Anzeige
8. Februar 2018, 09:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Primus Valor: Emissionshaus verzeichnet Rekordjahr

Das auf Wohnimmobilieninvestments in B- und C-Lagen konzentrierte Mannheimer Emissionshaus Primus Valor konnte 2017 das erfolgreichste Jahr in der Unternehmensgeschichte verzeichnen. Das wirkt sich auch für Anleger positiv aus.

Primus Valor: Emissionshaus verzeichnet Rekordjahr

Gordon Grundler, Primus Valor: “Die Zahlen zeigen, dass sich unser Konzept für Wohninvestments auszahlt.”

Im vergangenen Jahr steigerte Primus Valor das Platzierungsvolumen erneut. So seien etwa 50 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben und das investierte Kapital auf 300 Millionen Euro erhöht worden.

“Das ist neben dem funktionierenden Konzept auch auf die hohe Transparenz der Beteiligungen zurückzuführen“, sagt Gordon Grundler, Vorstand der Primus Valor AG.

Zudem habe die 2017 gegründete Schwestegesellschaft Alpha Odinatum GmbH (KVG) den Grundstein für weiteres Wachstum gelegt. So solle die Bestleistung des vergangenen Jahres 2018 mindestens bestätigt werden.

Nachfrage bleibt weiterhin hoch

Grundler sieht das Vorgehen des Emissionshauses durch die Ergebnisse bestätigt: “Die Zahlen zeigen, dass sich unser Konzept der Konzentration auf Wohnimmobilien in B- und C-Lagen auszahlt.”

Dabei sei die Nachfrage der Investoren ungebrochen, was sich auch darin zeige, dass das Volumen des aktuellen Beteiligungsfonds ImmoChance Deutschland 8 Renovation Plus (ICD 8) bereits dreimal erhöht worden sei, zuletzt im Januar 2018.

Laut Primus Valor sind auch die Ergebnisse für Anleger hervorragend: So habe der 2015 aufgelegte und im Mai 2016 ausplatzierte Beteiligungsfonds ICD 7 im Jahr 2017 alleine 29 Prozent der Investitionssumme an Anleger ausgeschüttet.

Ursprünglich sei für 2017 lediglich eine Ausschüttung von 6,5 Prozent erwartet worden. “Obwohl wir seit Jahren stets prospektgemäß oder höher ausschütten, ist eine Sonderausschüttung von 22,5 Prozent binnen kürzester Zeit ein großer Erfolg für alle Beteiligten“, sagt Grundler.

Streuung erhöht Sicherheit für Anleger

Der Erfolg seines Vorgängers zeige sich auch in der Anlegerstruktur des aktuellen ICD 8: Mehr als 20 Prozent der Investitionen seien Re-Investments, rund 40 Prozent der Anleger haben bereits zuvor mit Primus Valor investiert.

Der Volumenzuwachs sei dabei sowohl für neue, als auch für bestehende Anleger ein Vorteil. So erklärt Grundler: “Durch die Streuung auf weitere Objekte an neuen Standorten kann die Sicherheit weiter erhöht werden.“

Für 2018 werde ein weiter stetig wachsendes Geschäft angestrebt: “Trotz der starken Anstiege der Immobilienpreise haben wir aus unserem Research noch viele sehr interessante Projekte und Immobilienportfolios in der Pipeline“, sagt Grundler. (bm)

Foto: Primus Valor 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilienfonds:

Project schließt 2017 sieben Objekte erfolgreich ab

G.U.B. Analyse: “A+” für Deutsche Finance Private Fund 12

Jagdfeld stockt Klage gegen Signal Iduna auf eine Milliarde Euro auf

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Spahn kündigt weitere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge an

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine weitere Anhebung der Beiträge zur Pflegeversicherung angekündigt. “Ich kann ihnen jetzt schon sagen: Wir werden in den nächsten Jahren die Beiträge nochmals erhöhen müssen”, sagte der CDU-Politiker in der ARD-Sendung “Maischberger”.

mehr ...

Immobilien

Zech Group steigt bei Holz-Hybridbau-Spezialist Cree ein

Die Zech Group GmbH aus Bremen, Deutschland, ist seit 19. April 2018 neben Eigentümer Rhomberg Ventures zweiter Partner in der Cree GmbH aus Dornbirn in Vorarlberg, Österreich. Mit weiteren Partnern wird verhandelt, um die Basis der lernenden Bauplattform zu erweitern.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank nimmt weniger Geld ein mit DWS-Börsengang

Der Börsengang der Vermögensverwaltungstochter DWS hat der Deutschen Bank weniger Geld eingebracht als erhofft. Um den schwächelnden Kurs in den ersten Wochen nach dem Handelsstart zu stabilisieren, sind rund 3,5 Millionen Aktien zurückgekauft worden, wie die damit beauftragte Schweizer Großbank Credit Suisse am Montag mitteilte.

mehr ...

Berater

Südwestbank streicht 140 Stellen

Die Südwestbank streicht einem Zeitungsbericht zufolge bis Ende 2019 etwa 140 Stellen. “Aufgrund der Notwendigkeit effizienterer Prozesse wird sich die Anzahl unserer Mitarbeiter reduzieren”, zitierte die “Schwäbische Zeitung” aus einer gemeinsamen Stellungnahme von Südwestbank-Chef Wolfgang Kuhn und dem österreichischen Mutterkonzern Bawag. 

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin fährt Handelsplattform für Optionen in die Parade

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Interactive Services Worldwide Ltd. den unerlaubten Betrieb von Einlagengeschäften untersagt und die unverzügliche Abwicklung der Geschäfte verfügt.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...