20. April 2017, 11:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Die Top Fünf Gründe für den Immobilienkauf

Frauen sind skeptischer, wenn es um den Kauf eines Hauses oder einer Wohnung geht und halten Immobilien für weniger krisensicher als Männer. Einig sind sich Frauen und Männer allerdings darüber, welcher Grund für sie der wichtigste beim Kauf ist.

Haus-kauf-paar-schluessel-makler-shutterstock 105669041 in Die Top Fünf Gründe für den Immobilienkauf

Altersvorsorge, Mietfreiheit und günstige Zinsen sind die drei wichtigsten Gründe, aus denen sich Männer und Frauen für den Kauf einer Immobilie entscheiden.

Frauen und Männer entscheiden sich aus unterschiedlichen Gründen für den Kauf einer Immobilie. Grundsätzlich sind Männer optimistischer: Knapp ein Viertel der befragten Männer hält Immobilien für eine krisensichere Anlage, nur 15 Prozent der Frauen stimmen dem zu. Das sind Ergebnisse des Immobilienbarometers von Interhyp und Immobilienscout24.

Altersvorsorge auf Platz eins

Einig seien sich beide Geschlechter darin, dass die Altersvorsorge der wichtigste Grund für den Erwerb eines Hauses oder einer Eigentumswohnung ist (Männer 56 Prozent, Frauen 57 Prozent).

Unterschiedlich denken sie über Finanzierung und Miete: 40 Prozent der Männer würden laut Interhyp aufgrund der niedrigen Zinsen eine Immobilie kaufen (Frauen: 32 Prozent). Für die Frauen überwiege, dass sie keine Miete mehr zahlen müssen. Das haben 45 Prozent der Frauen angegeben und 38 Prozent der Männer.

 

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Grund-immobilienkauf in Die Top Fünf Gründe für den Immobilienkauf

Quelle: Interhyp 2017, eigene Darstellung

Doch es gebe nicht nur geschlechterspezifische Unterschiede, sondern auch geschlechterübergreifende mit Blick auf die Altersstruktur. Demnach hält laut Umfrage mehr als jeder Dritte (38 Prozent) der über 60-Jährigen Immobilien für krisensicher. In der jüngsten Umfragegruppe (18-29 Jahre) glaube dies nur knapp jeder Achte (13 Prozent).

Vertrauen in Finanzprodukte

Jüngere Menschen seien eher bereit, in andere Finanzprodukte zu investieren als ältere. Fast ein Viertel der über 60-jährigen habe angegeben, dass sie kein Vertrauen in andere Finanzprodukte als Immobilien besitzen, dem stehen nur sieben Prozent bei den 18- bis 29-Jährigen gegenüber.

Für das aktuelle Immobilienbarometer befragten ImmobilienScout24 und Interhyp 2.548 Kaufinteressenten. Die Erhebung fand im Februar 2017 statt. (kl)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. Eine abbezahlte Immobilie entweder zur Vermietung oder zur Eigennutzung ist ein wichtiger Baustein zur Altersvorsorge. Dadurch spart man sich entweder Miete oder erzielt zusätzliche Einnahmen.

    Kommentar von S. Rodenberg — 20. April 2017 @ 18:54

  2. Zunächst einmal ist der Kauf eines Hauses oder einer Wohnung eine Investition in einen Sachwert. Das schätzt gerade der am höchsten, der in Krisenzeiten um sein angelegtes Geld fürchtet. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass es sich dabei um eine inflationssichere Investition handelt – und eine steuerlich interessante dazu. Schließlich sind Gewinne aus Wertsteigerungen einer Immobilie nach zehn Jahren steuerfrei.

    Kommentar von Heinz Kreutz — 20. April 2017 @ 13:23

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kompositversicherung: Neue Konkurrenz durch digitale “Ökosysteme”

Digitale ‘Ökosysteme‘ der großen Technologie- und Internetkonzerne werden das Komposit-Privatkundengeschäft in Deutschland in den nächsten Jahren entscheidend prägen und bald einen Großteil der Gewinne beanspruchen. Der Wettbewerb wird sich dadurch deutlich verschärfen.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Verschärfter Handelskonflikt wird globale Wachstumserholung verzögern, aber nicht verhindern

Die Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China führt zu einer länger anhaltenden Handelsunsicherheit und wird das Vertrauen der Unternehmen und die Investitionen belasten. Beide Staaten dürften aber weiter an einem Abkommen interessiert sein, die von NN IP erwartete globale Erholung könnte sich jedoch etwas verzögern.  Ein Gastbeitrag von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...