Anzeige
30. August 2018, 14:41
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Mehrheit besitzt keine Immobilie

Was die Wohneigentumsquote angeht, hinkt die Bundesrepublik im europäischen Vergleich schon seit langem hinterher. Ein Weg um diesen Missstand zu beheben ist das Bausparen: Wie eine aktuelle Studie zeigt, sind Bausparer doppelt so häufig Immobilieneigentümer wie Menschen ohne Bausparvertrag.

Studie: Mehrheit besitzt keine Immobilie

Die Umfrage zeigt erneut, dass die Bedingungen für den Erwerb von Wohneigentum in Deutschland noch nicht ideal sind.

Zu den Themen Bausparen und Wohneigentum ließ die Deutsche Bank Bauspar AG im Juli eine repräsentative Online-Befragung durchführen, an der sich eintausend Personen im Alter von 18 bis 69 Jahren beteiligten.

Den Ergebnissen dieser Untersuchung zufolge besitzen nur 26 Prozent der Deutschen eine Baufinanzierung. Der Anteil steige jedoch mit zunehmendem Alter: Während unter den 18- bis 39-Jährigen nur 21 Prozent eine Immobilie abzahlen, sind es unter den Personen zwischen 40 und 69 Jahren schon 30 Prozent.

Weiterhin bestätige die Umfrage, dass bei der Wohneigentumsquote in Deutschland noch viel Luft nach oben sei. Nur 42 Prozent der Studienteilnehmer besitzen eine oder mehrere Immobilien.

“Bausparen bietet finanzielle Planungssicherheit”

Diese Quote liege bei Bausparern deutlich höher: Von ihnen verfügen immerhin 62 Prozent über mindestens eine Immobilie, entweder zur Selbstnutzung oder als Kapitalanlage. Bei den Personen, die keinen Bausparvertrag abgeschlossen haben, seien es lediglich 30 Prozent.

“Bausparen bietet den Bürgern die Möglichkeit, Wohneigentum zu schaffen und dabei langfristig von finanzieller Planungssicherheit zu profitieren”, erläutert Michael Ost, Vorstandsvorsitzender der Deutsche Bank Bauspar AG.

“Der im internationalen Vergleich niedrige Anteil an Immobilieneigentümern in Deutschland zeigt aber auch, dass die Politik die Bedingungen für den Erwerb von Wohneigentum verbessern muss.”

Mehrheit zahlt noch über fünf Jahre

Auch bezüglich der Struktur von Baufinanzierungen biete die Umfrage Einblicke. Bei 58 Prozent der Befragten, die eine Baufinanzierung haben, laufe diese noch länger als fünf Jahre. Elf Prozent werden ihre Immobilie bereits in den nächsten drei Jahren abbezahlt haben.

Besonders aktiv seien Bausparer: Von ihnen haben 47 Prozent eine laufende Baufinanzierung, jedoch nur 12 Prozent der Nicht-Bausparer.

Die Bereitschaft einen Bauspartvertrag abzuschließen ist laut Deutsche Bank Bauspar AG ebenfalls unterschiedlich: 19 Prozent der Bausparer erklären, dass sie in den nächsten zwölf Monaten wahrscheinlich oder auf jeden Fall einen weiteren Bausparvertrag abschließen werden.

Seite zwei: “Wichtiger Beitrag zur Altersvorsorge”

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Ausbildung, Studium, Arbeitslosigkeit: Wie Schulabgänger versichert werden

Für viele Schulabgänger beginnt der Ernst des Lebens mit einer Ausbildung, andere starten ins Studium. Wer keinen Platz für die Lehre oder an der Uni ergattert hat, ist möglicherweise erst einmal arbeitslos. Je nach Situation muss die Vorsorge und Krankenheitsabsicherung anders geregelt werden.

mehr ...

Immobilien

Ergebnisse des Wohngipfels: IVD zieht gemischte Bilanz

Der Wohngipfel im Kanzleramt ist zuende gegangen. Zu den geplanten Maßnahmen gehören unter anderem Veränderungen bei der Erstellung von Mietspiegeln und mehr Fördermittel für den Städtebau. Auch eine Erhöhung des Wohngelds ist geplant. Der Immobilienverband IVD sieht einige gute Ansätze, bemängelt aber zu viel Regulierung.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Plausibilitätsprüfung! Unbegrenztes Haftungsrisiko für Vermittler?

Anlagevermittler sehen sich vor Gericht nicht selten dem Vorwurf ausgesetzt, sie hätten die Plausibilität des Prospekts nicht geprüft. Wo sind die Grenzen und wie können Vermittler Pflichten reduzieren?

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium veröffentlicht geprüften Portfoliobericht

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und Wechselkoffer, hat den aktuellen Portfoliobericht des Unternehmens vorgelegt. Anders als offenbar beim ehemaligen Konkurrenten P&R läuft demnach alles vertragskonform.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...