Anzeige
9. November 2017, 15:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neubau von Shoppingcentern in Europa verlangsamt sich

Der Flächenbestand in Shoppingcentern hat nach Angaben von Cushman & Wakefield in Europa bis Ende des ersten Halbjahres 2017 nur leicht zugelegt. Spitzenreiter ist die Türkei. In Deutschland erhöhte sich das Volumen in diesem Zeitraum nicht, allerdings wird bis zum Jahresende und im kommenden Jahr ein stärkerer Anstieg erwartet.

Shopping-center-750-shutt 10546405 in Neubau von Shoppingcentern in Europa verlangsamt sich

Zwei Drittel des europäischen Gesamtbestands an Shoppingcentern entfallen auf Westeuropa.

Nach Angaben von Cushman & Wakefield erhöhte sich im ersten Halbjahr 2017 der Flächenbestand in Einkaufszentren europaweit auf 160,8 Millionen Quadratmeter. Der Neuzugang von knapp 1,2 Millionen Quadratmetern lag jedoch um elf Prozent unter dem Vorjahreszeitraum.

Die Bautätigkeit sei durch den zunehmenden Wettbewerb, das sich ändernde Verbraucherverhalten und das Wachstum im Online-Handel beeinflusst.

Im ersten Halbjahr 2017 habe das Fertigstellungsvolumen in Mittel- und Osteuropa bei 825.000 Quadratmetern gelegen – verglichen mit 344.000 Quadratmetern in Westeuropa.

Trotzdem mache Westeuropa immer noch über zwei Drittel (68 Prozent) des Gesamtflächenbestandes in Einkaufszentren aus. Insgesamt wurden europaweit 34 neue Shoppingcenter fertiggestellt, was 84 Prozent der neuen Fläche im ersten Halbjahr entspricht; 21 Objekte wurden erweitert.

Shoppingcenter befinden sich im Wandel

Mit einem Anteil von 48 Prozent beziehungsweise 566.000 Quadratmeter neuer Shoppingcenterfläche sei die Türkei mit Abstand der Spitzenreiter, gefolgt von Russland mit 186.000 Quadratmetern und Italien mit 107.000 Quadratmetern.

Bis Ende 2018 werden laut Cushman & Wakefield weitere 6,8 Millionen Quadratmeter Shoppingcenterfläche in Europa fertiggestellt.

“Aufgrund der Entwicklungen im Einzelhandel sind Shoppingcenter derzeit einem starken Wandel unterworfen. Es geht jetzt mehr darum, für den Kunden ein ansprechendes, inspirierendes und erlebnisorientiertes Umfeld zu schaffen, das sich online nicht vollständig nachbilden lässt”, sagt  Silvia Jodlowski, Autorin des Reports. “Vermieter reagieren darauf, indem sie bestehende Einkaufszentren erweitern und revitalisieren und einen Mietermix zusammenstellen, der die Bedürfnisse der Kunden vor Ort berücksichtigt. Viele Einkaufszentren integrieren Dienstleistungen und neue Technologien, während die Mieter weiterhin neue Konzepte und Formate testen.”

Westeuropa: Bautätigkeit in Südeuropa und Skandinavien ist hoch

In Westeuropa habe der Gesamtflächenbestand Mitte des Jahres 109,1 Millionen Quadratmeter betragen. Trotz der verhaltenen Bautätigkeit in den drei größten Märkten Großbritannien, Frankreich und Deutschland bleibe die Bautätigkeit in Südeuropa hoch.

Italien war demnach der aktivste Markt mit über 100.000 Quadratmetern neuer Fläche, was über 30 Prozent des gesamten Flächenzuwachses im westeuropäischen Markt im ersten Halbjahr 2017 entspreche.

Seite 2: Volumen in Deutschland unverändert

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Digitalisierung: “Technische Infrastruktur wird Erfolgsfaktor”

Die Digitalisierung stellt Versicherer und Vertriebe vor enorme Herausforderungen. Denn neben dem Aufbau neuer IT-Strukturen oder effizienter Backend-Prozesse geht es auch um Prozesse zur Digitalisierung des Vertriebs und der Kundenbetreuung.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...