Schwedischer Pensionsfonds dient Vonovia Anteile an Victoria Park an

Bei seinem Gebot für das schwedische Immobilienunternehmen Victoria Park ist Vonovia laut einem Pressebericht einen Schritt weiter. Der deutsche Wohnungskonzern aus Bochum treibt derzeit seine Expansion ins Ausland voran.

Die Übernahme ist dann erfolgreich, wenn Vonovia mehr als 50 Prozent der Stimmrechte einsammeln kann.

Der staatliche schwedische Pensionsfonds AP4 nehme die Offerte an und diene Vonovia seine Stimmrechte im Umfang von knapp drei Prozent an, wie die Zeitung „Dagens Industri“ am Freitag berichtet. Eine Vonovia-Sprecherin wollte den Bericht auf Anfrage von dpa-AFX nicht kommentieren.

Der Dax-Konzern aus Bochum treibt derzeit seine Expansion ins Ausland voran und will das schwedische Unternehmen für knapp 9,6 Milliarden schwedische Kronen (rund 900 Mio Euro) übernehmen.

Der schwedische Branchennachbar Victoria Park besitzt rund 14 000 Wohnungen in Schwedens Hauptstadt Stockholm sowie in Malmö und Göteborg. Zuvor war der US-Finanzinvestor Starwood Capital bei den Schweden mit seiner rund 8,7 Milliarden Kronen schweren Übernahmeofferte abgeblitzt.

Noch keine Vereinbarung mit Starwood Capital

Das Angebot der Bochumer läuft noch bis zum 18. Juni. Die Übernahme ist dann erfolgreich, wenn Vonovia mehr als 50 Prozent der Stimmrechte einsammeln kann. Bereits bei Bekanntgabe des Angebots hatte sich der Konzern gut 37 Prozent der Stimmrechte „unwiderruflich“ gesichert.

Kommt Vonovia mit seinem Angebot zum Zug, muss sich das Unternehmen bei Victoria Park aber auf einen gewichtigen Mitaktionär einstellen: Starwood Capital hält inzwischen selbst 24,4 Prozent des Aktienkapitals und 32,1 Prozent der Stimmrechte.

Vonovia wies in einer Stellungnahme von Donnerstag bereits darauf hin, dass es mit dem Investor keine Vereinbarung zur künftigen Lenkung bei Victoria Park gebe. (dpa-AFX)

Foto: Vonovia

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilien-AGs:

Instone startet erfolgreich ins Jahr 2018

Blackrock will Anteil an Deutsche Wohnen ausbauen

Aroundtown verdient zu Jahresbeginn deutlich mehr

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.