Anzeige
19. Juni 2017, 07:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungsmangel in Bayern hält trotz Neubau an

Bauminister Joachim Herrmann (CSU) fordert, das Baurecht zu vereinfachen, um die Entwicklung der Mieten und Kaufpreise zu dämpfen. Aus der Warnung vor “echtem Wohnungsmangel” in München sei inzwischen Realität geworden.

Muenchen-shutt 500478295 in Wohnungsmangel in Bayern hält trotz Neubau an

München ist für Mieter und Immobilienkäufer die teuerste Stadt Deutschlands, ein Zeichen für Wohnungsmangel.

Die Zahl der Wohnungen in Bayern steigt stetig. Laut Bauminister Joachim Herrmann (CSU) gab es Ende 2016 über 6,3 Millionen Wohnungen im Freistaat, 52.000 mehr als ein Jahr zuvor. Allein seit 2014 sind damit mehr als 150.000 Wohnungen hinzugekommen.

Herrmann hält das aber nicht für ausreichend: “Um den steigenden Mieten und Kaufpreisen in den Ballungsräumen entschieden entgegen zu wirken, hilft nur eines: Neubau”, sagte der CSU-Politiker am Freitag.

Kompliziertes Baurecht verteuert Preise

Er hatte 2013 den jährlichen Bedarf an Neubauwohnungen in Bayern auf 70.000 beziffert – und schon 2010 vor “echtem Wohnungsmangel” in München gewarnt. Aus der Warnung ist inzwischen Realität geworden, obwohl die Wohnungsbautätigkeit zwischenzeitlich stark angezogen hat.

Der Minister forderte den Bund auf, das Baurecht zu vereinfachen: “Wer das Bauen durch komplizierte Bauleitplanungsverfahren verzögert und das Steuerrecht nicht attraktiver gestaltet, darf sich gleichzeitig nicht über teure Mieten und teure Baupreise beschweren.”

Rein rechnerisch entfällt mit 6,3 Millionen Wohnungen bei einer Bevölkerung von 12,8 Millionen (Stand: Ende 2015) auf fast jeden zweiten Einwohner im Freistaat eine Wohnung. Doch es gibt ein Stadt-Land-Gefälle: In den Ballungsräumen fehlen Wohnungen. Auf dem Land dagegen stehen viele Häuser leer, vor allem in Ost- und Nordbayern. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

GKV-Check: Nürnberger modifiziert BU

Bereits zu Jahresbeginn hat die Nürnberger Lebensversicherung das Bedingungswerk ihrer BU-Versicherung optimiert. Jetzt hat die Gesellschaft ein neues BU-Tarifpaket vorgestellt. Und bietet als erster Versicherer bei den BU-Gesundheitsfragen einen so genannten GKV-Check an.

mehr ...

Immobilien

Buwog-Minderheitsaktionäre erhalten Barabfindung von Vonovia

Die Minderheitsaktionäre der vom deutschen Vonovia-Konzern übernommenen Immobiliengesellschaft Buwog sollen für die Übertragung ihrer Aktien auf Vonovia eine Barabfindung von 29,05 Euro je Aktie bekommen. Das teilte das österreichische Unternehmen am Sonntag mit.

mehr ...

Investmentfonds

“Lira-Krise nicht überdramatisieren”

Die Krise in der Türkei sollte uns nicht zu stark beunruhigen, denn sie sei keine große Gefahr für den Euroraum. Diese Meinung vertrat Joachim Wuermeling, Vorstandsmitglied der Bundesbank in einem Interview gegenüber Bloomberg. Auch sei die Türkei in der Lage, eine Eskalation der Krise zu stoppen.

mehr ...

Berater

Deutsche Pfandbriefbank bleibt vorsichtig – Aktie unter Druck

Die Deutsche Pfandbriefbank (PBB) tritt nach einem starken ersten Halbjahr auf die Euphoriebremse. Konzernchef Andreas Arndt rechnet mit einem steigenden Wettbewerbsdruck, der auf die Profitabilität im Neugeschäft drückt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt: Reger Schiffsfonds-Handel

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG verzeichnet einen für die Jahreszeit lebhaften Handelsmonat Juli. Bei Schiffsfonds kam es zu besonders vielen Vermittlungen und einem hohen Nominalumsatz.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...