9. November 2017, 15:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neubau von Shoppingcentern in Europa verlangsamt sich

Der Flächenbestand in Shoppingcentern hat nach Angaben von Cushman & Wakefield in Europa bis Ende des ersten Halbjahres 2017 nur leicht zugelegt. Spitzenreiter ist die Türkei. In Deutschland erhöhte sich das Volumen in diesem Zeitraum nicht, allerdings wird bis zum Jahresende und im kommenden Jahr ein stärkerer Anstieg erwartet.

Shopping-center-750-shutt 10546405 in Neubau von Shoppingcentern in Europa verlangsamt sich

Zwei Drittel des europäischen Gesamtbestands an Shoppingcentern entfallen auf Westeuropa.

Nach Angaben von Cushman & Wakefield erhöhte sich im ersten Halbjahr 2017 der Flächenbestand in Einkaufszentren europaweit auf 160,8 Millionen Quadratmeter. Der Neuzugang von knapp 1,2 Millionen Quadratmetern lag jedoch um elf Prozent unter dem Vorjahreszeitraum.

Die Bautätigkeit sei durch den zunehmenden Wettbewerb, das sich ändernde Verbraucherverhalten und das Wachstum im Online-Handel beeinflusst.

Im ersten Halbjahr 2017 habe das Fertigstellungsvolumen in Mittel- und Osteuropa bei 825.000 Quadratmetern gelegen – verglichen mit 344.000 Quadratmetern in Westeuropa.

Trotzdem mache Westeuropa immer noch über zwei Drittel (68 Prozent) des Gesamtflächenbestandes in Einkaufszentren aus. Insgesamt wurden europaweit 34 neue Shoppingcenter fertiggestellt, was 84 Prozent der neuen Fläche im ersten Halbjahr entspricht; 21 Objekte wurden erweitert.

Shoppingcenter befinden sich im Wandel

Mit einem Anteil von 48 Prozent beziehungsweise 566.000 Quadratmeter neuer Shoppingcenterfläche sei die Türkei mit Abstand der Spitzenreiter, gefolgt von Russland mit 186.000 Quadratmetern und Italien mit 107.000 Quadratmetern.

Bis Ende 2018 werden laut Cushman & Wakefield weitere 6,8 Millionen Quadratmeter Shoppingcenterfläche in Europa fertiggestellt.

“Aufgrund der Entwicklungen im Einzelhandel sind Shoppingcenter derzeit einem starken Wandel unterworfen. Es geht jetzt mehr darum, für den Kunden ein ansprechendes, inspirierendes und erlebnisorientiertes Umfeld zu schaffen, das sich online nicht vollständig nachbilden lässt”, sagt  Silvia Jodlowski, Autorin des Reports. “Vermieter reagieren darauf, indem sie bestehende Einkaufszentren erweitern und revitalisieren und einen Mietermix zusammenstellen, der die Bedürfnisse der Kunden vor Ort berücksichtigt. Viele Einkaufszentren integrieren Dienstleistungen und neue Technologien, während die Mieter weiterhin neue Konzepte und Formate testen.”

Westeuropa: Bautätigkeit in Südeuropa und Skandinavien ist hoch

In Westeuropa habe der Gesamtflächenbestand Mitte des Jahres 109,1 Millionen Quadratmeter betragen. Trotz der verhaltenen Bautätigkeit in den drei größten Märkten Großbritannien, Frankreich und Deutschland bleibe die Bautätigkeit in Südeuropa hoch.

Italien war demnach der aktivste Markt mit über 100.000 Quadratmetern neuer Fläche, was über 30 Prozent des gesamten Flächenzuwachses im westeuropäischen Markt im ersten Halbjahr 2017 entspreche.

Seite 2: Volumen in Deutschland unverändert

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

IVFP: Makler’s Produktlieblinge 2019

Die klassische Altersvorsorge mit Garantien lohnt kaum noch und wird zum Ladenhüter. Stattdessen geht der Trend eindeutig in Richtung kapitalmarktorientierte Produkte. Die Musik spielt laut einer aktuellen Umfrage des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) 2019 unter anderem bei Fonds- und Indexpolicen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Was Kunden von ihrer Filialbank erwarten

Die Deutschen sind in Gelddingen konservativ, von der Vorliebe für das Bargeld bis zur Altersvorsorge per Sparbuch. Eigentlich. Wenn Technologien praktisch und vertrauenswürdig sind, steigt die Bereitschaft, sich bei Finanzdienstleistungen auf Innovationen einzulassen. Ein anderer wichtiger Wunsch an ihre Filialbank ist jedoch immer schwieriger zu erfüllen.

mehr ...

Berater

Staatsanwalt ermittelt gegen Journalisten wegen Wirecard

Im Zusammenhang mit mutmaßlichen Manipulationen des Wirecard-Aktienkurses ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft gegen einen Journalisten der “Financial Times” (FT). Es liege die Strafanzeige eines Anlegers gegen den Journalisten vor, “aufgrund der Strafanzeige haben wir ein Ermittlungsverfahren eingetragen”, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...