30. Oktober 2017, 15:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Qualitypool verbucht deutliches Umsatzwachstum

Qualitypool konnte das Vermittlungsvolumen nach Unternehmensangaben in den ersten neun Monaten deutlich steigern. Der Bereich Immobilienfinanzierung habe mit einem Plus von 27 Prozent erneut zweistellig im Vergleich zum Vorjahreszeitraum zugelegt.

Chart-bilanz-gewinn-anstieg-shutt 7674505 in Qualitypool verbucht deutliches Umsatzwachstum

Das Vermittlungsvolumen ist von Januar bis Ende September nach Angaben von Qualitypool in allen Produktbereichen gestiegen.

Neben einem deutlichen Zuwachs im Bereich der Immobilienfinanzierung hätten auch die Volumina in den Bereichen Bausparen, Ratenkredit und Versicherung zugelegt. Das dritte Quartal habe überdurchschnittlich viel zu diesem Ergebnis beigetragen: Von Juli bis September habe Qualitypool das bisher beste Quartal der Unternehmensgeschichte erwirtschaftet.

Im Bereich Immobilienfinanzierungen habe das Vermittlungsvolumen in den ersten neun Monaten 2017 um 27 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zugelegt.

„Das Marktumfeld ist weiterhin günstig“, erläutert Jörg Haffner, Geschäftsführer der Qualitypool GmbH. „Das Gesamtmarktvolumen für Baufinanzierungen ist laut Bundesbank in den ersten acht Monaten 2017 um ein Prozent zum Vorjahr gestiegen. Der Verlauf der Bauzinsen hat uns gerade zu Beginn des dritten Quartals noch einmal in die Hände gespielt, wie wir es bereits aus dem Vorquartal kannten. Unter dem Strich sind wir sehr zufrieden mit dem erneut deutlichen Wachstum in unserem Kernbereich.“

Hohes Wachstum im Bereich Bausparen

Im Bereich Ratenkredit kletterte der Umsatz laut Qualitypool in den ersten neun Monaten um 24 Prozent zum Vorjahreszeitraum. Der Ratenkredit-Partnertag in Neuss und die damit verbundenen Vertriebsaktivitäten im Frühsommer hätten sich für den Produktbereich direkt ausgezahlt. Bis Ende September seien weitere Bankpartner hinzugewonnen worden.

Im Produktbereich Bausparen erzielte Qualitypool nach eigenen Angaben ein starkes Plus von 64 Prozent. „Das Bauspargeschäft zählt zu unseren kleineren Produktbereichen“, ergänzt Haffner. „Nichtsdestotrotz sehen wir in diesem Bereich ein überproportionales Wachstum. Das Gesamtjahresergebnis aus 2016 wurde bereits im Zeitraum bis September übertroffen. Hintergrund dieser Entwicklung ist, dass die Einbindung von Bauspar-Lösungen in das Finanzierungskonzept vermehrt in Anspruch genommen wird. Außerdem war das Vorjahr von der absoluten Niedrigzinsphase geprägt, und wir haben nach einem massiven Rückgang nun unsere Verluste kompensiert.“

Bereich Versicherung: Vollständiger Übertragungsprozesses soll sich beschleunigen

Der Versicherungsbereich steigerte von Januar bis September seinen verwalteten Bestand um 22 Prozent. „Damit konnten wir uns gegenüber dem ersten Halbjahr weiter verbessern, wie wir uns das vorgenommen hatten“, kommentiert Simon Bühl, Leiter Versicherung & Vorsorge bei Qualitypool.

„Die teils deutlich zu langen Bearbeitungszeiten der Versicherungsgesellschaften bleiben jedoch spürbar“, berichtet Bühl weiter. „Die aktive ‚Verprovisionierung‘ beläuft sich nunmehr auf knapp über sechs Prozentpunkte. Zwar hat dies auch mit den Hauptfälligkeiten der Verträge zu tun, jedoch muss der Prozess der Bestandsübertragung bei den Produktgebern weiter beschleunigt werden. Für unsere Partner arbeiten wir gerade an weiteren technischen Mechanismen, um den Druck entsprechend erhöhen zu können.“

„Unser Kurs in diesem Jahr stimmt“, bilanziert Haffner. „Im nächsten Schritt kümmern wir uns in den kommenden Monaten intensiv um Digitalisierungsprojekte, die unsere angebundenen Makler direkt in ihrer Arbeit unterstützen werden.“ (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Universa baut Fondspalette aus und bringt neue Kfz-Versicherung

Die Universa Versicherungen, Nürnberg, stockt die Fondspalette auf und bietet jetzt fünf iShare-ETFs von Blackrock Asset Management an. Neben einem weltweiten und deutschen Aktienindex werden somit nun auch ETFs angeboten, die einen Aktienindex in Europa und in Schwellenländern sowie einen Index aus Unternehmensanleihen in der Eurozone nachbilden.

mehr ...

Immobilien

Deutsche wollen smarter wohnen

Das Smart Home gilt seit einigen Jahren als der Standard von morgen. Eine Deloitte-Studie zeigt: Das Interesse an diesen Anwendungen ist groß, der Datenschutz bleibt jedoch ein wichtiges Thema. Immerhin 13 Prozent der Haushalte verfügen bereits über einen intelligenten Lautsprecher. Bei der Art der bevorzugten Smart-Home-Lösungen gibt es zudem Unterschiede zwischen den Altersgruppen.

mehr ...

Investmentfonds

BaFin präzisiert Vorschriften der MiFID II

Die Finanzaufsicht BaFin hat die Neufassung ihres Rundschreibens “MaComp” veröffentlicht und präzisiert darin unter anderem die Grundsätze zur “Zielmarktbestimmung” und diverse weitere neue Vorschriften. Zwei Punkte allerdings fehlen noch.

mehr ...

Berater

Neue Kooperationspartner der BCA AG

Der Oberurseler Maklerpool BCA präsentiert mit der xbAV Beratungssoftware GmbH sowie Honorar Konzept GmbH zwei Unternehmen, die ihre Services den BCA-Partnern zur Verfügung stellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...