen eher neutral. Entscheidenden Einfluss auf diese Einschätzung habe die künftige Mietpreispolitik der neuen Regierung.

Der Stimmungsindikator bestätige die Unsicherheit hinsichtlich der künftigen Entwicklung im Wohnimmobilienmarkt. Die Prognose für Wohnimmobilienaktien erreichte bei der Umfrage insgesamt lediglich 4,5 Punkte.

Seite 2: Mittelfristige Aussichten sind unsicherer

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...