24. August 2018, 10:49
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Deutsche werden risikofreudiger

Die Bundesbürger sehen sich seit Jahren mit rasant steigenden Wohnungspreisen konfrontiert. Das lässt sie bei der Immobilienfinanzierung immer größere Risiken eingehen, wie aktuelle Daten der Kreditplattform Europace zeigen.

Baufinanzierung: Deutsche werden risikofreudiger

Die wachsende Risikofreude der deutschen Immobilienkäufer und Bauherren sorgt mittlerweile auch Immobilien-Ökonomen.

Für seinen jüngsten Immobilienkompass hat das Wirtschaftsmagazin Capital die Daten der größten deutschen Transaktionsplattform für Immobilienkredite ausgewertet. Der Plattform sind etwa 300 Banken angeschlossen.

Demzufolge sei der Darlehensanteil an einem Bau oder Immobilienkauf im Juli auf im Schnitt knapp 82 Prozent gestiegen – das sei der höchste Wert seit Beginn des Immobilienbooms im Jahr 2009 und rund fünf Prozentpunkte mehr als Anfang 2017.

Die durchschnittlichen Tilgungsraten seien dagegen auf zuletzt knapp 2,8 Prozent gesunken. Im Sommer 2016 habe die Tilgungsrate im Schnitt noch bei rund 3,2 Prozent gelegen.

Eigenanteile und Tilgungen stagnieren

Laut Capital sorgt diese Entwicklung nun auch erste Immobilien-Ökonomen: “Allem Gerede von der reichen Erben-Generation zum Trotz stagnieren die Eigenmittel beim Kauf, und auch der Anteil der 100-Prozent-Finanzierungen steigt seit 2013 wieder leicht an”, warnt beispielsweise DZ-Bank-Ökonom Thorsten Lange.

Hinter historisch noch akzeptablen Durchschnittswerten verbergen sich seiner Meinung nach viele sehr optimistische Modelle. “Die Hälfte der Kreditnehmer bringt maximal 20 Prozent Eigenmittel auf, und rund zwei Drittel tilgt mit nicht mehr als zwei Prozent.”

Bei der aktuellen Zinslage habe ein Kreditnehmer bei anfänglich zwei Prozent Tilgung eines Annuitäten-Darlehens zum Ende der Zinsfestschreibung erst ein Fünftel der Restschuld abgetragen.

Zinsen für Baugeld sinken nicht mehr

Der landläufigen Meinung der meisten Experten, nach der die Deutschen ihre Immobilien trotz steigender Preise ausgesprochen solide finanzieren und viel Eigenkapital für den Wohnungskauf oder –bau mitbringen, widersprechen die aktuellen Europace-Daten.

Zugleich wirft der Trend zu höheren Krediten und geringeren Tilgungen Capital zufolge ein Schlaglicht auf das Dilemma vieler Immobilien-Suchenden: Jahrelang konnten die sinkenden Zinsen für Baugeld die Preisanstiege für Immobilien abpuffern.

Dieser Effekt falle nun weg, seit rund zwei Jahren pendeln die Zinsen für Baugeld mit zehnjähriger Zinsfestschreibung zwischen 1,2 und 1,5 Prozent, während die Immobilienpreise gerade in Metropolen weiter steigen, wie auch aus dem “Capital-Immobilienkompass” hervor gehe. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Baufinanzierung:

Standardrate für Baudarlehen auf Jahrestief

Baukindergeld: Licht und Schatten der Förderung

Bausparen: BGH erleichtert Kündigung von Altverträgen

1 Kommentar

  1. Ja wie soll man auch >20% Eigenkapital aufbringen und für die Finanzierung mitbringen wenn die Immobilienpreise im Raum München einfach nur noch astronomisch hoch sind? Nachdem die Preise jedes Jahr weiter exorbitant steigen will natürlich auch jeder der nur irgendwie kann so früh wie möglich einsteigen, weil’s ja in fünf Jahren wieder 50% (!) teurer ist.

    Kommentar von Bemer — 4. September 2018 @ 19:11

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Quo vadis, Digitalisierung? Neue Wege für die Assekuranz

Die digitale Transformation gewinnt an Fahrt. Und sie erzwingt Veränderungen. Die Versicherungsbranche geht 2020 mit rasantem Schritt in Richtung Serviced Cloud, Künstliche Intelligenz und Kundenzentrierung. Ein Kommentar von René Schoenauer, Director Product Marketing EMEA bei Guidewire Software.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Muss geschenktes Geld zurückgezahlt werden?

In den eigenen vier Wänden zu leben, ist der Wohntraum vieler, den sich dank historisch niedriger Zinsen auch etliche Menschen in Deutschland erfüllen können. Trotz der guten Zinslage gibt es aber eine Hürde, die besonders junge Immobilienkäufer nur mit der Unterstützung ihrer Eltern überwinden können: das benötigte Eigenkapital. Doch was geschieht, wenn Eltern dem eigenen Kind und dessen Partner Geld für den Immobilienkauf schenken, sich das Paar aber später trennt? Ein Beitrag von Rechtsanwalt Philipp Takjas, McMakler.

mehr ...

Investmentfonds

5 Multi-Asset-Strategien für die 2020er Jahre

Das letzte Jahrzehnt hat in den meisten Anlageklassen eine hervorragende Performance erbracht. Aber in den 2020er-Jahren erwarten wir, dass die Erträge niedriger und das Risiko schwieriger zu managen sein werden. Mit Blick auf die Zukunft wird ein disziplinierter Multi-Asset-Ansatz besonders wertvoll sein, um Chancen zu erkennen und Rückschläge abzumildern.

mehr ...

Berater

Balmont Capital: BaFin untersagt das öffentliche Angebot von “Duracell”-Aktien

Die Balmont Capital darf keine Aktien der Duracell Aktiengesellschaft zum Erwerb anbieten. Die Finanzaufsicht BaFin hat am 22. Januar 2020 das öffentliche Angebot von Aktien der Duracell Aktiengesellschaft wegen Verstoßes gegen Artikel 3 Absatz 1 der EU-Prospektverordnung untersagt.
mehr ...

Sachwertanlagen

TSO Europe verkauft Objekt aus Private-Placement-Vermögensanlage

Die TSO Europe Funds, Inc. gab auf der Gesellschafterversammlung am 17. Januar 2020 bekannt, dass die TSO RE Opportunity, LP (“RE Opp”) das Bürogebäude 2850 Premiere Parkway in Duluth, Georgia, veräußert hat. Die Rendite für die Anleger ist zweistellig.

mehr ...

Recht

Notfallvorsorge: Die 5 wichtigsten Vollmachten und Verfügungen

Jeder weiß, wie wichtig die Themen Notfallvorsorge und Vermögensnachfolge sind – zumindest in der Theorie. Schließlich dürfte jeder den Wunsch haben, dass für den Fall der Fälle die eigenen Interessen und die der engsten Vertrauten gewahrt bleiben. Die Realität sind indes sehr oft anders aus.

mehr ...