8. Mai 2018, 10:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Deutsche nehmen immer höhere Darlehen auf

Die Bundesbürger leihen sich derzeit mehr Geld für die Finanzierung einer eigenen Immobilie als jemals zuvor. Das geht aus einer aktuellen Marktuntersuchung des Finanzdienstleisters Dr. Klein Privatkunden AG hervor.

Baufinanzierung: Deutsche nehmen immer höhere Darlehen auf

Trotz der weiter ansteigenden Kreditsummen stehen die Finanzierungen meist auf einer soliden Basis.

Schon seit Juni 2017 bewege sich die durchschnittliche Kredithöhe oberhalb der 200.000-Euro-Marke. Im April dieses Jahres sei sie mit 215.000 Euro sogar noch 2.000 Euro höher gewesen als im Vormonat – und habe damit einen neuen Höchstwert erreicht.

Zieht man einen Vergleich zum April 2011, so zeigt sich laut Dr. Klein eine Steigerung um fast 50 Prozent. Zu diesem Zeitpunkt habe die Kreditsumme im Schnitt noch bei 145.000 Euro gelegen.

Grund für diese Entwicklung seien die steigenden Immobilien- und Grundstückspreise. Um diese bezahlen zu können, benötigen die Kunden mehr Geld durch höhere Kredite.

Monatsraten sinken leicht

Im April 2018 gaben Hausbauer und Käufer den Experten zufolge unter dem Strich fünf Euro weniger für die Darlehenstilgung aus als im Vormonat.

Die Standardrate befinde sich mit 465 Euro nach wie vor auf einem historisch niedrigen Niveau. Noch im April 2011 habe die durchschnittliche monatliche Rate mit 803 Euro noch fast doppelt so hoch gelegen wie heute.

Die ermittelte Standardrate für Baudarlehen sei von Dr. Klein für einen Immobilienkredit in Höhe von 150.000 Euro mit zwei Prozent Tilgung und 80 Prozent Beleihungsauslauf errechnet worden.

Finanzierungen weiterhin solide

Die steigenden Kreditsummen seien jedoch kein Grund zur Sorge um wackelige Finanzierungen, da der Beleihungsauslauf seit Mai 2017 konstant um die 80-Prozent-Marke pendele und auch aktuell auf diesem niedrigen Niveau verharre.

Der Beleihungsauslauf gibt laut Dr. Klein das Verhältnis zwischen dem Immobilienkredit und dem Wert der finanzierten Immobilie wieder. Umso niedriger der Beleihungsauslauf, desto geringer ist das Finanzierungsrisiko für die Bank.

Im März 2018 habe dieser Wert bei 79,86 Prozent gelegen, in diesem Monat mit 80,03 Prozent sogar noch leicht höher. Der Tilgungssatz steige im April um 0,2 Prozentpunkte auf 2,88 Prozent.

Seite zwei: Lange Zinsbindung bevorzugt

Weiter lesen: 1 2

11 Kommentare

  1. Kann es nur bestätigen. Betrug. Zuerst zahlt man auf gute Worte. Dann kommt eine Fake-Überweisung und anschließend bekommt man einen Login zu einem Scheinkonto. Man sieht quasi das Geld vor den Augen und kann es nicht bekommen, da man noch eine Code für die Umbuchung aufs eigene Konto kaufen soll. Reiner Betrug und Abzocke.

    Kommentar von Marcus H. — 26. April 2019 @ 13:57

  2. Vorsicht. Vorkosten bezahlt und kein Kredit bekommen. Betrug

    Kommentar von Dana — 11. März 2019 @ 19:56

  3. Ist es Betrug?

    Kommentar von Nic — 11. März 2019 @ 10:14

  4. Habe bis heute nur Geld bezahlt und keinen Rappen gesehen!

    Kommentar von Arcari René — 20. Dezember 2018 @ 15:00

  5. Ich vermute, dass dies ein Betrüger ist, da er im voraus Geld verlangt.

    Kommentar von Carolin Müller — 23. November 2018 @ 13:05

  6. Hallo Herr Zemp, haben Sie Ihr Geld erhalten? VG Carolin Müller

    Kommentar von Carolin Müller — 23. November 2018 @ 13:04

  7. ICH LASSE SIE NICHT IM STICH!
    Ich, Hans Zemp, nehme in aller Deutlichkeit meine Vermutung über Herrn Hollenwäger zurück und entschuldige mich bei ihm in aller möglicher Form.
    Im Gegenteil: Herr Hollenwäger ist ein sehr seriöser Finanzfachmann, der nach meinen Erkenntnissen absolut ehrlich und legal arbeitet. Ich bitte ihn hiermit um Verständnis und Akzeptanz, dass ich falsch reagiert habe.
    Mit freundlichem Gruss
    Hans Zemp

    Kommentar von Hans Zemp — 5. November 2018 @ 16:44

  8. Warte noch auf eine Antwort meiner Mail von gestern Montag, 15.10.2018.
    MfG
    HZ

    Kommentar von Hans Zemp — 16. Oktober 2018 @ 09:21

  9. Herr Erich Hollenwäger,
    ich hoffe, dass sie noch etwas warten können ohne nochmalige Gebühren.
    Wünsche guten Tag.
    FG
    HZ

    Kommentar von Hans Zemp — 14. September 2018 @ 09:34

  10. ICH LASS SIE NICHT IM STICH!
    Genau das haben sie jetzt bei mir gemacht, trotz den vielen Zahlungen, die ich gemacht habe, um ein Darlehen zu bekommen. Ausreden noch und noch von Herrn Erich Hollenwäger. – Vermutung: BETRUG?!? POLIZEI WIRD KLÄREN.

    Kommentar von Hans Zemp — 14. August 2018 @ 14:23

  11. Benötigen Sie dringend Mittel für geschäftliche oder private Angelegenheiten? Kann ein Darlehen nicht durch die Bank wegen des hohen Zinssatzes erhalten? ich werde sein in der Lage, Ihren Kredit zu finanzieren. Ich bin ein Online-Kreditgeber, ich biete einen Mindestbetrag von €3.000,00 und ein Maximum von €5.000.000,00 alles zu einem erschwinglichen Zinssatz von 2.5%, keine Bonitätsprüfung erforderlich, keine vorzeitige Rückzahlung von Krediten, ich biete gesicherte und ungesicherte Darlehen an. Bitte antworten Sie mit dem Darlehensbetrag, den Sie benötigen, und dem Darlehen über das Direkte E-Mail unten, damit wir fortfahren können.

    erichhollenwagerfinancialservices@hotmail.com

    Kommentar von Erich — 11. Mai 2018 @ 00:53

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...