Anzeige
12. März 2018, 14:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Denkmalimmobilien: Den eigenen Anlagehorizont bedenken

Wer über den Kauf einer Denkmalimmobilie nachdenkt, sollte sich über den eigenen Investitionshorizont Gedanken machen. Manche Erbwerber wollen die Wohnung bereits nach Ablauf der Steuervorteile nach zwölf Jahren veräußern – dies ist jedoch nur selten ratsam.

Denkmalimmobilien: Den eigenen Anlagehorizont bedenken

Berlin: Ein Denkmalschutzobjekt steht und fällt mit der fachgerechten Durchführung der Sanierung.

Miet- und Wertsteigerungen entfalten sich bei Immobilien vor allem über einen langfristigen Zeitraum. “Welchen Anlagehorizont Erwerber wählen, ist eine sehr individuelle Investitionsentscheidung – und auch abhängig vom verfügbaren Eigenkapital und dem Alter des Käufers“, sagt Theodor J. Tantzen, Vorstand der Prinz von Preussen Grundbesitz AG, Bonn.

Wenn die Steuervorteile die Mietrendite auch heben, so sollte beachtet werden, dass sie nach zwölf Jahren auslaufen. Da die Finanzierung in der Regel länger läuft, muss die Wohnung auch danach finanziert werden. Daher sollte von vornherein ein möglichst großer Anteil der Steuerersparnis zur Tilgung eingesetzt werden.

Immobilieninvestitionen langfristig betrachten

“Erwerber einer Denkmalschutzimmobilie sollten auf jeden Fall einen Anlagehorizont von 15 Jahren haben. Der Wiederverkauf ist aber aktuell nicht das Thema der Anleger”, führt Josef Schnocklake, Vertriebsleiter des Nürnberger Projektentwicklers Terraplan aus.

“Sie wollen auch nach den 15 Jahren Zusatzeinkommen aus der Vermietung ihrer Immobilie. Die Immobilie ist die sichere Rente der Zukunft.”

Stefan Voges, Vorstand der Hansa Real Estate AG, erläutert: “Aus unserer Sicht sollte eine Immobilieninvestition immer langfristig betrachtet werden, bei Denkmälern also mindestens zwölf Jahre, besser aber mit einer längeren Perspektive.”

“Der Wertzuwachs und auch der Vermögensaufbau durch die erfolgten Tilgungen rechnet sich nach unseren Erfahrungen besonders gut, wenn man die Immobilie über 20 Jahre hält.” Wer in eine Immobilie investiert, sollte daher in der Regel einen Investitionszeitraum von mindestens 20 Jahren anpeilen.

Mietrendite bei etwa drei Prozent

In dieser Zeitspanne schlagen sich Wertzuwächse und Mietanstiege im Vergleich zum ursprünglichen Kaufpreis positiv nieder und erhöhen die Gesamtrendite. Gerade in der aktuelles Phase mit hohen Kaufpreisen für Immobilien ist diese Strategie ratsam.

Mit welcher Mietrendite können Erwerber einer Denkmalimmobilie derzeit rechnen? “Die erzielbare Mietrendite ist von dem jeweiligen Projekt und dem Kaufpreis abhängig. Im günstigsten Fall können ohne Einberechnung der Steuervorteile 2,5 bis drei Prozent jährlich erzielt werden“, erläutert Tantzen.

Auch Schnocklake beziffert die reine Rendite aus der Vermietung auf einen Wert von 2,5 Prozent. “Bei Finanzierung des Kaufpreises der Wohnung erwirtschaftet die denkmalgeschützte Wohnung circa drei Prozent Überschuss pro Jahr. Wird dieser während der Laufzeit der AfA zur Tilgung eingesetzt, so kann rund ein Drittel des Kaufpreises in diesem Zeitraum getilgt werden“, führt er weiter aus.

Seite zwei: Bedeutung der Wohnungsgröße

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

MyBusinessApp: HDI standardisiert Antragsprozess für Firmen-versicherungen

Angebotsanfragen für Firmenversicherungen kosten Makler viel Zeit. Zahlreiche Prozessschritte, komplexe Risikofragebögen. Dazu kommen immer wieder Rückfragen der gewählten Anbieter. Hier setzt die MyBusinessApp von HDI an. Sie standardisiert und vereinfacht Datenerhebung wie Anfrageprozess. Egal bei welchem Versicherer.

mehr ...

Immobilien

Aareal Bank: Neugeschäft läuft besser als erwartet

Ein überraschend gutes Neugeschäft stimmt die Aareal Bank weiter optimistisch. Für das laufende Jahr rechnet der im M-Dax notierte Finanzierer gewerblicher Immobilien weiterhin mit einem Betriebsergebnis zwischen 260 und 300 Millionen Euro. Von der Türkei-Krise sieht sich das Institut nur wenig betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft wächst weiter

Wirtschaftswachstum trotz schwacher Exporte; die Konjunktur Deutschlands entwickelte sich im zweiten Quartal überraschend gut. Das liege nicht nur am hohen privaten Konsum und Unternehmensinvestitionen. Für das Gesamtjahr 2018 ist die Prognose jedoch weniger positiv als die Entwicklung des ersten Halbjahres.

mehr ...

Berater

Bankberater genießen hohes Vertrauen

Junge Bundesbürger zeigen beim Thema Geldanlage trotz Online-Affinität und großem Informationsangebot im Internet ein starkes Bedürfnis nach persönlicher Beratung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Postbank-Studie, für die 3.100 Personen befragt wurden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate hält nach weiteren Asset Managern Ausschau

Die Corestate Capital Holding, die Mitte 2017 den Fondsanbieter Hannover Leasing übernommen hat, ist im ersten Halbjahr 2018 kräftig gewachsen – und sieht sich nach weiteren Akquisitionen um.

mehr ...

Recht

Bauern müssen bei Rentenbeginn Hof nicht abgeben

Landwirte dürfen vom Staat nicht dazu verpflichtet werden, bei Renteneintritt ihren Hof abzugeben. Dies sei verfassungswidrig, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am Donnerstag veröffentlichten Beschluss vom 23. Mai über zwei Verfassungsbeschwerden.

mehr ...