31. Mai 2018, 09:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlageimmobilien: “Hohe Wertbeständigkeit und solide Renditen”

Wohnimmobilien als Kapitalanlage verzeichnen derzeit eine starke Nachfrage. Über aktuelle Entwicklungen und Auswahlkriterien für Käufer sprach Cash. mit Kruno Crepulja, Vorsitzender des Vorstands der Instone Real Estate Group.

Kruno Crepulja CEO Instone Real Estate Copyright Tino Pohlmann in Anlageimmobilien: Hohe Wertbeständigkeit und solide Renditen

Kruno Crepulja, Instone: “Wohnimmobilien werden auch langfristig für Anleger interessant bleiben.”

Cash.: Wie bewerten Sie derzeit die grundsätzliche Nachfrage der Anleger nach Wohnimmobilien als Anlage?

Crepulja: Immobilieninvestments können Anlegern eine hohe Wertbeständigkeit, solide Renditen und eine geringere Volatilität bieten als andere Anlageformen. Nicht ohne Grund ist in diesem Zusammenhang von „Betongold“ die Rede. Die anhaltenden Niedrigzinsen und die positiven konjunkturellen Aussichten für Deutschland sprechen ebenfalls für den Erwerb einer Immobilie. Gerade Wohnimmobilien stehen hierbei im Fokus der Anleger, vor allem bedingt durch den weiteren Bevölkerungszuwachs, der auch für die kommenden Jahre insbesondere für die deutschen Metropolregionen prognostiziert wird, und die damit verbundene hohe Nachfrage nach Wohnraum. Daher gehen wir davon aus, dass Wohnimmobilien auch langfristig für Anleger interessant bleiben dürften.

Eignen sich Neubauwohnungen auch als Kapitalanlageimmobilien für Privatanleger? Das Preisniveau ist im Vergleich zu Bestandswohnungen höher, sodass die Mietrendite oft niedriger ausfällt.

Crepulja: Neubauobjekte haben den Vorteil, dass man als Anleger meist einen Einfluss auf die Gestaltung der Wohnung hat, zum Beispiel in Bezug auf den Wohnungsgrundriss oder bei der Wahl der Bodenbeläge. Sie zeichnen sich daher durch eine höhere Individualität aus. Zudem sprechen natürlich die Bauqualität mit modernen energetischen Standards und das geringere Instandhaltungsrisiko für den Neubau, denn Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen sind in der Regel erst nach vielen Jahren notwendig.

Welche Trends bestimmen derzeit die Nachfrage nach Wohnungen?

Crepulja: Es ist zu beobachten, dass aufgrund der steigenden Preise Wohnungen tendenziell kleiner und kompakter werden. Effiziente, durchdachte Grundrisse spielen daher eine immer größere Rolle. Hinzu kommt, dass Wohnen, Arbeiten, Einkaufen und Freizeitmöglichkeiten möglichst nah beieinander liegen sollen. Die Zusammenführung dieser elementaren Lebensbereiche ist Teil des weltweiten Urbanisierungstrends. Daher sind lebendige Stadtquartiere mit einer funktionierenden Infrastruktur immer mehr gefragt. Wir konzentrieren uns darauf, attraktive Wohnkonzepte zu entwickeln, die Anlegern eine interessante Investmentmöglichkeit und Nutzern eine langfristig hohe Lebensqualität bieten.

Worauf sollten Anleger bei der Auswahl von Standort und Lage einer Wohnung als Kapitalanlage achten?

Crepulja: Für die Höhe der Erträge aus Sicht von Kapitalanlegern sind neben der Ausstattung und effizienten Grundrissen auch der Standort und die Mikrolage entscheidend. Hierbei gilt es vor dem Erwerb zu prüfen, in welche Infrastruktur die Immobilie beispielsweise in Bezug auf Schulen und Kindergärten, Einkaufsmöglichkeiten, ärztliche Versorgung und den öffentlichen Nahverkehr eingebunden ist. Diese Parameter sind eine wesentliche Voraussetzung für die Vermietbarkeit und die Rendite, zum Beispiel bei einem späteren Verkauf der Immobilie.

Interview: Barbara Kösling, Cash.

Foto: Instone Real Estate Group

Ihre Meinung



 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Die Versprechen der Angela M. auf dem Deutschen Mietertag

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel versicherte den 550 Delegierten der örtlichen Mietervereine auf dem Deutschen Mietertag in Köln, bezahlbares Wohnen stehe ganz oben auf der Tagesordnung der Bundesregierung. Ordnungsrechtliche Maßnahmen gegen überhöhte Mieten seien notwendig, „weil wir der Probleme sonst nicht Herr werden.“

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...