6. März 2018, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche Euroshop schließt 2017 besser ab als angekündigt

Der auf Einkaufszentren spezialisierte Immobilieninvestor Deutsche Euroshop hat im vergangenen Jahr von seinen Zukäufen und dem günstigen Zinsumfeld profitiert.

Deutsche Euroshop schließt 2017 besser ab als angekündigt

Dresden: Die Altmarkt-Galerie in der sächsischen Landeshauptstadt ist nur eins der Einkaufszentren im Besitz von Deutsche Euroshop.

Der Umsatz, der sich überwiegend aus den Mieterlösen zusammensetzt, kletterte um 6,5 Prozent auf 218,5 Millionen Euro, wie der Konzern am Montag bei der Vorlage von vorläufigen Jahreszahlen mitteilte.

Der in der Immobilienbranche wichtige operative Gewinn FFO (Funds from operations) stieg um 14 Prozent auf knapp 148,1 Millionen Euro.

Mit seinem Zahlenwerk schnitt das Unternehmen den Angaben zufolge zum Teil besser ab als zuletzt in den eigenen Prognosen angenommen. Die Immobilienzukäufe sowie niedrigere Betriebs- und Zinskosten und geringere Steuern seien wesentliche Gründe gewesen, hieß es.

Konzerngewinn schrumpft deutlich

Unter dem Strich ging der Konzerngewinn aber deutlich zurück auf 134,3 Millionen Euro nach 221,8 Millionen Euro im Jahr 2016. Als Begründung führte das Unternehmen ein deutlich niedrigeres Ergebnis aus der Bewertung des Immobilienvermögens an. Hier werden die aktuellen Wertveränderungen zum Vorjahr berücksichtigt.

Die Aktionäre sollen wie bereits bekannt eine um 3,6 Prozent erhöhte Dividend von 1,45 Euro erhalten. Der Deutschen Euroshop gehören unter anderem das Main-Taunus-Zentrum bei Frankfurt, das Rhein-Neckar Zentrum im südhessischen Viernheim sowie die Altmarkt-Galerie in Dresden. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilien-AGs:

IPO: Instone Real Estate schleppt sich an die Börse

Patrizia Immobilien AG: Übernahme in Großbritannien 

Conwert-Zukauf und höhere Mieten treiben Vonovia-Gewinn

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Der stationäre Versicherungs-Vertrieb auf dem Abstellgleis?

Digitalisierung, Self-Services, Kunden-Portale, künstliche Intelligenz: Schlagworte, die uns suggerieren möchten, dass der Mensch in vielen Berufsbildern nach und nach durch moderne Technologien ersetzt werden kann. Aber trifft das auch auf den stationären Vertrieb in der Versicherungsbranche zu?

mehr ...

Immobilien

Erstes Hotelprojekt von Novum Hospitality bei Barcelona gesichert

Mit der Unterzeichnung des Franchise- und Mietvertrags mit der InterContinental Hotels Group und dem Hamburger Projektentwickler Europa-Center sichert sich Novum Hospitality das erste Hotelprojekt in Spanien.

mehr ...

Investmentfonds

BlackRock Managed Index Portfolios von WWK IntelliProtect

Die WWK Lebensversicherung bietet bei ihren Fondsrenten mit Garantie in allen Schichten ab sofort auch vier ETF-basierte BlackRock Managed Index Portfolios an.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Karin Doppelbauer wird Development Managerin für Logistikprojekte bei AEW

Der Asset Manager AEW gibt die Ernennung von Karin Doppelbauer zur Technical Development Managerin für die technischen Entwicklungen der großen Logistikprojekte von AEW bekannt. Sie wird speziell für logistische Entwicklungen in den deutschen und niederländischen Märkten verantwortlich sein.

mehr ...

Recht

Schimmelbildung und Streit mit dem Vermieter vermeiden

Schimmel in Innenräumen ist ein häufiger Streitgegenstand in Mietrechtsangelegenheiten, und auch in Bauschadengutachten nimmt der Schimmelpilzbefall eine immer größere Bedeutung ein. Wie sich das verhindern lässt.

mehr ...