19. April 2017, 10:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Makler: Mietanstieg in NRW-Großstädten verlangsamt

In Städten Nordrhein-Westfalens mit mehr als 300.000 Einwohnern sind die Mieten vergangenes Jahr weniger stark als im Bundesdurchschnitt gestiegen. Die Preise für Eigentumswohnungen haben sich jedoch deutlich verteuert.

KVK-Messe-Fonds-Finanz-Koeln in Makler: Mietanstieg in NRW-Großstädten verlangsamt

Köln: In keiner anderen Stadt NRWs haben sich Eigentumswohnungen innerhalb eines Jahres so stark verteuert.

Der rasante Anstieg bei den Wohnungskaltmieten in den NRW-Großstädten ist nach Einschätzung von Maklern derzeit gestoppt. In den Städten mit mehr als 300.000 Einwohnen hätten sich die Wohnungskaltmieten zuletzt im Durchschnitt um moderate 2,5 Prozent erhöht, heißt es in dem “IVD Preisspiegel 2017”. Landesweit seien die Mieten dagegen im Durchschnitt um drei Prozent angestiegen.

Für die Auswertung trugen die im Immobilienverband Deutschland (IVD) zusammengeschlossenen Makler, Sachverständigen und Verwalter Marktdaten aus 124 nordrhein-westfälischen Städten für den Zeitraum Mitte Februar 2016 bis Mitte Februar 2017 zusammen.

Mietsteigerungen vor Neuvermietung

Der stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Mieterbunds NRW, Jürgen Becher, zeigte sich dagegen skeptisch. Gerade in Großstädten wie etwa Köln seien vor allem bei Neuvermietungen von Wohnungen immer noch hohe Mietsteigerungen zu beobachten, sagte Becher.

Bisweilen stünden mehr als 50 Bewerber Schlange, wenn eine neue Wohnung angeboten werde. Auch von der sogenannten Mietpreisbremse werde nur wenig Gebrauch gemacht. “Wenn Mieter nach langem Suchen eine Wohnung gefunden haben, wollen sie keinen Stress mit dem Vermieter.”

Die Mietpreisbremse schreibt vor, dass die Miete in Kommunen mit angespannten Wohnungsmärkten bei Neuvermietungen die “ortsübliche Vergleichsmiete” um nicht mehr als zehn Prozent übersteigen soll.

Kaufpreise für Wohneigentum steigen

Vor allem in den nordrhein-westfälischen Großstädten sind die Preise für Eigentumswohnungen und Einfamilienhäuser nach Einschätzung von Maklern weiter gestiegen. In ländlichen Regionen wie im Siegerland oder im Sauerland sowie im Bergischen Land habe es dagegen auch sinkende Preise gegeben, heißt es im “Preisspiegel Wohnimmobilienmarkt 2017”.

Während landesweit die Preise für Eigentumswohnungen um durchschnittlich 6,3 Prozent angestiegen seien, habe es in den Großstädten mit mehr als 300.000 Einwohnern Erhöhungen von durchschnittlich 9,5 Prozent gegeben.

Sinkende Preise in ländlichen Gemeinden

Spitzenreiter sei Köln gewesen. Dort hätten sich Wohnungen in guter Lage bei Quadratmeterpreisen von rund 4.000 Euro im Schnitt um 18 Prozent verteuert. Während sich die Preise für freistehende Einfamilienhäuser landesweit um 4,5 Prozent verteuerten, habe es in eher ländlichen Gemeinden wie Windeck (Rhein-Sieg-Kreis), Brilon (Hochsauerlandkreis) oder Radevormwald (Oberbergischer Kreis) zum Teil deutliche Preisrückgänge gegeben.

Für die Auswertung trugen die im Immobilienverband Deutschland (IVD) zusammengeschlossenen Makler, Sachverständigen und Verwalter Marktdaten aus 124 nordrhein-westfälischen Städten für den Zeitraum Mitte Februar 2016 bis Mitte Februar 2017 zusammen. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...