24. Januar 2018, 16:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deka Immobilien setzt Wachstumskurs fort

Die Deka Immobilien hat ihr verwaltetes Immobilienvermögen in 2017 um 2,2 Milliarden Euro erhöht. Im Mittelpunkt der Aktivitäten der offenen Immobilienfonds stehe solides Wachstum und die Optimierung der Portfolios, so das Unternehmen. Im Januar verzeichneten die Fonds bereits Zuflüsse von 445 Millionen Euro.

Frankfurt Tower 185 Shutterstock 368413304 in Deka Immobilien setzt Wachstumskurs fort

Der “Tower 185” in Frankfurt ist anteilig den Portfolios von vier Immobilienfonds der Deka zugeordnet.

Die Deka Immobilien wächst stabil weiter: Im Jahr 2017 legte das verwaltete Immobilienvermögen um 2,2 Milliarden Euro auf 32,1 Milliarden Euro zu.

„Damit ist das Immobilienvermögen im neunten Jahr in Folge um mindestens eine Milliarde Euro gestiegen. Dabei haben wir stets Qualität vor Wachstum gestellt. Diesen konservativen Management­­­­­­­­stil werden wir auch 2018 beibehalten. Zum Jahresbeginn hält die hohe Nachfrage nach unseren Retailfonds un­ver­ändert an. Wir rechnen daher auch für 2018 mit einem soliden Wachstum“, sagte
 Dr. Matthias Danne, Immobilien- und Finanzvorstand der Deka Bank, beim „Deka Immobilien Dinner“ in Frankfurt.

So liege die Nettovertriebs­leistung im Retailgeschäft trotz der geänderten regula­torischen Rahmen­­­bedingungen in den ersten drei Januar-Wochen bereits bei 445 Millionen Euro. Im Dezember 2017 hatten die Fonds im Hinblick auf die Invest­ment­steuerreform Zwischen­aus­schüttungen vorgenommen. Dadurch flossen den Fonds aus der Wieder­­anlage der Aus­schüttungen Ende des Jahres bereits rund 400 Millionen Euro zu.

Nettovertriebsleistung 2017 bei 2,2 Milliarden Euro

Die positive Entwicklung des Geschäftsfeldes Immobilien 2017 zeige sich auch in der Zunahme der Total Assets um 1,8 Milliarden Euro auf 34,3 Milliarden Euro (per 31. Dezember 2017). Die Nettovertriebsleistung in 2017 betrug laut Deka 2,2 Milliarden Euro, davon entfielen rund 300 Millionen Euro auf den institutionellen Bereich.

Kontingentierungssystem sichert Fondsqualität

„Trotz der hohen Nachfrage zum Jahres­beginn halten wir an unserem bewährten Kontingentierungssystem fest“, erläuterte Danne. Seit Jahren steuert die Deka die Mittelzuflüsse in ihre offenen Immobilien­fonds für Privatanleger über ein Kontingen­tierungssystem, um die Fondsqualität zu erhalten.

Dazu würden jährlich in Zusammen­arbeit mit den exklusiven Vertriebspartnern, den Sparkassen, und in Ab­hängigkeit von der Situation auf den Immobilien­märkten Kontingente festgelegt. Damit könnten die Fonds große Liquiditätsüberhänge und einen zu hohen Ankaufsdruck vermeiden.

Transaktionsvolumen mit 5,9 Milliarden Euro auf hohem Niveau

In 2017 bewegte sich das Transaktionsvolumen laut Deka mit 5,9 Milliarden Euro über dem hohen Vorjahresniveau von 4,3 Milliarden Euro. Davon entfielen 4,2 Milliarden Euro auf Ankäufe und 1,7 Milliarden Euro auf Verkäufe.

Insgesamt erwarben die Offenen Immobilien-Publikumsfonds und Spezialfonds der Deka 33 Objekte. Zum ersten Mal erwarben im vergangenen Jahr Deka-Fonds mit Hilfe von Joint-Venture-Konstruktionen gemeinsam Immobilien. Dazu gehörten zum Beispiel die Büroimmobilie „Tower 185“ in Frankfurt für 775 Millionen Euro oder der Ankauf des „DC Tower 1“ in Wien.

Auf der Verkaufsseite habe die Optimierung der Portfolios weiter im Mittelpunkt gestanden. Insgesamt wurden 39 Objekte aus den Liegenschaftsvermögen der Offenen Immobilien-Publikumsfonds und Spezialfonds veräußert. So trennte sich die Deka Immobilien beispielsweise mit dem „Liv-Portfolio“ für 360 Millionen Euro von 13 Büroimmobilien in den Niederlanden. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Makler sollten die Bereiche Leben und Altersvorsorge nicht vernachlässigen”

Cash. Interview mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich, über die Umsetzung der Brexit-Pläne, die Flucht der Makler in die Sachversicherung und die Folgen eines Provisionsdeckels in der Lebensversicherung

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe verwirft Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel

Das Bundesverfassungsgericht hat einen Eilantrag von Vermietern gegen den Berliner Mietendeckel als unzulässig verworfen. Der Antrag auf Erlass einer einstweiligen Anordnung sei verfrüht, entschied die 3. Kammer des Ersten Senats in einem am Freitag veröffentlichten Beschluss (1BvQ 12/20).

mehr ...

Investmentfonds

Finanzberatung: Jetzt die Weichen für die Zukunft richtig stellen

Von der Regulierung über das Niedrigzinsumfeld und dem Kostendruck bis zur Digitalisierung – die Branche der Finanzberatung hat derzeit mit einigem Gegenwind zu kämpfen. Doch wer die Weichen richtig stellt, dem bietet dieser Wandel auch Chancen. Ein Gastbeitrag von Markus Weis, Vanguard

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter begrüßen Reformvorschlag zur Verbraucherinsolvenz

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz legt einen Referentenentwurf zum Entschuldungsrecht bei Verbrauchern vor. Der Berufsverband der Insolvenzverwalter Deutschlands begrüßt die Verkürzung der Restschuldbefreiung von sechs auf drei Jahre nachdrücklich. Anzeichen für die befürchteten negativen Auswirkungen auf die Zahlungsmoral sieht er nicht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bafin-Präsident Hufeld: „Wir betrachten einzelne Risikotreiber genauer“

Felix Hufeld, EZB-Aufsichtsratsmitglied und Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht, spricht über die hochrangige Überprüfung des Kernaufsichtsprozesses, die Bedeutung des ICAAP, digitale Entwicklungen und andere Finanzdienstleistungen.

mehr ...

Recht

Wo die Liebe hinfällt: Liebesbeziehungen unter Kollegen

Wer sich am Arbeitsplatz in einen Kollegen verliebt, darf das in Deutschland ganz offiziell tun und es sogar zeigen. Denn für private Liebesbeziehungen – auch wenn sie im Büro ihren Anfang genommen haben – gilt ein garantiertes Recht auf freie Entfaltung der Persönlichkeit. Doch auch wenn es so im Grundgesetz steht, kann Liebe unter Kollegen durchaus tückisch sein und zu Problemen führen. Vor allem, wenn es sich ausgeturtelt hat. Ein rechtlichen Leitfaden über goes and no goes einer Büroliebe hat die Arag pünktlich zum Valentinstag zusammengestellt.

mehr ...