9. November 2017, 15:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neubau von Shoppingcentern in Europa verlangsamt sich

Der Flächenbestand in Shoppingcentern hat nach Angaben von Cushman & Wakefield in Europa bis Ende des ersten Halbjahres 2017 nur leicht zugelegt. Spitzenreiter ist die Türkei. In Deutschland erhöhte sich das Volumen in diesem Zeitraum nicht, allerdings wird bis zum Jahresende und im kommenden Jahr ein stärkerer Anstieg erwartet.

Shopping-center-750-shutt 10546405 in Neubau von Shoppingcentern in Europa verlangsamt sich

Zwei Drittel des europäischen Gesamtbestands an Shoppingcentern entfallen auf Westeuropa.

Nach Angaben von Cushman & Wakefield erhöhte sich im ersten Halbjahr 2017 der Flächenbestand in Einkaufszentren europaweit auf 160,8 Millionen Quadratmeter. Der Neuzugang von knapp 1,2 Millionen Quadratmetern lag jedoch um elf Prozent unter dem Vorjahreszeitraum.

Die Bautätigkeit sei durch den zunehmenden Wettbewerb, das sich ändernde Verbraucherverhalten und das Wachstum im Online-Handel beeinflusst.

Im ersten Halbjahr 2017 habe das Fertigstellungsvolumen in Mittel- und Osteuropa bei 825.000 Quadratmetern gelegen – verglichen mit 344.000 Quadratmetern in Westeuropa.

Trotzdem mache Westeuropa immer noch über zwei Drittel (68 Prozent) des Gesamtflächenbestandes in Einkaufszentren aus. Insgesamt wurden europaweit 34 neue Shoppingcenter fertiggestellt, was 84 Prozent der neuen Fläche im ersten Halbjahr entspricht; 21 Objekte wurden erweitert.

Shoppingcenter befinden sich im Wandel

Mit einem Anteil von 48 Prozent beziehungsweise 566.000 Quadratmeter neuer Shoppingcenterfläche sei die Türkei mit Abstand der Spitzenreiter, gefolgt von Russland mit 186.000 Quadratmetern und Italien mit 107.000 Quadratmetern.

Bis Ende 2018 werden laut Cushman & Wakefield weitere 6,8 Millionen Quadratmeter Shoppingcenterfläche in Europa fertiggestellt.

“Aufgrund der Entwicklungen im Einzelhandel sind Shoppingcenter derzeit einem starken Wandel unterworfen. Es geht jetzt mehr darum, für den Kunden ein ansprechendes, inspirierendes und erlebnisorientiertes Umfeld zu schaffen, das sich online nicht vollständig nachbilden lässt”, sagt  Silvia Jodlowski, Autorin des Reports. “Vermieter reagieren darauf, indem sie bestehende Einkaufszentren erweitern und revitalisieren und einen Mietermix zusammenstellen, der die Bedürfnisse der Kunden vor Ort berücksichtigt. Viele Einkaufszentren integrieren Dienstleistungen und neue Technologien, während die Mieter weiterhin neue Konzepte und Formate testen.”

Westeuropa: Bautätigkeit in Südeuropa und Skandinavien ist hoch

In Westeuropa habe der Gesamtflächenbestand Mitte des Jahres 109,1 Millionen Quadratmeter betragen. Trotz der verhaltenen Bautätigkeit in den drei größten Märkten Großbritannien, Frankreich und Deutschland bleibe die Bautätigkeit in Südeuropa hoch.

Italien war demnach der aktivste Markt mit über 100.000 Quadratmetern neuer Fläche, was über 30 Prozent des gesamten Flächenzuwachses im westeuropäischen Markt im ersten Halbjahr 2017 entspreche.

Seite 2: Volumen in Deutschland unverändert

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...