Crowdinvesting 2020: Der Weg in die Crowd wird mehrspurig

Diese Lücke wird sich nun langsam schließen, wenn Anleihen auch bis acht Millionen Euro prospektfrei emittiert und über die Crowd vertrieben werden können.

Damit eröffnen sich Privatanlegern völlig neue Investmentchancen über die Crowd, und zwar in zweifacher Hinsicht: Zum einen liegen Anleihen in der Haftungskette hinter Nachranganleihen und sind somit etwas sicherer.

Dafür ist die Rendite in der Regel auch etwas niedriger. Der Anleger bekommt somit neue Wahlmöglichkeiten, sein Crowd-Portfolio zu diversifizieren und den Rendite-Risiko-Mix anders auszutarieren.

Crowd wird attraktiv für etablierte Unternehmen

Zum anderen werden auch neue Finanzierungsobjekte den Weg über die Crowd zu ihren Investoren finden. Bei Unternehmensfinanzierungen haben bislang vor allem Gründungen oder junge Unternehmen in einer relativ frühen Wachstumsphase Kapital über die Crowd aufgenommen.

Für Unternehmen in einem etwas späteren Stadium ihres Entwicklungszyklus lohnte sich die Crowd kaum – es sei denn für einen recht kleinen Anteil an ihrer Gesamtfinanzierung.

Dabei haben Unternehmen gerade in diesem Expansionsstadium besonders steile Wachstumskurven, gleichzeitig aber die Phase eines besonders hohen Risikos bereits hinter sich. Dank der höheren Schwelle dürften sich nun bald mehr solcher Unternehmen in der Crowd tummeln – zur Freude der Investoren.

Seite vier: Crowdinvesting differenziert sich aus

1 2 3 4Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.