7. Februar 2018, 12:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungspolitik: IVD Bundesverband begrüßt Koalitionsvertrag

In diesem Zusammenhang erinnert er auch an den aktuellen IVD-Erschwinglichkeitsindex. Dieser zeige auf, dass jetzt ein guter Zeitpunkt für den Erwerb eines Eigenheims für Familien sei, da Wohneigentum derzeit in vielen Städten und Regionen besonders attraktiv und erschwinglich sei.

Laut Schick berücksichtigt der Vertragsentwurf eine weitere IVD-Forderung zur Finanzierbarkeit von Wohnimmobilien, da ein Bürgschaftsprogramm der KfW eingeführt werden soll, mit dem ein Anteil des Kaufpreises oder der Baukosten selbstgenutzten Wohneigentums abgesichert wird.

Durch diese, 20 Jahre lang geltende Bürgschaft soll das notwendige Eigenkapital gesenkt werden. Schick kommentiert dies: “Eine solche Bürgschaft ist bei Gewerbeimmobilien seit langem gut geübte Praxis. Die Hilfe ist groß, das Kreditausfallrisiko ist gering. Das ist ein guter Baustein für die Eigentumsbildung.“

Grunderwerbsteuer weiterhin zu hoch

Trotzdem gebe es auch Kritikpunkte. So bleibe eine Reform der Grunderwerbsteuer im Koalitionsvertrag leider unberücksichtigt. Hier wäre eine bundesweite Absenkung auf 3,5 Prozent die richtige Willensbekundung der Politik gewesen.

“Selbst die Freistellung von der Grunderwerbsteuer für Erstkäufer bleibt im Entwurf des Koalitionsvertrages derzeit fraglich. Ich hoffe, dass das Union und SPD auf der Zielgeraden der Verhandlungen noch ändern“, so Schick abschließend. (bm)

Foto: Shutterstock

Mehr Beiträge zum Thema Wohnimmobilien:

Wohninvestment: Hohe Nachfrage bei geringem Angebot

ZIA: “Union und SPD verschärfen Probleme im Mietrecht”

Energieeffizienz: Geld sparen durch energetische Sanierung

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Die Einführung von Subventionen, nachdem man vorher via Grunderwerbsteuer den Leuten das Geld aus der Tasche gezogen hat, ist m.E. kein guter Weg. Warum verläßt man sich nicht auf den Markt und hört endlich auf, unzählige kostenträchtige Hürden um privates Wohneigentum zu errichten.

    Kommentar von Dr. Ursula Renner — 7. Februar 2018 @ 18:02

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...