25. Juni 2018, 08:34
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swiss Life erwirbt Beos AG

Swiss Life kauft Investment-Manager für Unternehmensimmobilien mit Hauptsitz in Berlin. Das Unternehmen, das 1997 gegründet wurde, beschäftigt heute rund 150 Mitarbeitende in interdisziplinären Teams und verfügt über weitere Niederlassungen in Hamburg, Frankfurt, Köln, München und Stuttgart.

Stefan M Chler RGB in Swiss Life erwirbt Beos AG

Stefan Mächler, Swiss Life, will durch den Zukauf von Beos weiter erfolgreich wachsen.

Beos entwickelt und managt gemischt genutzte Gewerbeobjekte aus den Bereichen Büro, Produktion, Service und Logistik. Als Dienstleister für Bestandsobjekte von institutionellen Investoren ist Beos in allen großen Städten Deutschlands vornehmlich für mittelständische Nutzer aktiv.

Verwaltetes Imnobilienvermögen von 2,6 Milliarden Euro

Beos verwaltete per Ende 2017 Immobilien im Wert von 2,6 Milliarden Euro mit einer gemischt genutzten Mietfläche von über 2,6 Millionen Quadratmetern. Das Unternehmen erwirtschaftete 2017 einen Umsatz von rund 30 Millionen Euro. Über den Verkaufspreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Vorbehaltlich der Zustimmung der Kartellbehörden wird die Transaktion im dritten Quartal 2018 vollzogen.

“Mit dem führenden Investment-Manager von Unternehmensimmobilien können wir unser Geschäft in Deutschland um ein ausgezeichnet positioniertes Unternehmen ergänzen. Beos wird uns dabei unterstützen, die erfolgreiche Wachstumsstrategie von Swiss Life Asset Managers im Bereich des Third Party Asset Managements weiter voranzubringen und uns Zugang zu neuen institutionellen Kunden zu eröffnen”, sagt Stefan Mächler, Chief Investment Officer der Swiss Life-Gruppe. “Die Transaktion unterstreicht unsere Ambition, unsere Position als führender europäischer Immobilien-Asset-Manager weiter auszubauen.”

Eigenständigkeot bleibt erhalten

Die Beos AG wird als Gesellschaft unverändert und eigenständig fortgeführt. Alle Standorte, alle Arbeitsplätze und Funktionen bleiben erhalten. Ingo Hans Holz und Stephan Bone-Winkel bleiben im Aufsichtsrat und im Investment Komitee für alle Projektentwicklungen. Unverändert übernehmen sie auch das Co-Investment in dem Value Investment Fonds der Gesellschaft.

Martin Czaja, Sprecher des Vorstands von Beos: “Beos verfügt über erhebliches Wachstums- und Gewinnsteigerungspotenzial. Gemeinsam mit Swiss Life Asset Managers eröffnen sich unserem Unternehmen und den Mitarbeitenden neue langfristige Perspektiven, um im kompetitiven Immobilienmarkt nachhaltig zu wachsen.”

Im Jahr 2010 brachte Beos den ersten Spezialfonds für Unternehmensimmobilien mit einem Volumen von 400 Millionen Euro auf den Markt. Dadurch ebnete sie deutschen institutionellen Investoren den Weg in eine neue Asset-Klasse. 2012 platzierte Beos erfolgreich einen Nachfolgerfonds mit einem Investitionsvolumen von 700 Millionen Euro und 2015 den dritten Spezialfonds für Unternehmensimmobilien mit einem Investitionsvolumen von 1,1 Milliarden Euro. (fm)

Foto: Swiss Life

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...