Anzeige
13. Juni 2018, 06:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Auf das Timing kommt es an

Nachdem eine passende Finanzierung für das Eigenheim ausgewählt wurde, geht es an die konkrete Umsetzung des Projektes. Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportals Baufi24.de erklärt, welche Rolle dabei das richtige Timing spielt.

Baufinanzierung: Auf das Timing kommt es an

Vom Auszahlungsplan über die Bereitstellung bis hin zur Kündigung der Mietwohnung kommt es laut Scharfenorth überall auf Fristen an.

In der Regel werden Kredite nach und nach abgerufen, da die Mehrheit ihren Bauunternehmer in Etappen bezahle. Damit die benötigten Beiträge rechtzeitig zur Verfügung stehen sei es für Häuslebauer sinnvoll, einen Zeitplan zu erstellen.

So verfügen sie stets über das benötigte Kapital, um beispielsweise den Baufortschritt oder notwendige Gebühren zu zahlen. Darüber hinaus sollten Bauherren auch ungeplante Ausgaben, die nicht im Bauvertrag stehen, berücksichtigen, so Scharfenorth.

Die eigenen Kosten penibel festzuhalten und auch kleine Anschaffungen zu notieren, könne helfen unangenehme Überraschungen zu vermeiden.

“Häufig unterschätzen Häuslebauer ihre Ausgaben. Sie kaufen hier und da Kleinigkeiten ein und vergessen dabei, dass diese Kosten zusammengerechnet mitunter eine stolze Summe ergeben – dann ist das mühsam ersparte Eigenkapital schnell aufgebraucht”, erklärt Scharfenorth weiter.

Bereitstellungszinsen möglichst vermeiden

Durch die Auszahlung des Kredits in Teilen sei es besonders wichtig, dass Häuslebauer mit der Bank eine möglichst lange bereitstellungsfreie Zeit aushandeln. Grund dafür sei, dass Bereitstellungszinsen fällig werden, sobald das Darlehen abrufbar sei und nicht genutzt werde.

Im schlimmsten Fall ruhe der Kredit für mehrere Monate oder sogar ein Jahr. Scharfenorth rät: “Die Bereitstellungszinsen fallen mit zwei bis drei Prozent im Jahr deutlich höher aus als die regulären Darlehenszinsen. Deshalb sollten Häuslebauer eine bereitstellungsfreie Zeit vereinbaren.”

Dies sei auch deshalb sinnvoll, weil es bei Neubauten häufig zu unvorhergesehenen Verzögerungen von einigen Wochen komme und so neben weiterlaufenden Mietkosten auch Bereitstellungszinsen das gesamte Vorhaben unnötig verteuern. Bei einem Darlehen von 100.000 Euro seien so schnell 3.000 Euro im Jahr fällig.

In der Regel gewähren Banken eine bereitstellungsfreie Zeit von bis zu zwei Jahren, wenn dies vorher verhandelt werde. Andere Kreditgeber verzichten gleich ganz auf die Gebühr. Dabei sei jedoch Vorsicht geboten, da die Zinsausfälle der bereitstellungsfreien Zeit im Sollzins versteckt seien und den Kredit erheblich verteuern.

Aktuelle Wohnung rechtzeitig kündigen

Rückt der Einzug ins fertige Traumhaus näher, muss meist noch die alte Mietwohnung gekündigt werden. Auch hier ist das Timing laut Scharfenorth entscheidend, denn die gesetzliche Kündigungsfrist für Mietverträge beläuft sich auf drei Monate.

Entscheidend sei, dass die Frist erst dann beginne, wenn die schriftliche Kündigung beim Vermieter angekommen sei. Wollen Eigenheimbesitzer also beispielsweise zum ersten September umziehen, solle die Kündigung idealerweise am ersten Juni beim Vermieter eintreffen.

Auch eine zu frühe Kündigung sei jedoch nicht ohne Risiko, da schon Kleinigkeiten ausreichen, um den Zeitplan eines Bauvorhabens zu verzögern. “Die Doppelbelastung aus Miete und Darlehen ist zwar hoch, sollte aber für etwa ein bis zwei Monate zu stemmen sein”, so Scharfenorth.

“Kündigen Häuslebauer mit einem Puffer von vier bis acht Wochen, können sie den Umzug entspannt und ohne Zeitdruck angehen. Im Notfall haben sie so noch eine Bleibe und müssen nicht auf eine Baustelle oder gar in ein teures Hotel ziehen.” (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Baufinanzierung:

Vertrieb: Marke macht Leads

Der Weg zur passenden Baufinanzierung

Umfrage: Viele Deutsche sehen Baukindergeld kritisch

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dringt im Kampf gegen die Personalnot in der Pflege auf bessere Arbeitsbedingungen.  “Derzeit ist die Pflege der am wenigsten planbare Beruf, den es gibt”, sagte der CDU-Politiker der “Augsburger Allgemeinen” am Donnerstag. 

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Wie hoch ist das durchschnittliche Baudarlehen?

Deutsche Kreditnehmer nehmen immer mehr Geld auf um sich den Wunsch nach den eigenen vier Wänden zu erfüllen. Michael Neumann, Vorstand der Dr. Klein Privatkunden AG, berichtet über weitere aktuelle Entwicklungen bei Baufinanzierungen.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

“Ein Provisionsdeckel wäre verfassungswidrig”

Das 14. “Bonner Spitzentreffen”, das rund 40.000 Versicherungsvertreter in Deutschland repräsentiert, hat sich einstimmig gegen eine Deckelung von Provisionen im Zuge der Evaluierung des Lebensversicherungsreformgesetzes (LVRG) ausgesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin: Untersagungs-Flut geht weiter

Der Strom an neuen Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte reißt nicht ab. Allein gestern und heute traf es drei weitere Unternehmen. Zudem warnt die Behörde vor einem dreisten Etikettenschwindel.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...