31. August 2018, 11:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Eintracht Frankfurt: DFV wird Premium-Partner

Die Deutsche Familienversicherung (DFV) und Eintracht Frankfurt gehen ab sofort eine langfristig angelegte Premium-Partnerschaft ein. Damit wird das elf Jahre alte Insurtech aus Frankfurt am Main ebenfalls offizieller Versicherungspartner des Bundesliga-Clubs.

Eintracht Frankfurt: DFV wird Premium-Partner

DFV-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan M. Knoll (links) und Axel Hellmann, Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG.

Die bis zur Saison 2022/2023 laufende Kooperation unterstützt laut DFV das innovative Partnerschaftsmodell von Eintracht Frankfurt, bei dem nicht mehr nur klassische Werberechte im Vordergrund stehen.

“Wir haben bei Eintracht Frankfurt ehrgeizige Ziele und wollen uns in den nächsten Jahren vor allem in Sachen Digitalisierung zu einem Topklub in Deutschland entwickeln. Dafür brauchen wir Partner, die ebenso ambitioniert und innovativ denken”, sagte Axel Hellmann, Vorstand der Eintracht Frankfurt Fußball AG, bei der offiziellen Vertragsunterschrift.

“Umso mehr erfreut es uns mit der Deutschen Familienversicherung ein ganz besonderes digitales Unternehmen langfristig an unserer Seite zu haben.”

Fokus auf Vertrieb von DFV-Produkten

Die DFV habe sich von einem analogen Versicherungs-Start-Up mit klassischen Kommunikationswegen zu einem voll digitalisierten Versicherungsunternehmen entwickelt.

Als einziges unabhängiges Unternehmen der Branche habe die DFV ihren Hauptsitz in Frankfurt. Bei der Zusammenarbeit mit dem Bundesliga-Club liege der Fokus auf dem digitalen Vertrieb von DFV-Produkten und gemeinsamen Eventformaten.

“Die Deutsche Familienversicherung ist verlässlich, digital und wachstumsstark. Seit elf Jahren am Markt, sind wir profitabel und ein funktionierendes Insurtech-Unternehmen”, so Dr. Stefan M. Knoll, Vorstandsvorsitzender und Gründer der DFV.

DFV fördert Breiten- und Spitzensport

Als emotionaler Türöffner und Anker in der Region intensiviere Eintracht Frankfurt durch die Premium-Partnerschaft die schon seit 2010 bestehende Zusammenarbeit. In diesem Zeitraum habe sich die DFV bereits als Förderer des Breiten- und Spitzensports von Eintracht Frankfurt verdient gemacht.

“Wir freuen uns auf eine umfassende und langfristige Partnerschaft zwischen zwei international agierenden Marken, die gleichzeitig über einen starken regionalen Bezug und eine sehr hohe digitale Affinität verfügen,” sagt Marc Hassenzahl, Senior Director Team Eintracht Frankfurt bei Lagardère Sports Germany.

“Das individuelle und innovative Leistungspaket setzt dabei besondere Schwerpunkte in der digitalen Aktiviereung im B2B- und B2C-Bereich.” (bm)

Foto: Deutsche Familienversicherung

 

Mehr Beiträge zum Thema Insurtechs:

Fintech-Experte neuer Wefox-Beirat

Insurtechs: Versicherer investieren gezielt

DISQ: Insurtechs sind für Kunden ein Buch mit sieben Siegeln

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Unwetterschäden an Autos und Häusern bisher bei 1,3 Milliarden Euro

Unwetter haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Versicherungsschäden in Höhe von 1,3 Milliarden Euro an Wohnhäusern und Fahrzeugen angerichtet. “Gerade in Süddeutschland hatten Hagelkörner für viele Blechbeulen und Glasbruch gesorgt”, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Montag mit.

mehr ...

Immobilien

Mangelware Wohnraum: Wieso neue Wohnungen zu groß sind

Die Mieten in den deutschen Großstädten werden zwar immer höher. Doch die Mietkostenbelastung, der Anteil der Mietkosten am Haushaltsnettoeinkommen, also ist seit Mitte der 2000er Jahre relativ konstant. Probleme gibt es jedoch beim Wohnraum. Das zeigt eine neue Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) in Kooperation mit dem Max Planck Institut für Gesellschaftsforschung.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

10.000 Euro extra: Die Meisten würden das Geld in persönliche Absicherung investieren

Die große Mehrheit der Deutschen ist in Sachen Finanzen sehr abgeklärt. „Was würden Sie mit einem Geldbetrag von 10.000 Euro machen?“  – das fragte das Meinungsforschungsinstitut forsa im Auftrag der Gothaer Versicherung 1.000 Bundesbürger. In was die Meisten investieren würden

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

PSD 2: 77,5 Prozent der Deutschen wollen trotzdem weiter online shoppen

Die neue Payment-Studie des Bundesverbands Digitale Wirtschaft (BVDW) e.V. hat ergeben, dass 64,4 Prozent der Deutschen ihr Einkaufsverhalten in Online-Shops trotz der neuen Zahlungsdiensterichtlinie der EU nicht einschränken wollen. 13,1 Prozent der Befragten  begrüßen sogar die neuen erhöhten Sicherheitsvorkehrungen und wollen daher nun noch stärker online shoppen.

mehr ...