Anzeige
Anzeige
26. September 2017, 10:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rekordumsatz am deutschen Immobilienmarkt

Mit Verkäufen im Wert von 225,4 Milliarden Euro wurde im vergangenen Jahr nach einer Analyse des Researchinstituts Gewos ein neuer Rekordumsatz am deutschen Immobilienmarkt erzielt. Auch in 2017 werde sich der Anstieg fortsetzen, in 2018 allerdings abschwächen.

Wohnhaeuser-hafencity-750-shutt 226491061 in Rekordumsatz am deutschen Immobilienmarkt

Seit dem Ende der Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich das Umsatzvolumen am deutschen Immobilienmarkt fast verdoppelt

Nach den Ergebnissen der aktuellen Gewos-Immobilienmarktanalyse IMA wurden in 2016 insgesamt 923.000 Verkäufe mit einem Gesamtvolumen von 225,4 Milliarden Euro getätigt. Die IMA beruht als einzige flächendeckende Studie zum deutschen Immobilienmarkt auf der Erfassung der tatsächlichen Verkäufe.

Gegenüber dem Jahr 2015 habe sich der Geldumsatz um rund fünf Prozent erhöht. “2016 war bereits das fünfte Rekordjahr in Folge”, sagt Sebastian Wunsch, bei Gewos für die IMA verantwortlich. “Seit dem Ende der Finanz- und Wirtschaftskrise hat sich das Umsatzvolumen in Deutschland fast verdoppelt.” In 2016 habe der Geldumsatz rund 96 Prozent über dem Niveau des Jahres 2009 gelegen.

Wohnimmobilienverkäufe dominieren

Auch in 2016 dominierten laut Gewos Verkäufe von Wohnimmobilien das Transaktionsgeschehen. Im vergangenen Jahr wurden bundesweit Eigenheime, Mehrfamilienhäuser, Eigentumswohnungen und Wohnbauland im Wert von rund 161,9 Milliarden Euro gehandelt – ein Anstieg um sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Seit dem Jahr 2009 habe sich der Geldumsatz mit Wohnimmobilien um 84 Prozent erhöht.

Besonders positiv haben sich laut Gewos in 2016 die Umsätze mit Mehrfamilienhäusern und Eigentumswohnungen entwickelt (plus zehn beziehungsweise plus acht Prozent). An den Teilmärkten für Wohnbauland und Eigenheime fielen die Steigerungen dagegen etwas moderater aus (plus sechs und plus fünf Prozent), die Kauffallzahlen gingen in beiden Segmenten um ein Prozent zurück.

“Neben der demographisch bedingt stark gestiegenen Wohnungsnachfrage, sind vor allem die robuste Konjunktur und die überaus gute Lage am deutschen Arbeitsmarkt für die anhaltend positive Entwicklung verantwortlich”, erklärt Wunsch. “Zwar sind die Zinsen für Wohnungsbaukredite in den vergangenen Monaten leicht gestiegen, langfristig betrachtet ist das Zinsniveau jedoch weiterhin äußerst niedrig. Das pusht die Nachfrage zusätzlich – zumal renditeträchtige Anlagealternativen rar sind.”

Plus von sechs Prozent für Gesamtjahr 2017 erwartet

Für 2017 und 2018 prognostiziert Gewos weitere Umsatzsteigerungen am deutschen Markt. Im Bereich Wohnimmobilien sei zu erwarten, dass sich die Umsätze um sechs Prozent in 2017 und um weitere zwei Prozent in 2018 erhöhen.

Für das laufende Jahr prognostiziert Gewos Investitionen in Wohn- und Gewerbeimmobilien in Höhe von 238,2 Milliarden Euro – ein Anstieg um sechs Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Mit rund 170,7 Milliarden Euro werde auch in 2017 der weit überwiegende Teil des Umsatzes mit Wohnimmobilien generiert.

Deutliche Zuwächse bei Eigentumswohnungen und im Mehrfamilienhäusern

“Insbesondere für das Mehrfamilienhaussegment und den Teilmarkt für Eigentumswohnungen erwarten wir weitere deutliche Umsatzsteigerungen in 2017”, kommentiert Wunsch. “Die Nachfrage ist in diesem Bereich besonders hoch und die Bautätigkeit zieht hier weiter an. Das spiegelt sich auch bereits in den Transaktionszahlen, die uns aus dem laufenden Jahr vorliegen, wider.”

Nach der Prognose von Gewos dürfte der Teilmarkt für Eigentumswohnungen in 2017 das umsatzstärkste Marktsegment bleiben. Das Umsatzvolumen dürfte um acht Prozent auf rund 66,5 Milliarden Euro steigen.

Die Umsätze mit Eigentumswohnungen seien in den vergangenen zehn Jahren so stark gestiegen wie in keinem anderen Marktsegment, in 2016 lag das Umsatzvolumen rund 121 Prozent höher als noch im Jahr 2007.

Seite 2: Quadratmeterpreise für neue Eigentumswohnungen seit 2007 um 74 Prozent gestiegen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Börsen-Ausblick 2018 – Altersvorsorge – Immobilienmarkt Deutschland – Finanzvertrieb-Trends

Ab dem 14. Dezember im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Insurtech-Boom: Versicherer geben sich gelassen

Die Mehrheit der deutschen Versicherer sehen die Konkurrenz durch Insurtechs nicht als Bedrohung für das eigene Geschäftsmodell. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Auf das disruptive Potenzial von Internet-Riesen wie Google oder Amazon blickt die Branche demnach mit größerer Sorge.

mehr ...

Immobilien

Vonovia will österreichischen Immobilienkonzern Buwog schlucken

Deutschlands größter Immobilienkonzern Vonovia will sich in einem Milliarden-Deal den österreichischen Rivalen Buwog einverleiben. Beide Unternehmen hätten eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet, teilte Vonovia am Montag in Bochum mit.

mehr ...

Investmentfonds

Globale Trends auf dem ETF-Markt

ETFs waren bei Anlegern weltweit in 2017 stark gefragt, auch im November hat sich der Trend fortgesetzt. Besonders beliebt waren Aktien ETFs. Die Entwicklung auf den globalen ETF-Märkten im November und im bisherigen Jahresverlauf hat Amundi zusammengefasst.

mehr ...

Berater

Elke König als oberste Bankenabwicklerin in Europa bestätigt

Die frühere Chefin der deutschen Finanzaufsicht Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin), Elke König, bleibt für fünf weitere Jahre oberste Bankenabwicklerin in Europa.

mehr ...

Sachwertanlagen

Dr. Peters kündigt weiteres Hotelprojekt an

Die Dr. Peters Group aus Dortmund hat ein Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Flughafen Düsseldorf und der Messe erworben. Auf dem Grundstück sollen bis Mitte 2020 ein 3-Sterne-plus Hotel der Marke Holiday Inn Express und ein Parkhaus entstehen.

mehr ...

Recht

Versicherungsanlageprodukte: Vermittlung nach Umsetzung der IDD

Die Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtline IDD in deutsches Recht bringt auch neue Anforderungen an die Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten mit sich. Konkrete Informationspflichten und Wohlverhaltensregeln ergeben sich aus der “Delegierten Verordnung” der EU.

mehr ...